Menu

Tischwäsche richtig waschen in 7 Schritten

Tischwäsche richtig waschen in 7 Schritten

Tischwäsche verleiht dem Esstisch einen eleganten Touch und eine persönliche Note. Doch allzu lange hält die weiße Eleganz von Baumwolle, Leinen oder Damast meist nicht vor – wo gegessen und getrunken wird, entstehen schließlich Flecken.

10 Mythen über Wäschewaschen und die wichtigsten Fakten zum Thema Waschen und Trocknen haben wir dir auf bewusst Haushalten bereits vorgestellt. Wie du Tischwäsche am besten wäschst, damit sie weder ausbleicht noch sich verformt, liest du hier!

 

Tischwäsche richtig waschen: 7 Schritte für strahlende Sauberkeit

1. Material bestimmen

Zuallererst musst du wissen, um welches Material(-Gemisch) es sich bei deiner Tischwäsche handelt. Das erfährst du auf dem Pflegeetikett, das in die Tischdecke eingenäht ist.

Weiße Baumwolle kann heiß gewaschen und auch mit Bleichmittel behandelt werden – so entfernst du selbst hartnäckige Flecken mühelos. Leinen muss quellen können und ist sehr saugfähig: Fülle daher die Waschmaschine nur zur Hälfte an und verzichte auf wassersparende Programme.

Nach dem Kauf solltest du Tischwäsche aus Leinen und Baumwolle kalt einweichen und anschließend separat waschen. So entfernst du Rückstände aus der Produktion und bringst das Wäschestück in die Normalform – bei der Produktion werden die Fasern nämlich leicht verzogen.

Synthetische Tischwäsche muss nicht vorgewaschen werden. Tischdecken aus Polyester sind sehr pflegeleicht – sie knittern kaum, sind unempfindlicher gegen Flecken und behalten ihre leuchtenden Farben. Bei leichter Verschmutzung können sie bis 40 ° C, bei stärkerer meist bis 60 ° C gewaschen werden (Pflegeetikett beachten).

Empfindliche Tischdecken mit Stickereien, Fransen, Perlen oder Spitze wäschst du am besten in einem Wäschenetz oder Kopfpolsterbezug, mit dem Handwäsche- oder Feinwäsche-Programm bei 30 – 40 ° C, ohne Schleudergang.

2. Farben trennen

Wie du vielleicht weißt, solltest du helle, dunkle und bunte Wäsche getrennt voneinander waschen – das gilt natürlich auch für Tischwäsche. Weiße Textilien sind nämlich oft mit optischen Aufhellern überzogen, die sich beim Waschen auf andere Textilien übertragen und diese ausbleichen können. Und natürlich können bunte Farben abfärben! Wasche also weiße und bunte Tischdecken getrennt.

3. Flecken frühzeitig behandeln

Einen Fleck auf deiner Tischdecke behandelst du am besten sofort, z. B. mit etwas Wasser und Spülmittel oder Seife. Rotwein kannst du mit Salz bestreuen und Kaffee oder Kakao einweichen, indem du einen kleinen Teller mit Wasser unter den Fleck stellst und Waschmittel obendrauf gibst. Für gemeine Flecken wie Blut oder Tinte gibt es spezielle Fleckentferner.

Wasche die Tischwäsche dann möglichst, bevor der Fleck eingetrocknet ist – so geht die Verschmutzung auch mit normalem Waschmittel problemlos raus. Ist die Tischwäsche stärker verschmutzt, musst du eventuell zusätzlich einen Vorwaschgang einstellen. Bei Tischdecken mit Anti-Fleck-Beschichtung reicht es, den Fleck einfach mit einem feuchten Tuch – von außen nach innen – wegzuwischen.

Ist der Fleck schon verkrustet, kannst du

  • weiße, robuste Wäsche mit Fleckensalz behandeln und
  • bei bunter oder empfindlicher Wäsche Gallseife oder Fleckenmittel auf Enzymbasis verwenden.

