Menu

Experten-Tipps für kristallklare Gläser

Experten-Tipps für kristallklare Gläser

In einem Exklusivinterview mit bewusst-haushalten.at schwört Maximilian J. Riedel, seit 2013 in elfter Generation Chef der renommierten Tiroler Glasmanufaktur Riedel Glas, auf moderne Geschirrspüler, räumt mit Mythen rund ums Gläser-Spülen auf, und zeigt, wie die Pflege schöner Gläser gelingt.

Bewusst-haushalten.at: Herr Riedel, was macht für Sie ein edles Weinglas aus?

Maximilian J. Riedel (MJR): Diese Frage lässt sich gar nicht so leicht beantworten. Wir von Riedel stehen auf dem Standpunkt, dass die Form der Funktionalität folgen sollte. Die Formgebung des Glases wird also von der jeweiligen Traube bestimmt und muss die Frucht im Wein optimal zur Geltung bringen. Wir sehen das Weinglas als Lautsprecher, als Medium, das den Charakter des Weins transportiert.

BH: Wie waschen Sie Ihre Gläser, mit der Hand oder im Geschirrspüler?

MJR: Ich wasche alle Gläser im Geschirrspüler, egal ob dick oder dünn, mundgeblasen oder maschinell produziert. Ein moderner Geschirrspüler ist heutzutage unschlagbar. Allerdings dürfen Sie Gläser niemals mit Töpfen, Pfannen oder Messern mischen, damit der Wasserdruck in der Maschine sie nicht mit den Gläsern in Kontakt bringt.

BH: Was ist für die Pflege exklusiver Weingläser mit der Spülmaschine besonders wichtig?

MJR: Dass der Geschirrspüler gut gewartet wird. Genauso wie ein Auto sollte er alle ein bis zwei Jahre von einem Fachmann überprüft und wenn nötig neu eingestellt werden. Wenn etwa die Körbe lose werden, die Befestigungsdrähte rausschauen und die Gläser zerkratzen, ist das natürlich ein Desaster. Die richtige Bedienung der Maschine gemäß der Anleitung gilt es auch zu beachten, schließlich haben sich die Hersteller dabei ja auch etwas gedacht.

BH: Helfen Hausmittel wie Essig und Zitronensäure gegen trübe und milchige Gläser, wie immer wieder kolportiert wird?

MJR: Nein. Essig oder Zitronensäure sind sehr aggressiv und können die Gläser schädigen. Und schlimmer noch: Sie beginnen zu stinken, was für Weinliebhaber natürlich ein Alptraum ist. Mir sind ein paar Kalkflecken ehrlich gesagt lieber, als Geschmacks- und Geruchsrückstände in kostbaren Weingläsern.

BH: Wie vermeidet man die berüchtigte Glaskorrosion – durch Spülen mit niedriger Temperatur?

Für Riedelgläser kann ich das nicht bestätigen, allerdings verfügen höherwertige Geschirrspüler über die Möglichkeit, Gläser zu kühlen. Sehr gute Erfahrungen haben wir mit sogenannten Glassteinen gemacht. Das ist wasserlösliches Glas, das in die Spülmaschine gegeben wird und aggressive Seifen und Basen und damit Glaskorrosion verhindert.

BH: Welche Pflegetipps für schöne Gläser können Sie uns geben?

Wenn Sie am Freitag eine Party feiern, spülen Sie die Gläser nicht erst am Montag sondern bald danach. Spirituosen oder Wein können sich über mehrere Tage regelrecht ins Glas fressen und beim Rotwein zum Beispiel zu Farbablagerungen führen. Es empfiehlt sich daher, die Gläser unmittelbar nach Gebrauch mit etwas warmem Wasser auszuspülen, bevor Sie sie in die Spülmaschine stellen. Wichtig ist auch, die Gläser mit ein, zwei Zentimetern Abstand  zueinander einzuräumen, damit sie sich in der Maschine nicht aneinander reiben.

BH: Stimmt es, dass man den Geschirrspüler nach dem Spülvorgang sofort öffnen sollte, um beschlagene Gläser und Ablagerungen zu verhindern?

