Menu
Created with Sketch.

Nachhaltigkeit

Neue Energieeffizienzklassen für Haushaltsgeräte Das Energielabel 2021

Neue Energieeffizienzklassen für Haushaltsgeräte

Wer sich seit März 2021 im Handel oder online nach einem neuen Haushaltgerät wie z.B. einer Waschmaschine, Kühlschrank oder Geschirrspüler umsieht und dabei einen Blick auf die Energieeffizienz des Haushaltshelfers wirft, hat eine Veränderung festgestellt. Das bekannte Energielabel mit den Klassen D bis hin zu A+++ wurde bei den meisten Hausgeräten durch ein neues Etikett abgelöst. Es zeigt ein vereinfachtes System mit den Klassen von A – G wie es um den Energieverbrauch des Gerätes steht.

Moderne Haushaltsgeräte sind Investitionen für viele Jahre. Es lohnt sich daher nicht nur auf den Kaufpreis, sondern auch auf die zukünftigen Energiekosten zu achten. Wie viel Strom ein Gerät durchschnittlich verbraucht, lässt sich anhand des Energieetiketts ablesen. Im Laufe der vergangenen Jahre wurden die Geräte immer energieeffizienter und wurden sogar besser als die damals höchste Klasse A. So wurde die Skala erweitert und die energiesparendsten Geräte waren im Bereich A+ bis hin zu A+++ zu finden. Mit den neuen Energieeffizienzklassen A – G hat das „Plus“ ausgedient und die Orientierung für Konsumenten wird wesentlich leichter.

Energielabel neu – die großen Hausgeräte machen den Anfang

Seit 1. März 2021 sind die neuen Energielabels im Geschäft oder online zu sehen. Der Umstieg auf die neuen Etiketten erfolgt nicht für alle Produktgruppen gleichzeitig. So ist das neue Etikett seit dem Frühjahr auf Waschmaschinen und kombinierten Waschtrocknern, Kühl- und Gefrierschränken aber auch auf elektronischen Displays inklusive Fernseher und Monitoren zu sehen. Erst im Herbst folgen die Lampen und noch später weitere Produktgruppen.

Vorerst nur wenige Geräte in Klasse A oder B

Da die Hersteller auch in Zukunft neue energiesparendere Geräte entwickeln werden, ist es wichtig, dass es heute schon Klassen gibt, in welchen diese effizienten Produkte zukünftig ihren Platz finden. Daher wurden die Bewertungskonzepte – in welche Klasse ein Gerät fällt –  so ausgelegt, dass anfangs keine oder nur wenige Geräte am Markt ein A oder B am Label tragen werden. Da sich auch die Berechnungsmethoden verändert haben, können sich die Werte des Energieverbrauchs auf den beiden Labels leicht unterscheiden.  Ein Produkt der alten Klasse A+++ könnte am neuen Label in Klasse B oder C sein.

Durch die geänderte Bewertung sind die Klassen des alten und neuen Labels nicht miteinander vergleichbar oder gar umrechenbar.

 

Neue Informationen zur Energieeffizienzklasse am Label

Farblich sehen sich die neuen Etiketten sehr ähnlich. Die siebenstufige Farbskala bleibt gleich. Im unteren Teil des Labels zeigen verschiedene Piktogramme die Produkteigenschaften des Geräts, z.B. bei einer Waschmaschine die Füllmenge und den Geräuschpegel. Einige Piktogramme wurden neu eingeführt oder leicht angepasst. Der Energieverbrauch in der Mitte des Labels ist nun einheitlicher gestaltet und auffälliger dargestellt – so lässt sich die Energieeffizienz auf den ersten Blick erkennen. Neu ist der QR Code auf den Labels, über den man zukünftig  – mittel Scan am Smartphone – zusätzliche Informationen zu den Geräten aus der europäischen Produktdatenbank „EPREL“ erhält.

Das neue Label bringt viele Informationen und mehr Transparenz mit sich. Damit ist es noch einfacher den Energieverbrauch eines Haushaltsgeräts abzuschätzen um in weiterer Folge das für seine Bedürfnisse passende Gerät zu finden.

Die Rolle der Energielabels beim Kauf von Haushaltsgeräten

Energieeffizienz ist ein wichtiger Faktor beim Kauf von Haushaltsgeräten. Laut einer vom Forum Hausgeräte durchgeführten Konsumenten-Studie (Ende Jänner 2021) achten zwei Drittel der Befragten beim Kauf von Hausgeräten wie Waschmaschine, Geschirrspüler, Haushaltskühl- und Gefriergeräten sehr und ein Drittel eher auf die Energieklasse.

Weitere wichtige Aspekte bei der Anschaffung sind gute Qualität (71,7 Prozent) und ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis (66,3 Prozent). Das Energielabel nimmt auch beim Thema Preis/Leistungsverhältnis eine wichtige Rolle ein. So ist es die Energieeffizienz eines Gerätes, die zu weniger Stromkosten über die gesamte Lebenszeit wesentlich beiträgt.

Die Informationen am Label

Worauf die KonsumentInnen am Label am meisten achten, ist der Buchstabe, und zwar 58,5 Prozent der Befragten. Orientierungspunkte wie Farbe der Energieeffizienzklasse oder der Wert zum Strom-/Wasserverbrauch am Etikett spielen nur eine untergeordnete Rolle. Dabei lohnt sich ein Blick auf Letzteres, denn mit den Werten am Etikett lässt sich der jährliche Stromverbrauch nun leicht abschätzen, da er z.B. bei der Waschmaschine als Verbrauch für 100 Waschgänge angegeben ist.

Vertrautheit mit dem Label

Obwohl insgesamt über 80% sehr oder etwas mit dem Label vertraut sind, kennt jeder 5. die Unterschiede zwischen den Plusklassen nicht. Durch die transparentere Skala von A-G, ist hier eine bessere Verständlichkeit der Unterschiede zwischen den einzelnen Klassen zu erwarten.

Bekanntheit des neuen Labels

Fast 64% der Befragten wussten Ende Jänner noch nichts über die bevorstehende Umstellung der Energielabels bei einigen Produktkategorien. Auf www.bewusst-haushalten.at/energielabel bleibt man zu diesem Thema immer am Laufenden. Weitere Informationen zur Studie finden Sie auch im Pressebereich.

Beispiel für das neues Energieeffizienzetikett Waschmaschine

Hersteller

Das Forum Hausgeräte ist eine markenneutrale Interessengruppe der wichtigsten Hersteller und Importeure von Haushaltsgroßgeräten. Alle Mitglieder stehen für Markenqualität und bewusstes Haushalten mit modernen Hausgeräten.