Menu

Welche Waschprogramme brauche ich?

waschprogramme 1

Welche Waschprogramme gibt es?

Waschmaschinen passen sich immer mehr dem veränderten Lebensstil an: Niemand nimmt sich noch gern Zeit, Flecken vorzubehandeln oder Wolle mit der Hand zu waschen. Auch die schnelle Wäsche nach dem Sport oder das einfache Entfernen von Gerüchen (Auffrischen) übernehmen moderne Geräte nebenbei.

Markenhersteller bieten eine große Zahl an unterschiedlichen Waschprogrammen, die sich optimal auf die individuelle Wäsche einstellen. Je nach Programmwahl wäscht die Maschine mit unterschiedlicher Temperatur, Wassermenge, Zahl der Umdrehungen und Waschmittelmenge.

1. Standardprogramme:

Standardprogramme gängiger Waschmaschinen umfassen verschiedene Waschprogramme mit unterschiedlichen Temperaturen (30°C, 40°C, 60°C, 90°C), die für haushaltsübliche Textilien und Materialien wie Baumwolle, Leinen, Mischgewebe, Koch- oder Buntwäsche, Synthetik oder Feinwäsche geeignet sind. Es gibt:

  • Buntwäsche30°C, 40°C, 60°C
  • Normal 60°C
  • Eco 60°C
  • Feinwäsche 30°
  • Pflegeleicht 30°
  • Kochwäsche 90°C
  • Baumwolle
  • Synthethik 30°

2. Spezialprogramme:

Spezialprogramme ergänzen die Standardfunktionen um spezielle Wäschen, die gradgenau auf unterschiedliche Stoffe, Haushaltstextilien und Materialien abgestimmt sind und diese optimal behandeln (Daunen, Gardinen …). Diese speziellen Waschprogramme erleichtern die tägliche Hausarbeit beträchtlich:

  • Auffrischen
  • Daunen
  • Dampfglätten
  • Dunkle Farben
  • Gardinen
  • Glätten
  • Handwäsche
  • Hygiene
  • Imprägnieren
  • Jeans
  • Leichtbügeln
  • Oberhemden
  • Outdoor
  • Seide
  • Sportschuhe
  • Wolle
  • Flecken

3. Kurzprogramme:

Für die schnelle Wäsche zwischendurch (nach dem Sport oder für die erste Wäsche von neu gekauften Textilien) bieten moderne Waschmaschinen extrem kurze Programme bei maximal 30°C an. Die Waschdauer reicht von nur 15 Minuten (für 1 kg Trockenwäsche) bis 20 oder 30 Minuten (3 kg).

4. Spar/Eco/Kaltwasserprogramme:

Die sparsamsten Wachprogramme verbrauchen für 3 kg Baumwolle- oder pflegeleichte Wäsche nur 0,1 kW Strom pro Waschgang. Auch Kaltwasserprogramme werden zunehmend optimiert: Bei 15°C wird wenig verschmutzte Wäsche mittlerweile so sauber wie mit 40°C (mit normalem Waschmittel). 70 Prozent Energie können so eingespart werden. Durch asymmetrische Trommelbewegungen kann das Waschmittel tiefer in die Wäsche dringen.

5. Automatikprogramme:

Moderne Waschmaschinen sind mit Sensoren ausgestattet und können dadurch den Verschmutzungsgrad der Wäsche (genaugenommen des Wassers) eigenständig erkennen. Das Waschen (Temperatur, Wassermenge, Umdrehungen) stellen die Geräte automatisch darauf ein. Automatikprogramme sind für strapazierfähige Textilien geeignet. Ebenfalls automatisch können Waschmaschinen das Gewicht der Schmutzwäsche („Mengenautomatik“) erkennen und passen Wassermenge und Waschvorgang ebenfalls automatisch an.

6. Individuelle Programme:

Es ist in vielerlei Hinsicht praktisch, sein individuelles Waschprogramm speichern zu können – etwa, wenn Sie oft die gleiche Menge und gleichen Textilmix waschen oder jemand anders die Wäsche übernehmen soll. Moderne Waschmaschinen haben dafür eine Memory-Funktion.

