Menu
Created with Sketch.

Nachhaltigkeit

Tipps zur Vorratshaltung: Lebensmittel richtig lagern

Tipps zur Vorratshaltung: Lebensmittel richtig lagern

Es gibt viele gute Gründe dafür, einen Grundvorrat an Lebensmitteln zu Hause zu haben. Eine gut gefüllte Vorratskammer gibt Sicherheit für unvorhersehbare Situationen, ermöglicht einen sparsameren Umgang mit Ressourcen und ist auch finanziell effektiv, da eine gute Planung beim Einkauf die spontanen Ausgaben für Lebensmittel verringert. Aber wie sollte die Vorratshaltung organisiert sein, damit sie möglichst gut funktioniert? Wir haben Tipps und eine Checkliste für dich.

Die Checkliste für die wichtigsten Lebensmittelvorräte

Für eine effiziente Vorratsplanung ist es unbedingt notwendig, sich eine genaue Liste an wichtigen Lebensmitteln zu machen und diese auch regelmäßig zu kontrollieren. Generell wird dazu geraten, stets einen Lebensmittelvorrat für 10 Tage zu Hause zu haben. Bei dieser sollten Kohlenhydrate (Brot, Kartoffeln, Reis), Eiweiß (Milchprodukte, Fleisch, Fisch, Hülsenfrüchte) und Fette (Butter, Öl) aber auch ausreichend Flüssigkeit, also 2,5 Liter pro Person und Tag, nicht fehlen.

 

  • Brot: 2000g
  • Reis: 500g
  • Teigwaren: 1000g
  • Mehl: 1000g
  • Kartoffelpüree Pulver: 1 Packung
  • Kartoffeln: 1000g
  • Hülsenfrüchte wie Bohnen, Erbsen und Linsen: 1500g
  • Gemüsekonserven: 1500g
  • Obstkonserven und Trockenfrüchte: 1500g
  • Fleischkonserven und Aufstriche: 750g
  • Haltbarmilch: 2 Liter
  • Milchpulver: 500g
  • Hartkäse: 500g
  • Speiseöl: 500 ml
  • Streichfett: 500g
  • Fertigsuppen: ca. 2 Liter
  • Honig, Zucker, Kaffee/Kakao/Tee, Gewürze und Salz
  • Flüssigkeit wie Säfte und Wasser
  • Gegebenenfalls Babynahrung und/oder Tiernahrung

 

Die meisten der Zutaten auf dieser Liste gehören zu den sogenannten Trockenvorräten – sind also Produkte die meist lange haltbar sind. Diese gehören in geschlossenen Schränken, kühl und trocken gelagert.

Übrigens gibt es Möglichkeiten, einige wichtige Dinge für die Vorratshaltung selbst zu Hause zuzubereiten. In unserem Beitrag zeigt Bloggerin Michaela von „littlebee“ beispielsweise, wie man Apfelessig ganz einfach zu Hause zubereiten kann: https://www.bewusst-haushalten.at/artikel/wie-man-lebensmittelverschwendung-vermeidet/

Frischwaren richtig lagern

Zu den Frischwaren zählen zum Beispiel Brot, Wurst, Fleisch und Fisch aber auch Milchprodukte, frisches Obst und Gemüse. Diese Lebensmittel müssen schneller verarbeitet werden als beispielsweise die Lebensmittel aus dem Trockenvorrat.

Richtige Lagerung: Kältezonen im Kühlschrank erhalten Frische

Im Gegensatz zu unseren Großeltern haben wir heute den Vorteil, dass moderne Kühlgeräte über Ausstattungsmöglichkeiten verfügen, die unsere Lebensmittel noch länger frisch halten.

  • Die Temperatur in der Kühlschranktür sowie in den Obst- und Gemüsefächern ist deutlich milder als beispielsweise in den mittleren Fächern des Kühlschranks.
  • Im obersten Fach herrschen mit circa 8 Grad relativ warme Temperaturen im Kühlschrank, was das Fach ideal für die Lagerung von Lebensmitteln macht, die nicht besonders stark gekühlt werden müssen. Das sind zum Beispiel: Marmelade, Käse, Butter, Eier, Getränke und Soßen.
  • Die Kältezone bilden meist die mittleren Fächer, wo Milchprodukte wie Joghurt, Sahne, Käse und Frischmilch gelagert werden sollten.
  • Auf der Glasplatte über dem Obst- und Gemüsefach sollten leicht verderbliche Lebensmittel wie Fleisch Wurst und Fisch gelagert werden.

 

Die Null-Grad-Zone

Einige moderne Kühlschränke verfügen außerdem über sogenannte Null-Grad-Zonen, in denen Obst und Gemüse besonders schonend gelagert werden kann. Durch sie sind viele Produkte bis zu 5x länger haltbar und so kannst du der Lebensmittelverschwendung effektiv vorbeugen.

Mehr über innovative Technologien von Kühlgeräten und das Frisch halten von Lebensmitteln, haben wir hier gesammelt: https://www.bewusst-haushalten.at/kuehlen-und-gefrieren/wie-bleiben-lebensmittel-langer-frisch/kuhlzonen-von-minus-32-bis-plus-14-grad-celsius/

Die häufigsten Fehler bei der Lebensmittel Lagerung

Wie in jedem Haushalts-Bereich gibt es auch beim Lagern von Lebensmittel verschiedene Irrglauben, die sich in manchen Haushalten fälschlicherweise durchgesetzt haben.

Beispielsweise gehören folgende Lebensmittel definitiv nicht in den Kühlschrank:

  • Wasserhaltiges Gemüse wie Tomaten, Gurken, Paprika und Melanzani, da es im Kühlschrank an Aroma verliert
  • Olivenöl, da es sonst flockig wird

Brotkästen aus Holz trocknen dafür das Brot deutlich schneller aus, als Brotkästen aus Ton. Auch Zwiebel und Knoblauch mögen es gerne in einem kühlen Tongefäß, dass ihnen Luft zum Atmen lässt.

Eine ganze Aufzählung über die Mythen zur richtigen Lebensmittel-Lagerung findest du hier: https://www.bewusst-haushalten.at/artikel/10-mythen-ueber-die-lagerung-von-lebensmitteln/