Menu

Viel hilft nicht viel! 3 Tipps zur richtigen Dosierung von Waschmittel

Viel hilft nicht viel! 3 Tipps zur richtigen Dosierung von Waschmittel

Auf der Waschmittel-Packung steht „Reicht für 30 Wäschen“ – und du kommst nur für 10 Wäschen mit deinem Waschmittel aus? Dann solltest du unseren Artikel über Waschmittel-Dosierung auf jeden Fall aufmerksam lesen! 😉

 

Nicht zu viel Waschmittel verwenden!

Die meisten Menschen benutzen nämlich – nach dem Motto „Viel hilft viel“ – zu viel Waschmittel für ihre Wäsche. Die Waschmittel sind aber mittlerweile so hoch konzentriert, dass du dir das getrost sparen kannst.

Wenn du zu viel Waschmittel verwendest, können sich nämlich Rückstände auf der Kleidung bilden. Diese können nicht nur für die Kleidung, sondern auch für die Haut schädlich sein!

Außerdem schadet die zu hohe Dosierung der Geldbörse und der Umwelt: Aufgrund des vielen Schaumes muss mehr Wasser zum Spülen der Wäsche verwendet werden. Weiters ist die zu hohe Dosierung des Waschmittels auch ein häufiger Grund für Defekte bei Waschmaschinen: Sie setzen ebenfalls Rückstände an, die schimmeln können und sich auch durch weitere Wäschen nicht lösen. Ein 90-Grad-Waschgang ab und zu kann Abhilfe schaffen!

Bei zu wenig Waschmittel besteht hingegen die Gefahr von Kalkflecken, die zu einem höheren Verschleiß der Kleidung oder unsauberer / riechender Wäsche führen können.

Wie dosierst du Waschmittel also richtig? Wir haben drei einfache Tipps für dich!

 

3 Tipps für die Dosierung von Waschmittel

Waschmittel dosieren

1. Wasserhärte herausfinden

Die Dosiervorgaben der Waschmittelhersteller sind immer auf die Wasserhärte und den Verschmutzungsgrad abgestimmt. Daher solltest du herausfinden, wie hart oder weich das Wasser in deinem Wohnort ist (z. B. online beim ansässigen Wasserwerk). Wenn das Wasser hart ist, musst du mehr Waschmittel verwenden, da sich mehr Kalk, Magnesium und Kalzium im Wasser befinden.

Wenn du auf Nummer Sicher gehen willst, kannst du die Wasserhärte auch mit einem Teststreifen messen. Wie das funktioniert, erfährst du in unserem kurzen Video:

 

2. Packungsangabe und Füllmenge beachten

Auf jeder Waschmittel-Packung steht, wie viel Waschmittel du für wie viel Kilogramm Wäsche verwenden solltest. Das ist von Hersteller zu Hersteller unterschiedlich. Generell gilt natürlich: Je weniger Wäsche, desto weniger Waschmittel! Etwa 5 bis 8 kg Wäsche passen in die meisten handelsüblichen Waschmaschinen.

Dr. Katharina Marquardt von Procter & Gamble meint dazu: „Wenn zwischen Wäsche und Waschmaschinen-Oberkante noch eine Handbreit Platz ist, ist die Maschine optimal befüllt.“ Wenn die Waschtrommel nur zur Hälfte voll ist, musst du also nur die Hälfte der empfohlenen Dosiermenge verwenden.

 

3. Verschmutzungsgrad bestimmen

Natürlich spielt auch die Verschmutzung der Wäsche eine Rolle bei der Dosierung des Waschmittels. Möchtest du hartnäckige Flecken entfernen oder die Wäsche nur auffrischen? Orientiere dich an der Art und Anzahl der Flecken, um dein Waschmittel dementsprechend höher oder niedriger zu dosieren. Leicht und stark verschmutzte Wäsche wäschst du am besten getrennt mit unterschiedlich hoher Dosierung des Waschmittels.

Je nach Wasserhärtegrad und Verschmutzung kann es also sein, dass du die drei- oder vierfache Menge Waschmittel brauchst – oder eben um ein Vielfaches weniger. Das macht einen großen Unterschied für die Qualität deiner Kleidung, die Langlebigkeit deiner Waschmaschine, deine Geldbörse und schließlich auch die Umwelt.

 

Bei vielen Waschmittelherstellern wie Ariel, Persil oder OMO kannst du dir online oder über eine Hotline eine kostenlose Dosierhilfe bestellen! In diesem kleinen Behälter sind die gängigsten Dosiermengen eingezeichnet. Außerdem bieten viele Hersteller auf ihrer Website einen Dosierrechner an.

Etwas Recherche lohnt sich also, um Geld, Waschmittel und Wasser zu sparen!

 

Das könnte dich auch interessieren:

Was ist eine Dosierautomatik?

Waschgewohnheiten: Und wie wäschst du?

Fakten zum Waschen und Trocknen