7. Trommelreinigungsprogramm:

Die Trommel kann mit diesem Programm vollautomatisch auf Knopfdruck gereinigt werden.

Waschprogramme 2

Waschoptionen

Zuwählbare Waschoptionen sind keine eigenständigen Waschprogramme, sondern können je nach Bedarf zu einem Waschprogramm hinzugewählt werden. Dazu zählen etwa:

BioBügelleichtDampfglättenEinweichen
Extra LeiseExtra spülenFleckenoptionHygiene
Mehr WasserSchleudernVorwäscheStärken

Tabelle: Zuwählbare Waschoptionen

Welche Waschprogramme eigenen sich speziell für...?

Anzüge – Auffrischen

Möchte man Kleidung (zum Beispiel Anzüge, Kleider, Hemden, Mäntel) nicht waschen, sondern nur die Gerüche (Zigaretten, Gasthaus) entfernen, gibt es spezielle Programme zum „Auffrischen“. Und so funktioniert es: Die trockene Kleidung wird in der Trommel gründlich durchlüftet und dabei bedampft. Dadurch werden auch Knitterfalten geglättet – die Wäsche kommt frisch, weich und glatt aus der Maschine. Auffrischen dauert rund 20 Minuten für 1 kg Wäsche.

Allergiker – Spezialprogramm Allergie/Hygiene bzw. Extra spülen

Ein hoher Wasserstand, zusätzliche Spülgänge und hohe Temperaturen (z. B. 60°C) über einen längeren Zeitraum befreien die Wäsche von Allergenen, Hausmilben, Waschmittelrückständen und reinigen extrem hygienisch. Dies ist vor allem für Menschen mit besonders empfindlicher Haut oder Allergien (gegen Tierhaare, Waschmittel etc.) sowie bei erkrankten Haushaltsmitgliedern ideal. Von manchen Herstellern gibt es darüber hinaus eigene Allergiker-Waschmaschinen, die speziell mit dem ECARF-Siegel gekennzeichnet sind. Markengeräte bieten außerdem Sonderfunktionen, um speziell bei niedrigen Waschtemperaturen die Hygiene zu verbessen.  Sie entfernen mithilfe von aktivem Sauerstoff bis zu 99,99 Prozent der vorhandenen Bakterien und Keime. Hier finden Sie weitere Informationen rund um hygienisch saubere Wäsche.

Automatisches Waschen – Automatikprogramm

Sensoren ermitteln, welche Textilien in der Waschmaschine sind und wie schmutzig diese sind. Die Waschmaschine bestimmt automatisch den richtigen, für die Wäsche den schonendsten Ablauf. Ideal sind Automatikprogramme für jeden, der seine Wäsche ohne große Kenntnis für Textilien und deren Behandlung erledigen möchte. Ebenfalls automatisch können Waschmaschinen das Gewicht der Schmutzwäsche („Mengenautomatik“) erkennen und passen Spülgang automatisch an.

Baumwolle – Normal/Buntwäsche/Kochwäsche/Automatik – 30°C, 40°C, 60°C, 90°C

Baumwolle ist auch im nassen Zustand sehr robust. Deshalb kann sie bedenkenlos bei hohen Temperaturen und Schleuderzahlen gewaschen werden. „Normal“- oder „Standardprogramm“ bedeutet üblicherweise Buntwäsche mit 60°C. Die Beladung bei Bunt- oder Kochwäsche soll ausschließlich aus Baumwolltextilien (Bettwäsche, Handtücher, T-Shirts) bestehen, alle anderen Materialien würden unter den hohen Temperaturen leiden oder einlaufen. Für gemischte Beladungen gibt es eigens optimierte Waschprogramme.