Definitiv. Der Dampf nach dem Spülen ist wesentlich aggressiver als die im Wasser gelösten Stoffe. Moderne Geschirrspüler öffnen sich deshalb auch sofort um ein paar Zentimeter, damit er entweichen kann.

BH: Stichwort Nachhaltigkeit: Wie spüle ich Gläser besonders umweltschonend?

Moderne Geschirrspüler verbrauchen so wenig Wasser, dass Sie beim Spülen von Hand zwangsläufig mehr Wasser verbrauchen. Insofern ist die nachhaltigste und umweltschonendste Methode zweifellos ein Spülgang in einer guten Maschine.

Fakten
Spülen

Von Automatik bis Sparprogramm

Geschirrspüler von Markenherstellern bieten eine große Zahl an Spülprogrammen zur Auswahl. Die Programme passen sich optimal an den Verschmutzungsgrad des Geschirrs an und sparen Wasser, Energie und Zeit. Der Unterschied zwischen den Spülprogrammen liegt hauptsächlich in der Spüldauer und der Temperatur der Wassers, und so werden die Programme je nach Verschmutzungsgrad und Art des Geschirrs ausgewählt.

Welche Spülprogramme eignen sich speziell für …?

… Babyfläschchen?

Manche Geschirrspüler bieten äußerst praktische Hygieneprogramme, die das Leben leichter machen. Wer ein Baby und Kleinkind zuhause hat, weiß, wie wichtig hygienisch saubere Babyflaschen und Sauger sind. Statt Auskochen können diese Teile nun auch im Spezialprogramm mit dem Geschirrspüler keimfrei und besonders sauber gespült werden – bitte achten Sie auf Bisphenol-A-freie Kunststofffläschchen und -sauger. Das Hygieneprogramm eignet sich auch für das gründliche Reinigen z. B. von Schneidbrettern, Backblechen oder Fettfilter der Dunstabzugshauben.

… Gläser?

Praktisch jeder Hersteller bietet standardmäßig ein Schon- oder Feinprogramm für empfindliche Gläser (mit entsprechenden Glashalterungen bzw. Glaskörben), das sanft und schonend zu teuren Gläsern und temperaturempfindlichem Porzellan ist. Sie spülen mit niedriger Wassertemperatur von 40 bis 45 Grad, einem optimalen Härtegrad des Wassers gegen Glaskorrosion und reduziertem Spüldruck.

… wenig Geschirr?

Es gibt Spülprogramme speziell für „halbe Beladungen“, also wenig Geschirr. Bei manchen Spülmaschinen kann man wählen, ob nur im Ober- oder im Unterkorb gespült werden soll. Dieses Programm ist ideal, wenn man in einem kleinen Haushalt nur selten kocht und wenig Geschirr verbraucht. Auch Vorspülen bietet sich für wenig Geschirr an: der Geschirrspüler spült das Geschirr mit kaltem Wasser kurz ab, um Geruchsentwicklung zu vermeiden.

… gemischtes Geschirr?

Was tun, wenn ich empfindliche Gläser und verschmutzte Töpfe gleichzeitig spülen möchte? In diesem Fall empfiehlt sich das Spezialprogramm „Gemischte Beladung“: der Geschirrspüler passt den Sprühdruck, Wassertemperatur und den Spülmodus dem Geschirr an – oben schonend für die Gläser, unten kräftig für die Töpfe.

… Partys?

Wenn zuhause eine Party steigt und man dringend saubere Gläser braucht, sind Kurzprogramme von 15 bis 30 Minuten ideal. Die Spezialprogramme spülen wahlweise warm oder kalt, je nachdem, ob die Gläser direkt weiterverwendet werden sollen.

… Kunststoffe?

Auch für Kunststoffe gibt es eigene Spülprogramme, die das Kunststoffgeschirr nicht verbiegen oder verformen und vor allem optimal trocknen.

… geräuschempfindlicher Umgebung?

Kaum hörbar sind spezielle Nachtprogramme, die sehr leise und sparsame Spülprogramme sind. Die Spüldauer wird entsprechend verlängert – zugunsten eines niedrigen Strom- und Wasserverbrauchs.

Mehr Informationen zur Lautstärke von Geschirrspülern lesen Sie hier: Wie laut ist mein Geschirrspüler?