 

Tischwäsche waschen Flecken Rotwein

Tischwäsche mit Rotweinflecken richtig waschen. Bild: ronstik

 

4. Das richtige Programm wählen

Halte dich generell immer an die Programm-Empfehlung auf dem Pflegeetikett: Feinwäsche, Wollwaschgang, Pflegeleicht etc. Wenn du das Etikett nicht mehr hast oder dir nicht sicher bist, dann wähle im Zweifelsfall immer den schonenderen Waschgang!

Moderne Waschmaschinen „wiegen“ die Wäsche und dosieren automatisch je nach Menge das Wasser richtig. Du darfst deine Waschmaschine trotzdem nicht zu voll füllen, um ein Verknittern der Tischwäsche und Scheuerschäden zu vermeiden.

Es sollte noch mindestens eine Faust Platz in der Trommel finden. Besser ist es, 2 / 3 der Waschmaschine leer zu lassen bzw. sie nur bis zum oberen Rand des Bullauges zu befüllen.

5. Die passende Temperatur einstellen

Bitte halte dich auch bei der Temperatur immer an die Angaben auf dem Pflegeetikett. Bunte, leicht verschmutzte Tischwäsche wird meist mit 30 – 40 ° gewaschen, weiße Tischwäsche wird mit modernen Waschmaschinen schon bei 40 – 60 ° sauber. Bitte verwende keine niedrigere und auch keine höhere Temperatur als auf dem Etikett angegeben.

6. Das geeignete Waschmittel verwenden

Fein-, Color- oder Vollwaschmittel? Nur, wenn auf dem Pflegeetikett die Wäsche im Schonwaschgang empfohlen wird, sollte ein Feinwaschmittel zum Waschen deiner Tischwäsche verwendet werden. Ist dies nicht der Fall, kannst du es mit normalem Color-Waschmittel waschen. Vollwaschmittel enthalten Bleichmittel und optische Aufheller und sollten nur für weiße Wäsche verwendet werden. Beachte die Dosierungsempfehlung des Waschmaschinenherstellers und den Härtegrad des Wassers.

Gegen Flecken beschichtete Tischwäsche (z. B. mit Acrylschicht) darf auf keinen Fall mit Wollwaschmittel gewaschen werden, da dieses die Fasern verkleben und die Beschichtung zerstören kann! Dasselbe gilt für Weichspüler. Außerdem solltest du auf chlor- und bleichehaltige Produkte verzichten, da sie das Material angreifen und ausbleichen können.

Profi-Tipp von Schraml Hoteltextil: „Nasse Wäsche hat eine geringere Reißfestigkeit als trockene Wäsche. Deshalb immer vorsichtig behandeln und behutsam aus der Waschmaschine nehmen.“

7. Schleudern, stärken, mangeln, bleichen, bügeln?

Auch hier gilt wieder: Auf das Etikett achten! Je nach Material und Pflegeempfehlung kann keine generelle Aussage für jede Tischwäsche gemacht werden. Aber an diesen Infos kannst du dich orientieren:

  • Die meisten Tischdecken werden nicht oder nur sanft geschleudert.
  • Baumwolle, Leinen und Polyester dürfen ein Stärkebad nehmen, wobei das Ergebnis bei Polyester-Tischdecken meist nicht so stark ausfällt.
  • Tischwäsche aus Leinen oder reiner Baumwolle kannst du mangeln, Tischdecken aus Polyester oder beschichteter (fleckgeschützter) Baumwolle lieber nicht.
  • Ob du Bleichsubstanzen verwenden darfst, liest du wiederum am besten auf dem Etikett nach. Bei stark verschmutzter, weißer Tischwäsche kannst du meistens Waschpulver verwenden oder Bleichmittel zur Wäsche hinzugeben.
  • Bügle Tischdecken, wenn sie noch etwas feucht sind, und lass sie nicht zu lange feucht liegen, um Stockflecken oder Abfärbungen zu vermeiden. Beschichtete Tischdecken werden immer von links, also mit der Unterseite nach oben gebügelt!

 

Wir wünschen dir lange Freude an deiner strahlend sauberen Tischwäsche!

 

Weißt du eigentlich, wie man eine Waschmaschine richtig reinigt? In unserem Video erfährst du es:

Folge uns gerne auf YouTube für mehr Anleitungen und Tipps rund um den Haushalt!