Bunt gemischte Wäsche – Buntwäsche/Automatik/Einzelteilemix

Mischtextilien in verschiedenen Farben sollte nur mit niedrigeren Temperaturen mit dem Programm „Buntwäsche“ gewaschen werden, um ein Abfärben zu verhindern. Empfehlenswert bei Buntwäsche sind Sonderprogramme wie Jeans, Dunkle Wäsche oder Pflegeleicht. Buntwäsche wird lange eingeweicht mit wenig Reibung, um Farben zu erhalten. Mit dem Spezialprogramm „Einzelteilemix“ können 19 verschiedene Fasern gemeinsam gewaschen werden, von Socken bis Fleecejacken.

Daunen – Daunenprogramm

Das Spezialprogramm für Daunen reinigt und pflegt empfindliche Daunenjacken, -kissen und -decken. Die Waschmaschine wäscht bei Temperaturen von 30°C bis 60°C und optimierte Intervallschleuderung, um die Daunen nicht zu zerstören. Je größer die Trommel, desto besser für die Daunen. Feinwaschmittel (kein Vollwaschmittel) verwenden. Anschließend in den Trockner geben!

Feine, dünne Stoffe – Feinwäsche/Pflegeleicht

Mit dem Programm für Feinwäsche (Dessous, dünne Stoffe) lassen sich Textilien wie Wolle und Seide aber auch Gardinen oder Synthetik (Nylon, Polyester, Polyamid) waschen. Um bessere Ergebnisse zu erzielen, sollte ein extra Feinwaschmittel genutzt werden. Das Feinwäscheprogramm arbeitet mit niedrigen Temperaturen bis 40°C, sanfter Waschmechanik, kurzer Waschzeit, hohem Wasserstand und niedrigen Schleuderzahlen (12 Umdrehungen pro Minute), wodurch die Wäsche mechanisch nicht beansprucht wird.

Flecken – Fleckenprogramm/Fleckenoption

Je nach Hersteller bieten Waschmaschinen unterschiedliche Möglichkeiten für die Behandlung von Flecken. Einerseits gibt es eigens wählbare Fleckenprogramme (für 16 verschiedene Flecken – von Blut, Fett, Kaffee, Makeup bis Rotwein), die Temperatur, Einweichzeit und Trommeldrehung anpassen. Anderseits gibt es eine so genannte „Fleckenoption“, die sich das Fleckensalz bei der exakt richtigen Temperatur holt und so die Flecken zielgenau behandelt.

Flüssigwaschmittel – Option Flüssigwaschmittel

Das Waschprogramm kann bei manchen Waschmaschinen durch die Option für Flüssigwaschmittel um 5 bis 10 Minuten verkürzt werden, da sich das Waschmittel im Gegensatz zu Waschpulver nicht lösen muss

Goretex – Imprägnieren/Outdoor

Spezialprogramme sind speziell auf Outdoor-/Funktionskleidung optimiert und waschen diese bei niedrigen Schleuderzahlen, wodurch die Wäsche mechanisch nicht beansprucht wird. Soll die Kleidung anschließend imprägniert werden, füllen Sie das Einwasch-Imprägniermittel in die Spülkammer, starten das Spezialprogramm „Imprägnieren“.

Handwäsche – Handwäsche/Wolle

Vergessen Sie das Waschen mit der Hand: so sanft, wie eine Waschmaschine empfindliche Stoffe behandelt, schafft man das nicht einmal mit der Hand. Zum Beispiel die „Wollwiege“: die Trommel schaukelt den weichen Pullover 3 Sekunden lang sanft in der Lauge hin und her, dann ruht die Wäsche 27 Sekunden, usw. Das Schleudern schont die Kleidung ebenfalls mehr als Auswringen mit der Hand.

Handtücher – Standardprogramm/Buntwäsche 40°C, 60°C

Sofern kein Spezialprogramm für Handtücher oder Frottee-Bademäntel angeboten wird (höherer Wasserstand, längere Spülzeiten für besonders weiches, lockeres Ergebnis) können Handtücher mit dem Standard- oder Buntwäscheprogramm gewaschen werden. Über 60°C nur für weiße oder farbechte Handtücher verwenden.