Wie lange dauern die Spülprogramme?

SpülprogrammDauerTemperaturWasserverbrauchStromverbrauch
Spülprogramm(in h:min)Dauer(in °C)Temperatur(in Liter)Wasserverbrauch (in kWh)Stromverbrauch
Alle Angaben pro SpülgangSpülprogrammDauerTemperaturWasserverbrauch Stromverbrauch
* je nach VerschmutzungSpülprogrammDauerTemperaturWasserverbrauch Stromverbrauch
NormalSpülprogramm1:20-2:00Dauer55-65Temperatur11-14Wasserverbrauch 1,10-1,35Stromverbrauch
Automatik *Spülprogramm0:40-2:45Dauer40-70Temperatur6,5-16Wasserverbrauch 0,60-1,45Stromverbrauch
KurzSpülprogramm0:30-0:50Dauer40-45Temperatur10-11Wasserverbrauch 0,65-0,85Stromverbrauch
IntensivSpülprogramm2:15-3:00Dauer45-75Temperatur12,5-15Wasserverbrauch 1,40-1,60Stromverbrauch
SchonSpülprogramm0:55-1:54Dauer40-57Temperatur12,5-15Wasserverbrauch 0,70-0,90Stromverbrauch
Spar/EcoSpülprogramm3:15-5:00Dauer50Temperatur10-11Wasserverbrauch 0,82-0,93Stromverbrauch

Tabelle: Verbrauchswerte pro Spülprogramm. Hinweis: die Verbrauchswerte sind von vielen verschiedenen Faktoren abhängig und variieren auch stark je nach Modell und Hersteller. Die Angaben dienen zur groben Orientierung. Die genauen Verbrauchswerte finden Sie auf den Produktbeschreibungen der Hersteller.

Informative Displays

Digitalanzeigen und teils auch Touchscreens haben auch die Welt der Geschirrspüler erobert: Hochauflösende TFT-Farbdisplays, die außen oder an der Oberkante des Geschirrspüler angebracht sind, sind nicht nur optisch ein Hingucker, sondern bieten eine übersichtliche Text- und Bildanzeige – bei ausgewählten Herstellern in mehreren Sprachen und modernem Design. Displays informieren je nach Gerätetyp über

  1. Spülprogramme
  2. Sonderfunktionen
  3. Restlaufzeit oder Programmfortschritt: zählt die Programmlaufzeit rückwärts und zeigt somit an, wie lange das gewählte Programm noch dauert. So kann die verbleibende Zeit besser genutzt werden. Gegebenenfalls informiert auch ein akustisches Signal über das Ende des Spülprogramms
  4. Füllstand von Salz- und Klarspüler
  5. Startzeitvorwahl: Möglichkeit, den Geschirrspüler zu einem späteren Zeitpunkt starten zu lassen, um etwa günstige Nachtstromtarife zu nützen. Einige Hersteller bieten Geräte, bei denen sich die Zeit bis zu 24 Stunden vorher einstellen lässt.
  6. Wasser- und Stromverbrauch des gewählten Programms

Bei einem vollintegrierten Gerät verschwindet das Display hinter der Küchenfront auf die Oberkante der Gerätetür. Wie weiß man nun, wie lange der Geschirrspüler noch braucht bzw. wann er mit dem Spülen fertig ist?

Während manche Geschirrspüler einen akustischen Signalton bei Spülende abgeben, projizieren andere Spüler-Modelle die Anzeige direkt auf den Küchenboden. Unterschiedliche Informationen wie z.B. Restlaufanzeige, Programmstatus oder Mangelanzeigen sind somit bei laufendem Betrieb auf einen Blick erkennbar.

BH: Was sollte man außerhalb der Spülmaschine beachten?

MJR: Die Gläser zu rotieren. Wenn Sie einen neuen Gläserschrank oder ein neues Küchenkästchen haben, kann es durch aggressive Lacke und Lösungsmittel passieren, dass Gläser die unbenutzt stehen bleiben, „erblinden“ also milchig und matt werden. Benutzen Sie daher regelmäßig alle Gläser und nicht nur einige wenige.

BH: Haben Sie eigentlich auch schon einmal Wein aus einem Plastikbecher getrunken.

