Menu

Sportwäsche richtig waschen

Sportwäsche richtig waschen

Egal ob joggen, Mountainbiken oder Yoga-Session – eine gut sitzende, frische (Funktions-)Kleidung gehört zu einem erfolgreichen Workout einfach dazu. Doch wie pflegt man Funktionsshirts, Sportschuhe & Co richtig, sodass sie möglichst lange halten? Wir haben die wichtigsten Fakten und Tipps rund um das Waschen und Trocknen von Sportkleidung gesammelt.

Wie wasche ich Sportwäsche richtig?

Geht es für deine Sportklamotten gleich nach dem Training ab in den Wäschekorb? Das ist nicht ideal. Denn die verschwitzte Wäsche sollte zuerst getrocknet und wenn möglich ausgelüftet werden. Das hemmt geruchsbildende Bakterien und sorgt später dafür, dass deine Sportwäsche nach dem Waschen auch sicher nicht mehr unangenehm riecht. Sind die Klamotten erstmal trocken gibst du sie am besten direkt in die Waschmaschine.

Auf das Material kommt es an

Grundsätzlich gilt bei Sportwäsche genau wie bei normaler Wäsche auch: Achte auf das Material. Handelt es sich um Hosen oder Jacken aus Kunstfaser oder vielleicht um Shirts aus feiner Merinowolle? Wirf einen Blick auf das Etikett und auf die Pflegehinweise des Herstellers.

Kunstfaser: Polyamid, Polyester, Elasthan

Sportbekleidung aus Kunstfaser sollte nach jedem Training gewaschen werden. Achte darauf, die Sportkleidung möglichst separat zu waschen und verwende den Schonwaschgang mit niedriger Schleuderzahl oder das Sportprogramm deiner Waschmaschine. Die meisten Sportklamotten vertragen eine Temperatur von 40 Grad. Wenn du auf Nummer sicher gehen möchtest, wirf vorher einen Blick auf das Etikett.

Merinowolle waschen

Merinowolle ist ein richtiges Wundermaterial. Der Stoff ist besonders leicht und wirkt zudem antibakteriell. Das führt dazu, dass du Shirts aus Merinowolle nicht nach jedem Training waschen musst. Lüften reicht meistens vollkommen aus. Erst nach zwei bis drei Trainings heißt es auch für Kleidung aus Merinowolle ab in die Wachmaschine. Auch hier ist der Feinwaschgang oder auch der Wollwaschgang eine gute Wahl. Zudem solltest du nach Möglichkeit ein Spezialwaschmittel verwenden.

Das Sportprogramm der Waschmaschine

Moderne Waschmaschinen verfügen häufig über eigene Sportprogramme. Diese sind meist kurz, dauern nur 15 bis 30 Minuten und sind dafür gedacht, kleine Mengen an Sportkleidung gleich nach dem Training zu waschen. Sie sind besonders schonend und sorgen dafür, dass deine Sportbekleidung lange erhalten bleibt.

Sportwaschmittel vs. Weichspüler

Für Sportkleidung solltest du Feinwaschmittel verwenden. Als Alternative bietet sich auch Sportwaschmittel an, welches speziell für die Fasern der Trainingskleidung ausgelegt ist. Auf Weichspüler solltest du allerdings unbedingt verzichten. Dieser kann die Gewebestruktur des Materials verkleben und dazu führen, dass deine Wäsche nicht mehr atmungsaktiv ist.

Sportwäsche richtig trocknen

Egal ob Synthetik oder Merinowolle, bei Sportbekleidung gilt generell die Devise Lufttrocknen. Die empfindlichen Fasern sollten nicht in den Trockner kommen, sondern am besten im Freien getrocknet werden.

Was tun bei hartnäckigem Geruch?

Deine Sportkleidung stinkt trotz Waschen? Dagegen hilft ein einfaches Hausmittel. Gib beim Waschen einfach zusätzlich zum Waschmittel eine Tasse hellen Haushaltsessig in die Trommel. Dieser tötet Bakterien und hilft unangenehme Gerüche zu neutralisieren.

Sportschuhe richtig waschen

Sportler

Sportschuhe in der Waschmaschine waschen

Sind die Schuhe nur leicht verschmutzt reicht es, sie abzubürsten bzw. mit Wasser etwas abzuspülen. Warst du bei Regen im Schlamm unterwegs? Dann kannst du deine Schuhe auch in der Waschmaschine reinigen, wenn du folgende Schritte befolgst:

  • Entferne zuerst groben Schmutz wie kleine Steinchen
  • Nimm Schuhbänder oder andere lose Teile ab und gib sie in einen eigenen Beutel
  • Danach gib auch die Schuhe in einen Textilbeutel oder in einen Polsterüberzug.
  • Gib außerdem ein paar Handtücher oder ähnliches hinzu, sodass du deine Schuhe nicht alleine waschen musst und sie nicht zu stark in der Trommel herumpurzeln.
  • Verfügt deine Waschmaschine über ein Turnschuh-Programm? Perfekt! Dieses ist genau richtig. Alternativ kannst du das Feinwäscheprogramm verwenden. Stelle die Temperatur auf maximal 30 Grad und achte drauf, dass die Waschmaschine nicht oder nur sehr sanft schleudert.
  • Verwende keinen Weichspüler sondern nur gewöhnliches Waschmittel.
  • Nach dem Waschen: Stopfe die Sportschuhe mit Zeitungspapier aus und lasse sie an der Luft trocknen, beispielsweise im Freien oder in der Nähe der Heizung. Du solltest die Schuhe allerdings nicht direkt auf die Heizung legen.