Hemden – Weiße Wäsche, Glätten/Dampfglätten/Bügelleicht

Waschen Sie Ihre weißen Hemden getrennt von der Buntwäsche je nach Anleitung am Etikett mit einem Standardprogramm mit 30°C, 40°C oder 60°C oder mit einem speziellen Hemdenprogramm (schonendes Schleudern). Möchten Sie einen zusätzlichen Bleicheffekt, waschen Sie mit Pulver (nicht Gel), da nur dieses Bleichmittel enthält. Um sich zeitaufwändiges Bügeln zu ersparen, wählen Sie eine Zusatzoption Glätten, Dampfglätten oder Bügelleicht.

Jeans – Spezialprogramm Jeans/Dunkle Wäsche

Spezialprogramme für Jeans sind farb- und materialschonend und arbeiten mit erhöhtem Wasserstand und schonendem Schleudern. Waschen Sie Jeans bei der ersten Wäsche separat, da die Farbe stark abfärbt. Um Knicke im Stoff zu vermeiden, Maschine nicht voll beladen.

Jogging – Sportwäsche/Schnellprogramme

Für ein schnelles Durchwaschen von bis zu 2 kg, leicht verschmutzter Kleidung sind Kurzprogramme oder spezielle Sport-/Jogging-Programme ideal. Kurze Wasch-, Spül- und Schleuderphasen reduzieren die Waschzeit auf bis zu 15 Minuten.

Knitterfreie Wäsche – Zusatzoptionen Glätten/Dampfglätten/Bügelleicht

Beim Glätten oder Dampfglätten wird die Wäsche nach dem Waschprogramm intensiv mit heißem Dampf besprüht. Zusätzlich dreht sich die Trommel in regelmäßigen Abständen, damit die geglättete Wäsche nicht erneut verknittert, wenn sie nicht gleich aus der Waschmaschine genommen und aufgehängt wird. Eine praktische Funktion, wenn Sie z.B. keinen Trockner haben oder keine Zeit mit Bügeln verbringen wollen.

Kuscheltiere – Kuscheltierprogramm

Kuscheltiere aus textilem Materialmix werden kraftvoll aber schonend behandelt.

Leinen – Feinwäsche/Seide/Pflegeleicht

Leinen knittert sehr leicht und neigt zum Einlaufen. Gewaschen wird Leinen idealerweise mit Feinwäsche oder Seide mit maximal 30°C.

Mischgewebe – Standardprogramm 40°C/Pflegeleicht

Mischgewebe ist dank der Mischung von Natur- und Kunstfasern robust und pflegeleicht. Für Mischgewebe eignen sich entweder Normalprogramme bei niedrigen Temperaturen (bis 40°C) oder Feinwäsche bzw. Pflegeleicht.

Stark verschmutzte Wäsche – Kochwäsche/Vorwäsche

Stark Verschmutztes wie Tischdecken, Unterwäsche, Bettwäsche, Stoffwindeln oder Geschirrtücher werden am besten mit einem Kochwäscheprogramm bei 90°C bis 95°C gewaschen, wodurch Bakterien zuverlässig abgetötet werden. Das Programm ist nicht für abfärbende Stoffe geeignet. Bei großen Textilien wie Gardinen oder Bettwäsche lohnt es sich, die Option „Vorwäsche“ hinzuzuschalten, um die Wäsche in kaltem Wasser einzuweichen.

Seide – Spezialprogramm Seide oder Feinwäsche

Seide neigt zum Abfärben und sollte daher nur mit ähnlichen Stoffen und Farben gewaschen werden. Generell ist Seide sehr empfindlich, daher wird sie bei niedrigen Temperaturen (kalt, 20°C oder 30°C), sanfter Waschmechanik und kurzer Waschzeiten optimal gepflegt. Seide wird nur sehr sanft oder garnicht geschleudert.

Schuhe – Spezialprogramm Schuhe

Auch Schuhe, vor allem Sportschuhe, müssen ab und zu in die Wäsche. Dafür gibt es bei vielen Herstellern ein Spezialprogramm, das schonend, aber sanft und effektiv Sportschuhe bei niedrigen Temperaturen und wenigen Umdrehungen reinigt. Das Programm ist nicht für Lederschuhe geeignet.