MJR: Wer hat das nicht. Empfehlen würde ich es aber nicht.

Eine kleine Gläserkunde: Glas für Glas zum Genuss

Für echte Genießer ist nicht nur die Wahl des Weins eine Geschmacksfrage – auch bei den Gläsern sind Kenner anspruchsvoll.  Denn Form und Größe der Öffnung sowie die Dicke des Glases haben einen entscheidenden Einfluss auf das Geschmackserlebnis. Generell gilt für alle Weingläser: Sie sollten schlicht – sprich unverziert, damit die Farbe des Weins zur Geltung kommt – und aus dünnem Glas sein. Wichtig ist zudem ein dünner, fein geschliffener Rand. Man unterscheidet zwischen verschiedenen Weingläserarten, um Aromastrukturen und unterschiedliche Geschmacksnuancen zum Vorschein zu bringen:

  • Rotweine schenkst du entweder in universelle Rotwein-, Bordeaux – oder Burgundergläser ein. Wobei bauchige Gläser für körperreiche, kräftige Rotweine mit hohem Alkoholgehalt gedacht sind.

  • Weißweine füllst du in Allround-Weißweingläser, Weißweinkelche (z.B. für Barriqueweine) oder Rieslinggläser. Letztere verfügen über eine so genannte Auslippung am Rand und sind für säurebetonte, spritzige Weißweine ideal.

  • Champagner, Prosecco und Co. gehören in Schaumweingläser, die hochgezogen und in Tulpenform sind. Denn aus flachen Schalen kann die Kohlensäure zu schnell entweichen.

  • Zum Dessert wird der Portwein gerne im Süßweinglas serviert. Dabei handelt es sich um ein kurzstieliges Glas mit schmalem, hochgezogenem Kelch.

Fakten
Spülen

Stromverbrauch: 30 Prozent Strom sparen

Stromverbrauch Geschirrspüler

Der jährliche Energieverbrauch wird auf dem EU-Energielabel in Kilowattstunden pro Jahr (kWh/a) angegeben. Dabei werden 280 Programmzyklen des Normalprogramms und der Jahresenergieverbrauch Standby (bei ein- und ausgeschaltetem Gerät) von 60 cm breiten Geräten zu Grunde gelegt. Zur Berechnung des Jahresenergieverbrauchs werden auch die Programmlaufzeiten berücksichtigt.

Moderne Geschirrspülmaschinen der Effizienzklasse A+++ verbrauchen maximal 237 kWh Strom bei 280 Spülgängen, ältere Maschinen (mehr als 10 Jahre) rund 365 kWh. Die Ecodesign-Verordnung 1016/2010 verbietet übrigens seit Dezember 2011 den Verkauf von Geschirrspülern der Energieeffizienzklasse B und schlechter. Es sind mittlerweile Modelle von Markenherstellern am Markt, die mit Jahres-Stromverbrauch von 194 kWh den Grenzwert von A+++ um 10 Prozent unterbieten.

Wasserverbrauch: Weniger ist mehr

Wasserverbrauch Geschirrspüler

Der Wasserverbrauch wird in Litern angegeben – basierend auf 280 Spülgängen im Standardprogramm, mit Standard-Beladung (Maßgedecken) und Standard-Beschmutzung (Milch, Eier, Haferflocken, Tee, Faschiertes, Spinat und Margarine). In den meisten Herstellerbroschüren werden auch der Wasser- und Stromverbrauch pro Spülgang (im Normalprogramm) angegeben. Der Grenzwert für eine A+++ Klassifizierung liegt bei 1.960 Litern pro Jahr, im Vergleich zu mehr als doppelt so viel noch vor 10 Jahren.

Moderne Geräte verbrauchen 40 % weniger Wasser als 10 Jahre alte Modelle. Die sparsamsten Geschirrspüler verbrauchen heute nicht mehr als 7 Liter für das Spülen von 13, wenig verschmutzten Maßgedecken.

Einige Hersteller arbeiten auch mit Wassertanks, was den Wasserverbrauch noch weiter reduzieren kann (laut Herstellerangaben auf bis zu 6 Liter). Hier wird das Wasser zum Klarspülen gefiltert, in einem Tank gespeichert und beim nächsten Spülgang zum Vorspülen verwendet.

