Menu

Bikini-Pflege, Deo-Fleck & Co: Die wichtigsten Wäsche Tipps im Sommer

Bikini-Pflege, Deo-Fleck & Co: Die wichtigsten Wäsche Tipps im Sommer

Der Sommer ist da – und während die einen bereits reif für die Insel sind, träumen die anderen schon vom gemütlichen Urlaub auf Balkonien. Aber ob am Sandstrand, im Schwimmbad oder am Bergsee – egal wo man den Sommer verbringt – Bikini und Sommerkleidung sind immer dabei. Deshalb haben wir die wichtigsten Tipps und Tricks rund um alle Wäschefragen im Sommer zusammengesammelt:

Bikinihose

Bikini und Badeanzug richtig pflegen

Unsere Bademode wird so einigen Strapazen ausgesetzt – Salzwasser, Chlor, Sonnencreme und auch die starke Sonneneinstrahlung sind nicht so ganz ohne. Damit sich Bikini & Co aber nicht bereits nach nur einer Badesaison ausdehnen, ausbleichen und direkt ersetzt werden müssen, muss die richtige Pflege beachtet werden:

Bikinis schon vor dem ersten Urlaub reinigen

Die richtige Reinigung der Bademode startet nicht erst im oder nach dem Urlaub, sondern sogar schon davor. Denn vor dem ersten Tragen, sollte der Bikini schon einmal per Hand gewaschen werden. Das verringert die Gefahr von Infektionen.

Handwäsche als beste Option

Wer dabei aber denkt, Bikinis müssen wie Unterwäsche direkt nach jedem Tragen gewaschen werden, der irrt. Zu häufiges Waschen schädigt die Bademode sehr und sie verliert schnell an Form. Alle 2 bis 3 Tage sollte der Bikini aber dennoch gewaschen werden – und das immer am besten mit der Hand! So werden die empfindlichen Fasern geschont und auch sensible Materialien wie Perlen oder Steinchen nicht strapaziert.

Für wen die Handwäsche keine Option ist, der wählt am besten den Schonwaschgang der Waschmaschine ohne Schleudern. Zusätzlich empfiehlt sich – wie auch bei Unterwäsche – der Einsatz eines Wäschenetzes.

Zum Thema Trocknen: Bitte nicht direkt in der prallen Sonne – der Bikini verliert so zu sehr an Farbe. Am besten trocknet man ihn an der frischen Luft, an einem schattigen Plätzchen.

 

Sonnencreme

 

Von Deo zu Sonnencreme – unangenehme Flecken aus der Sommerkleidung entfernen

Desto heißer die Temperaturen, desto intensiver verwenden wir vor allem zwei Produkte: Deos und Sonnencreme. Sie sind zwar geliebte Helfer im Sommer, hinterlassen allerdings aber auch unschöne, meist gelbliche oder dunkle Flecken auf unserer Sommerkleidung.

Sonnencreme-Flecken beseitigen

Bei Sonnencreme heißt es – im Gegensatz zum Irrglauben Vieler – dass ein hartnäckiges Vorgehen nicht zu besseren Resultaten führt. Desto aggressiver man Sonnencreme-Flecken behandelt, desto gefährlicher! Denn in diesem Fall ist für fleckenlose Resultate ein besonders schonender Umgang mit der Wäsche nötig.

Kleidung mit Sonnencreme-Flecken sollte also unbedingt so schnell wie möglich bei niedrigen Temperaturen gereinigt werden. Am besten durch den Einsatz dieser Helfer:

  • Geschirrspülmittel, Gallseife oder Handseife – Da Sonnencreme viel Fett enthält, eignen sich besonders Produkte wie Geschirrspülmittel oder Seife für die Vorbehandlung der schmutzigen Kleidungsstücke. Nach einer anschließenden Maschinenwäsche sollten diese wieder sauber sein.

 

  • Alternativ dazu eignen sich auch fettlösende Flecken-Sprays ideal zur Vorbehandlung der Wäsche.
Vorbeuge-Tipp

Wer Sonnencreme-Flecken so gut wie möglich vorbeugen will, sollte bei empfindlichen Materialien immer warten, bis die Sonnencreme wirklich komplett eingezogen ist.

Die besten Hausmittel zur Entfernung von Deo-Flecken

Neben Sonnencreme sind Deos ebenfalls unabdingbar, hinterlassen aber auch oft ungewollte Flecken auf unserer Kleidung. Grund dafür: Die in Deos enthaltenen Aluminiumsalze verbinden sich mit Schweiß und die dann entstehende chemische Reaktion verfärbt die Kleidungsstücke. Sichtbar wird diese Verfärbung als harter, gelber Fleck, der von Waschgang zu Waschgang sogar noch schlimmer werden kann. Gott sei Dank gibt es eine ganze Liste an Haushaltsprodukten, die die hartnäckigen Flecken beseitigen:

 

  • Zitronensäure: 5-Prozentige Zitronensäure ist meist in Apotheken in Pulverform erhältlich. Zur Fleckenbehandlung muss das Pulver mit Wasser angerührt und die betroffenen Kleidungsstücke 24 Stunden lang eingeweicht werden, bevor sie anschließend abgespült und in der Maschine erneut gewaschen werden kann. Aber Achtung: Zitronensäure bitte nur bei weißer Wäsche verwenden, denn bunten Kleidungsstücken würde sie die Farbe entziehen.

 

  • Essig: Bei bunter Kleidung hilft mit Wasser verdünnter Essig. Dafür muss das fleckige Kleidungsstück mit Essigessenz eingerieben und ebenfalls anschließend in der Waschmaschine gewaschen werden.
Vorbeuge-Tipp

Um Deo-Flecken vorzubeugen, wählen Sie am besten ein Deo ohne Inhaltsstoffe mit den Wortteilen „aluminium“ oder „aluminia“.