Menu

Kühlen leicht gemacht

?

So halten Lebensmittel länger

kuehlen-leicht-gemacht

Wie lagere ich meine Lebensmittel am besten? Welche Temperaturen hat es wo im Kühlschrank und welche Vorteile haben Frischeschubladen? Wir klären auf.

Wie lagere ich meine Lebensmittel am besten?

Ob verpackt oder unverpackt – wichtig ist die Ausgangsqualität: Beschädigungen, Druckstellen oder längerer Transport im heißen Auto können die Lagerfähigkeit maßgeblich verkürzen – das kann selbst ein Kühlschrank nicht wiedergutmachen.

So sollten Sie Lebensmittel lagern:

  • Fleisch, sofern nicht in einer ungeöffneten Vakuumverpackung, sollte in eine frische Schale umgepackt und abgedeckt werden.
  • Für Käse gilt das Gegenteil: am besten in der Originalverpackung lassen, bis auch das letzte Stück gegessen ist.
  • Champignons und andere Pilze halten sich am besten im Originalkarton.
  • Gartenkräuter wie Dill und Basilikum, Schnittlauch oder Petersilie fühlen sich am wohlsten in einem aufgeblasenen Plastikbeutel oder in einem geschlossenen Gefäß.

Welchen Vorteil haben Frischeschubladen?

Frischeschubladen sind feuchtigkeitsreguliert und – je nach Modell – in mehrere Lagerzonen unterteilt. Die Luftfeuchte können Sie über eine Bedienelektronik für jede Schublade separat einstellen – individuell für das jeweilige Lebensmittel. Die verschiedenen Lebensmittel finden hier das jeweils optimale Lagerklima, das heißt …

  • … sie bleiben dadurch länger frisch.
  • … die Vitalstoffe bleiben praktisch vollständig erhalten.
  • … die längere Haltbarkeit hilft beim Geldsparen, da Ihre Lebensmittel nicht so schnell verderben und entsorgt werden müssen.

Fleisch, Fisch und Milchprodukte lagern Sie in der Frischeschublade optimal bei geringer Luftfeuchtigkeit, Gemüse und Früchte bei hoher Luftfeuchtigkeit.

Tipp

Die kalt-feuchten Lagerbedingungen in der Frischeschublade beeinträchtigen die Reifebildung und den Geschmack einiger Lebensmittel: Ananas, Avocados, Bananen, Granatäpfel, Mangos, Oliven, Papayas, Passionsfrüchte, Zitrusfrüchte, Melanzani, Gurken, Grüne Bohnen, Kartoffeln, Kürbisse, Melonen, Peperoni, Tomaten und Zucchini sollten Sie daher außerhalb der Klimaschublade lagern.

Welche Lebensmittel sollte ich nicht zusammen lagern?

Eine getrennte Lagerung von Äpfel, Melonen und Karotten ist im Kühlschrank sinnvoll. Die Gründe:

  • Äpfel geben Ethylen frei und lassen andere Früchte dadurch schnell reifen.
  • Karotten nehmen leicht den Geschmack anderer Sorten an.
  • Melonen bringen die Milch zum Kippen.

Was ist die ideale Lagertemperatur?

Für das Kühlteil sind 4 °C die ideale Lagertemperatur, für das Gefrierteil -18 °C. Die Frischezone ist bei vielen Modellen auf 0-3 °C ausgerichtet, um die Lebensmittel länger frisch zu halten.

Am wärmsten ist es in den oberen Türfächern – sie befinden sich außerhalb der Luftzirkulation. Hier bleibt die Butter streichfähig und der Käse genussbereit. Weil Kälte nach unten fällt, herrschen über der Glasabdeckung der Gemüseschubladen gewöhnlich die tiefsten Temperaturen.

Tipp

Die Temperatur im Kühlschrank können Sie am besten so messen, indem Sie ein Glas Wasser 24 Stunden lang in den Kühlschrank stellen und dann mit einem Thermometer die Temperatur des Wassers messen.

Tipp

Einige Modelle haben ein Gebläse an der Kühlraumrückwand inkludiert, wodurch Kälte und Luftfeuchte gleichmäßig verteilt werden.  So können Sie den Lagerort für Ihre Lebensmittel im Kühlschrank frei auswählen.

Wie kann ich mit wenig Aufwand Strom sparen?

Mit diesen zwei Tipps können Sie im Alltag beim Kühlen einfach Strom sparen:

  1. Die Kühlschranktür nicht unnötig lange öffnen. Ordnung im Kühlschrank erspart langwieriges Suchen.
  2. Warme Speisen im Kühlschrank fördern die Reifbildung und kosten Strom. Lassen Sie die Reste von warmen Mahlzeiten zuerst auf Zimmertemperatur abkühlen.
Tipp

Tiefgefrorenes im Kühlschrank aufzutauen, ist doppelt vorteilhaft: Die Lebensmittel tauen schonender auf, und das Gefriergut gibt Kälte an den Innenraum ab – spart also Energie.

Wie kann ich Türen sanft schließen?

Es gibt Kühlschränke mit einer Türschließdämpfung: Wenn die Tür zugeworfen wird, bremst sie kurz vor dem Korpus weich ab und schließt dann ganz sanft. Bei einem Öffnungswinkel von weniger als 30° schließt die Tür sogar selbsttätig – und ebenso sanft. Der Anschlagdämpfer hält mindestens 100.000 Türschließungen.

Wie spare ich Energie?

Ein leerer Kühlschrank bzw. Gefrierschrank ist nicht energieeffizient. Sie können, wenn Sie zu wenig Lebensmittel haben, Styroporwürfel reingeben. Mit jedem zusätzlichen Grad verschwindet die Kühlleistung und es fallen 6 Prozent mehr Strom an. Im Gefrierfach ist jedes Eis für mehr Stromverbrauch verantwortlich, tauen Sie es deshalb ab. So werden auch die Lebensmittel schneller und besser gefroren. Öffnen Sie die Türen am besten nicht oft und nicht lange.

Wie viel Grad soll es im Kühlschrank haben?

Unsere Temperaturempfehlung ist:

  • 5 Grad Kühlteil
  • – 18 Grad Gefrierteil

Stellen Sie kein warmes Wasser oder warme Lebensmittel in den Kühlschrank. Jede Temperaturschwankung ist schlecht für die Lebensmittel. Die Speise sollte erst in den Kühlschrank, wenn sie Zimmertemperatur hat. Verschließen Sie sie außerdem immer in Tupper Ware.

Bei Side-by-side-Geräten wird eine Durchschnittstemperatur von 3 bis 4 °C empfohlen. 0 °C und 7 °C stellen dabei die Unter- bzw. Obergrenze dar. Bei 7 °C verderben die Lebensmittel schneller.

Tipp

Die Supercool-Funktion sollte schon vor dem Großeinkauf eingestellt werden. Dann ist der Kühlschrank richtig runtergekühlt, wenn Sie die Lebensmittel einräumen.

Wie temperiere ich die Fächer im Kühlschrank?

Das sind die optimalen normalen Lufttemperaturen:

  • Kühlschrank: +3,5 °C
  • Null-Grad-Fach: 0 °C
  • 3-Sterne-Gefrierfach: -18 °C
  • 1-Stern-Gefrierfach: -6 °C
  • 2-Sterne-Gefrierfach: -12 °C
  • 4-Sterne-Gefrierfach: -24 °C (Bei Verwendung der Schnellgefrierfunktion. Nicht bei normaler Betriebstemperatur.)