Durchschnittlich wird ein voll beladener Geschirrspüler (13 Maßgedecke) mit 10 bis 13 Liter sauber. Für ein Maßgedeck (also 3 Teller, 1 Tasse mit Untertasse, 1 hohes Glas, Gabel, Messer, 2 Löffel) fallen rund 0,5 bis 1 Liter Wasser an. Mit dieser Menge mit der Hand zu spülen, wäre kaum möglich.

Der tatsächliche Wasserverbrauch hängt von der Nutzung des Geräts ab und natürlich von den Spülprogrammen, die entsprechend der Verschmutzung des Geschirrs gewählt werden. Im „Automatikprogramm“ verbrauchen Geschirrspüler dank intelligenter Sensortechnologie am wenigsten Wasser und Strom – das Gerät passt die Ressourcen während des Spülens laufend an.

Verbrauch pro Spülprogramm

Die folgende Tabelle bietet eine Übersicht über den durchschnittlichen Verbrauch je Spülprogramm:

SpülprogrammDauerTemperaturWasserverbrauchStromverbrauch
Spülprogramm(in h:min)Dauer (in °C)Temperatur(in Liter)Wasserverbrauch(in kWh)Stromverbrauch
Alle Angaben pro SpülgangSpülprogrammDauer TemperaturWasserverbrauchStromverbrauch
* je nach VerschmutzungSpülprogrammDauer TemperaturWasserverbrauchStromverbrauch
NormalSpülprogramm1:20-2:00Dauer 55-65Temperatur11-14Wasserverbrauch1,10-1,35Stromverbrauch
Automatik *Spülprogramm0:40-2:45Dauer 40-70Temperatur6,5-16Wasserverbrauch0,60-1,45Stromverbrauch
KurzSpülprogramm0:30-0:50Dauer 40-45Temperatur10-11Wasserverbrauch0,65-0,85Stromverbrauch
IntensivSpülprogramm2:15-3:00Dauer 45-75Temperatur12,5-15Wasserverbrauch1,40-1,60Stromverbrauch
SchonSpülprogramm0:55-1:54Dauer 40-57Temperatur10,5-14Wasserverbrauch0,70-0,90Stromverbrauch
Spar/EcoSpülprogramm3:15-5:00Dauer 50Temperatur10-11Wasserverbrauch0,82-0,93Stromverbrauch

Tabelle: Verbrauchswerte pro Spülprogramm. Hinweis: die Verbrauchswerte sind von vielen verschiedenen Faktoren abhängig und variieren auch stark je nach Modell und Hersteller. Die Angaben dienen zur groben Orientierung. Die genauen Angaben finden Sie auf den Produktbeschreibungen der Hersteller.

Sprühzonen

So kommt das Wasser in alle Ecken und Winkel

Für sauber gereinigtes Geschirr sind auch die Zahl und Anordnung der Sprüharme und Sprühzonen entscheidend. Im Vergleich zu älteren Geschirrspülern haben sich die Technologien auch hier weiterentwickelt, die eine gleichmäßige, gründliche und vor allem sparsame Reinigungsleistung möglich machen. Bei Top-Modellen von einzelnen Herstellern sind die Sprüharme aus Edelstahl.

Hier finden Sie moderne Spülmaschinen von Markenherstellern:

Tipps und Tricks rund um die Spülmaschine:

Einige Modelle verfügen über spezielle Reinigungsprogramme, die auf empfindliche Gläser abgestimmt sind. Niedrige Spültemperatur, sanfter Spüldruck und die optimal angepasste Wasserhärte sorgen dafür, dass Ihre Gläser strahlend wie am ersten Tag bleiben: https://www.bewusst-haushalten.at/service/geschirrspuelen-leicht-gemacht/

Die optimale Wartungsanleitung finden Sie hier: https://www.bewusst-haushalten.at/service/geschirrspueler-warten/

Was tun gegen Kalk? Erfahren Sie mehr: https://www.bewusst-haushalten.at/service/geschirrspueler-reinigen/

So sparen Sie beim Geschirrspülen Strom: https://www.bewusst-haushalten.at/artikel/tickt-ihr-geschirrspueler/