Synthetik – Feinwäsche/Synthetik/Pflegeleicht

Mit dem Programm für Feinwäsche (Dessous, dünne Stoffe) lassen sich Textilien wie Wolle und Seide aber auch Gardinen oder Synthetik (Nylon, Polyester, Polyamid) waschen. Um bessere Ergebnisse zu erzielen, sollte ein extra Feinwaschmittel genutzt werden. Synthetik braucht wenig mechanische Einwirkung, Bewegung erfolgt nur durch Fallen. Das Feinwäscheprogramm arbeitet daher mit niedrigen Temperaturen bis 15°C, sanfter Waschmechanik, kurzer Waschzeit, hohem Wasserstand und niedrigen Schleuderzahlen, wodurch die Wäsche mechanisch nicht beansprucht wird.

Gestärkte Wäsche – Zusatzoption Stärken

Mit Wäschestärke (Appretur) werden bestimmte Gewebearten glatt und fest, zum Beispiel festliche Tischdecken, die gestärkt viel schöner über die Tischkante fallen. Auch Gewebe, die Volumen haben sollen (Unterröcke), können gestärkt werden. Waschmaschinen bieten eine Zusatzoption „Stärken“: hierfür einfach das Stärkemittel in das vorgesehene Fach füllen, den Rest macht die Maschine selbst.

Wenig Wäsche – Schnellprogramm/Kurzprogramm/Halbe Beladung

Sie haben nur wenig Wäsche zu waschen, und dann auch noch ganz verschiedene Einzelteile? Kein Problem. Kurz- oder Schnellprogramm wählen oder die Option Halbe Beladung. Die Waschdauer reicht von nur 15 Minuten (für 1 kg Trockenwäsche) bis 20 oder 30 Minuten (3 kg).

Wolle – Wollprogramm (oder Handwäsche)

Wolle gilt als besonders empfindliches Material. Waschmaschinen pflegen daher Wolle mit einem eigenen Waschprogramm (auch Handwäsche), der „Wollwiege“: die Trommel schaukelt dafür den weichen Pullover 3 Sekunden lang sanft in der Lauge in niedrigen Temperaturen hin und her, dann ruht die Wäsche 27 Sekunden, usw. Verwenden Sie nur Wollwaschmittel!

 

 

 

waschprogramme dauer 4

Wie lange dauern Waschprogramme?

WaschprogrammWaschdauer in h:minTemperatur (Waschwirkung in °)Wasserverbrauch pro Waschgang in LiterStromverbrauch pro Waschgang in kW
Standard BaumwolleWaschprogramm2:20Waschdauer in h:min60°Temperatur (Waschwirkung in °)50Wasserverbrauch pro Waschgang in Liter0,9Stromverbrauch pro Waschgang in kW
BuntwäscheWaschprogramm2:05Waschdauer in h:min40°Temperatur (Waschwirkung in °)43Wasserverbrauch pro Waschgang in Liter0,58Stromverbrauch pro Waschgang in kW
KochwäscheWaschprogramm2:29Waschdauer in h:min90-95°Temperatur (Waschwirkung in °)65Wasserverbrauch pro Waschgang in Liter2,20Stromverbrauch pro Waschgang in kW
Feinwäsche/PflegeleichtWaschprogramm0:50Waschdauer in h:min30°Temperatur (Waschwirkung in °)40-52Wasserverbrauch pro Waschgang in Liter0,4Stromverbrauch pro Waschgang in kW
EcoWaschprogramm1:00Waschdauer in h:min40°Temperatur (Waschwirkung in °)19Wasserverbrauch pro Waschgang in Liter0,45Stromverbrauch pro Waschgang in kW
Schnell/KurzWaschprogramm0:15Waschdauer in h:min30°Temperatur (Waschwirkung in °)20Wasserverbrauch pro Waschgang in Liter0,15Stromverbrauch pro Waschgang in kW

Tabelle: Durchschnittliche Werte je Waschprogramm. Hinweis: die Werte sind von vielen verschiedenen Faktoren abhängig und variieren stark nach Modell und Hersteller. Die Angaben dienen zur groben Orientierung. Die genauen Verbrauchswerte finden Sie auf den Produktbeschreibungen der Hersteller. Waschmaschinen haben ein Fassungsvolumen von 5-9kg.

