Menu

Kühlen & Gefrieren

Vegetarische Weihnachten mit hausgemachten Ravioli mit Ricotta, Pastinaken-Püree und brauner Butter

Vegetarische Weihnachten

Die Food-Bloggerin Eva Kamper-Gracheg kreiert auf ihrem Blog Meiliabstespeis.at gefühlvolle Geschichten und Rezepte. Im Vordergrund steht das Zusammensein im Hier und Jetzt – sowohl beim Kochen als auch beim Essen. In diesem Gastartikel verrät sie uns ihr Rezept für ein festliches, vegetarisches Weihnachtsessen.

„Es scheint als hätte der Dezember und die Weihnachtszeit in den letzten Jahren ordentlich an Fahrt aufgenommen. Zu leicht haben uns Lichterketten, Black-Fridays und laut-schallende Musik in einen Sog gezogen, der sich nur zur leicht als Strudel entpuppt hat. Immer schneller, immer mehr, immer – ja was eigentlich?

Dieses Weihnachten ist alles anders und bestimmt nicht einfach. Doch bietet uns die ungewollte Ruhepause auch die Möglichkeit die Zeit für die Dinge zu nutzen, die uns wirklich am Herzen liegen oder vielleicht sogar eine Pause zu machen. Auch in der Natur gibt es einen Rhythmus der Jahreszeiten, der sich nicht beschleunigen lässt. Obst und Gemüse benötigen genau so lange, um zu keimen und zu wachsen, wie sie eben brauchen – will man diesen Prozess beschleunigen, zahlt man einen hohen Preis. Fehlender Geschmack, weniger wertvolle Inhaltsstoffe und ein ausgelaugter Boden.

 

So leicht lässt sich die Natur nicht übers Ohr hauen und nicht umsonst schmecken saisonale Lebensmittel dann am besten, wenn sie reif sind. Der Winter ist die Zeit, in der die Natur sich zurückzieht, ihre Kraft in den Wurzeln sammelt und sich für das kommende Frühjahr vorbereitet.

Das hat Saison: Gemeinsames Kochen mit regionalen Zutaten

Was wäre, wenn wir dies als Einladung nehmen würden, es ähnlich zu tun – uns als Teil der Natur zu verstehen? Die Zeit gemeinsam mehr im Kreis der Familie zu verbringen? Rückschau zu halten, dankbar zu sein, dass wir uns haben und dankbar zu sein, für das, was uns die Natur im Winter schenkt. Nämlich köstliches Wurzelgemüse mit samtig vollem Geschmack und der geballten Kraft sonniger Monate.

Wurzelgemüse lässt sich übrigens wunderbar auch über lange Zeit im Kühlschrank gut lagern – im untersten Fach (Gemüsefach) in ein feuchtes Tuch eingewickelt, halten sich Karotten, Pastinaken und allerlei Wurzelgemüse lange wunderbar frisch und das schont Ressourcen. Und können damit zu einem glänzenden Hauptdarsteller bei einem gemeinsamen Weihnachtsessen werden. Gemeinsam mit feinen Ricotta-Ravioli und herrlich nussiger, brauner Butter schenkt uns das süß-samtige Püree aus Pastinaken und Kartoffeln nicht weniger als pure Zufriedenheit. Das gemeinsame Teig-Kneten, ausrollen und ausstechen der kleinen Ravioli macht nicht nur der Oma, sondern auch den Kleinen Freude und lässt stolze Kinder zurück, wenn sie dann gemeinsam verzehrt werden. Eine herrlich winterlich-vegetarische Alternative zum gewohnten Festtagsbraten und eine wunderschöne Möglichkeit gemeinsam Zeit zu verbringen.

Es sind ganz oft die kleinen Dinge, die wir in unserem Leben bemerken und bewirken, die große Spuren hinterlassen können. Und vielleicht ist jetzt auch die Zeit, um neue Erinnerungen und Traditionen zu schaffen.“

Rezept für hausgemachte Ravioli mit Ricotta, Pastinaken-Püree und brauner Butter

Nudelteig / pro Person

100 g Mehl, 00 oder glattes Mehl, 405
1 Bio-Ei
1 Prise Salz

 

Ricotta-Fülle
150 g Ricotta
30 g Grana Padano oder Parmesan
1 Eigelb
1 Prise Salz, Pfeffer
1 Msp. Abrieb einer Bio-Zitrone

 

Pastinaken-Erdäpfel-Püree
200 g Pastinaken
200 g Erdäpfel, mehlig
50 ml Milch
50 g Mascarpone
1 Prise Salz
1 Prise Muskatnuss

 

Nussbutter

125 g Butter
1 Siebtuch

Zubereitung:

  1. Für den Nudelteig das Mehl aufschütten und eine Mulde bilden. Die Eier bzw. das Ei hinein geben, die Prise Salz zugeben und mit einem stumpfen Buttermesser das Mehl von außen nach innen arbeiten bis ein krümeliger Teig entstanden ist. Dann mit den Händen nacharbeiten und kneten bis ein glatter Teig entstanden ist. In Frischhaltefolie wickeln und mindestens eine Stunde bei Zimmertemperatur ruhen lassen
  2. Dann die Zutaten für die Fülle vermischen, abdecken und im Kühlschrank kalt stellen.
  3. Die Erdäpfel und die Pastinaken schälen, vierteln und getrennt voneinander etwa 15 Minuten weich kochen. Die Milch erwärmen, die gekochten Pastinaken und Erdäpfel Stücke zugeben und zunächst mit der Gabel zerdrücken bis ein Brei entsteht. Dann mit einem Stampfer oder Purierstab fein pürieren. Die Mascarpone unterrühren und mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss abschmecken.
  4. Die Butter in einem kleinen Topf erhitzen – zunächst schäumen lassen bis der Schaum weniger und die Butter goldbraun geworden ist. Durch Siebtuch abseihen. Die Nussbutter hält sich zugedeckt übrigens so einige Wochen im Kühlschrank und kann bei Bedarf zum Verfeinern von Gerichten verwendet werden.
  5. Nun einen großen Topf mit reichlich gesalzenen Wasser zum Kochen bringen.

6. Den Nudelteig teilen und dünn ausrollen oder eine Nudelmaschine zur Hilfe nehmen.

7. Mit einem kleinen Löffel in regelmäßigen Abständen die Fülle auf die erste Teigplatte aufbringen. Die zweite Teigplatte darüber legen und mit Ausstechen oder umgedrehten Gläsern Ravioli ausstechen.

8. Im sanft köchelndem Wasser 3 Minuten kochen lassen, abseihen und in der Nussbutter schwenken. Mit dem Püree servieren.

Viel Freude beim Nachkochen!

Kühlschränke mit speziellen Kältezonen gibt es hier:

Hersteller

Das Forum Hausgeräte ist eine markenneutrale Interessengruppe der wichtigsten Hersteller und Importeure von Haushaltsgroßgeräten. Alle Mitglieder stehen für Markenqualität und bewusstes Haushalten mit modernen Hausgeräten.