TIPP

Um besonders sparsam zu waschen, benötigt Ihre Waschmaschine mehr Zeit! Je sparsamer das Waschprogramm, desto länger die Waschdauer.

Mehr technische Informationen zu Waschmaschinen unter Wasserverbrauch und Stromverbrauch.

dosierautomatik 5

Dosierautomatik: Smarte Helfer für den sparsamen Umgang mit Waschmittel

Das Waschmittel (Flüssig- und Pulver) trägt beim Waschen am meisten zu den Kosten bei und sollte mit Bedacht auf Umwelt, Wäsche und Geldbörse richtig dosiert werden. Wenn vorhanden, ist die Verwendung einer Dosierautomatik unbedingt zu empfehlen. Denn Waschmitteldosierung erscheint einfach, aber Faktum ist, dass laut Studien 9 von 10 Personen falsch dosieren. Mit Dosierautomatiken lassen sich bis zu 10 Liter Waschmittel pro Jahr sparen.

Richtige Dosierung

Die richtige Dosierung hängt von Faktoren wie Wasserhärte, Verschmutzungsgrad, Beladungsmenge, Trommelgröße und der Textilart ab. Falsche Dosierung beeinflusst das Waschergebnis enorm. Generell wird eher zu viel als zu wenig Waschmittel benutzt. Doch beides hat Nachteile:

Überdosierung verursacht Schaumbildung:

  • Schlechteres Reinigungsergebnis, weil Waschmechanik beeinträchtigt wird
  • Sichtbare Waschmittelrückstände
  • Erhöhter Wasserverbrauch, um Waschmittel abzuspülen
  • Hohe Umweltbelastung
  • Allergierisiko durch Waschmittelrückstände, vor allem bei niedrigen Waschtemperaturen

Unterdosierung mindert das Waschergebnis:

  • Wäsche wird grau und hart durch Verkalkung
  • Kalkablagerungen am Heizelement in der Waschmaschine
  • Wäsche wird nicht sauber (Flecken bleiben sichtbar)
  • „Fettläuse“ (auch Seifenläuse) können entstehen – Reste von Hautfett, Cremen, Salben
6

10 Tipps für die Wäschepflege

Was früher undenkbar war, ist heute Standard: Nicht nur unempfindliche Textilien wie Baumwolle, Leinen, Mischgewebe, sondern auch sorgsam zu behandelnde Stoffe wie Seide, Wolle oder Synthetik-Materialien können heute problemlos in der Waschmaschine gewaschen werden – und das ganz ohne Verlust in Qualität, Farbe und Optik.

Ziel professioneller Wäschepflege im Haushalt ist es, die Trage- und Textileigenschaften zu erhalten, also die Oberfläche, Luftdurchlässigkeit, Farben und Form der Kleidung.

Was kann man zuhause also tun, um die Wäsche optimal zu waschen?

1. Schmutzwäsche vor dem Waschen nach Farbe und Art sortieren
2. Taschen leeren
3. Reißverschlüsse schließen
4. Kissenbezüge zuknöpfen
5. Wäschenetz für kleine Teile, vor allem BHs (Bügel!)
6. Neue Wäsche separat waschen, weil sie ausfärbt
7. Wäsche auseinandergefaltet in die Trommel geben
8. Pflegekennzeichnung beachten (Pflegesymbole)
9. Waschmittel beachten: Pulver enthält meistens Bleichmittel (ideal für weiße Wäsche), Flüssigwaschmittel nicht (ideal für bunte oder schwarze Wäsche)
10. Schmutz wie Erde, Staub, Schweiß, Keime, Flecken entfernen

 

 

Wäschezeichen