Menu

Waschen & Trocknen

Waschmaschine reinigen, warten und entsorgen

1

So putzen Sie Ihre Waschmaschine

gummidichtung der waschmaschine reinigen

Was tun, wenn die Waschmaschine unangenehm riecht? Welche Geräteteile, wie Türdichtung, Spenderschublade und Filter, kann man wie säubern? Wie oft muss ich die Fremdkörperfalle reinigen? Tipps, wie es gemacht wird finden Sie in dieser Kategorie.

Wie halte ich meine Waschmaschine sauber?

Oft benutzte Geräte müssen auch entsprechend gereinigt werden. Hier sind die wichtigsten Tipps:

  1. Putzen Sie den Faltenbalg regelmäßig, um Ablagerungen zu vermeiden. Diese können den Frischeduft der frisch gewaschenen Wäsche beeinträchtigen
  2. Gewaschene Wäsche möglichst rasch aus der Maschine nehmen
  3. Wischen Sie den Kunststoff ab (er könnte sonst zum Rosten anfangen und müsste dann ausgetauscht werden)
  4. Reinigen Sie die Waschmittellade
  5. Putzen Sie das Bullauge
  6. Lassen Sie das Bullauge nach dem Waschen offen
  7. Beseitigen Sie Rückstände mit einem 95 Grad Gang ohne Wäsche (dann kommt es zu keinen unangenehmen Gerüchen; Rückstände gehen nur mit hoher Temperatur weg)
  8. Hygieneprogramm mit Spezialtabs  durchlaufen lassen: Es wird empfohlen, einmal im Monat ein 60°C oder 90°C-Programm zur Maschinenreinigung ohne Beladung durchzuführen, um Keime bzw. Biofilm-Ablagerungen zu beseitigen. Legen Sie dafür einen handelsüblichen Waschmaschinen-Reiniger in das Spülfach
  9. Säubern Sie das Flusensieb (bei 1-2 Waschmaschinen-Gängen pro Woche, alle 2-3 Monate)
  10. Befreien Sie Ihre Waschmaschine von Staub und wischen Sie sie außen mit einem feuchten Lappen ab
  11. Testen Sie die Wasserhärte Ihrer Waschmaschine, so waschen Sie energieeffizient und sauber

Mit welchem Putzmittel reinige ich die Waschmaschine?

Reinigen Sie das Gerät nur mit Wasser und Seife. Reinigungsmittel wirken sich auf die Weichmacher im Kunststoff aus, und machen ihn brüchig und kratzempfindlich. Wenn Komponenten durch eine falsche Reinigung kaputt sind, können sie möglicherweise durch die Ersatzteil-Abteilung des jeweiligen Herstellers ersetzt werden.

Was mache ich, wenn das Gerät unangenehm riecht?

Wenn die Waschmaschine unangenehm riecht, dann liegt das meistens an Rückständen oder daran, dass Sie über einen längeren Zeitraum nur mit niedrigen Temperaturen gewaschen haben. Dann können sich nämlich im Innenraum organische Beläge bilden, die unangenehme Gerüche erzeugen. Lassen Sie einen Spülgang mit hoher Temperatur, z. B. 95 Grad, ohne Wäsche, mit Reiniger durchlaufen. Beachten Sie außerdem unsere Hygiene-Tipps:

So haben Gerüche, Keime oder Schimmel in der Waschmaschine keine Chance:

  1. Nehmen Sie die fertig gewaschene Wäsche möglichst rasch aus der Maschine.
  2. Den Faltenbalg abwischen. Ablagerungen im Faltenbalg können den Frischeduft der frisch gewaschenen Wäsche beeinträchtigen.
  3. Öffnen Sie die Dosierschublade und die Tür, damit Luft hinein gelangt. Geruchsverursachende Bakterien und Schimmel können so nicht enstehen.
  4. Befreien Sie regelmäßig die Dosierkammer von Waschmittelrückständen. Einige Modelle bieten eine automatische Selbstreinigung der Dosierkammer, wobei das Waschmittel durch starke Wasserstöße rückstandslos aus der Kammer gespült wird und nicht in den Ecken kleben bleibt.
  5. Einmal im Monat sollten Sie ein Hygieneprogramm ohne Beladung durchlaufen lassen, um Keime bzw. Biofilm-Ablagerungen zu beseitigen.
  6. Dosieren Sie das Flüssigwaschmittel richtig und vermeiden Sie die regelmäßige Verwendung von kalten Programmen. Eine übermäßige Verwendung von flüssigem Waschmittel mit kalten Programmen kann zu einem unangenehmen Geruch führen.
  7. Dosieren Sie Waschmittel und Weichspüler gemäß den Herstellerangaben. Eine Überdosierung von Waschmittel und/oder Weichspüler kann der Grund des unangenehmen Geruchs sein.
  8. Lassen Sie die Tür nach jedem Zyklus immer leicht geöffnet.

Wie reinige ich die Türdichtung?

Gummidichtungen an Waschvollautomaten sind anfällig für dunkle oder schwarze Schimmelflecken. Sie können diesen Schimmel mit Waschsodakristallen, dicker Bleiche oder Geschirrspülerreiniger entfernen, dadurch löst sich hartnäckiger Schimmel und Seifenschaum. Tragen Sie während der eigentlichen Reinigung unbedingt ein paar Gummihandschuhe und einen Augenschutz.

Führen Sie mehrere Waschgänge bei 95 °C aus, ohne Wäsche, aber mit einer Tasse Natriumkarbonat (Natriumkarbonat reizt Haut und Schleimhäute. Verwenden Sie es mit äußerster Vorsicht!) in der Trommel, um die Dichtung zu reinigen. Sie können auch spezielle Reiniger für Waschmaschinen von Herstellern verwenden.

Wie reinige ich den Filter?

So reinigen Sie den Filter Ihrer Waschmaschine richtig:

  1. Schalten Sie das Gerät aus.
  2. Öffnen Sie die Tür des Filterfachs, und setzen Sie einen Auffangbehälter darunter.
  3. Lassen Sie das Wasser aus dem Gerät ab, indem Sie die Ablaufschläuche neben dem Filter öffnen.
  4. Entfernen Sie den Filter, indem Sie ihn (manchmal auch fest) gegen den Uhrzeigersinn drehen.
  5. Reinigen Sie den Filter und das Pumpengehäuse unter fließendem Wasser, und setzen Sie den Filter wieder ein.
  6. Schließen Sie den Ablaufschlauch, und bringen Sie ihn wieder in die ursprüngliche Position.
  7. Schließen Sie die Tür des Filterfachs.

Das Gerät ist nun wieder betriebsbereit. Prüfen Sie das Gerät beim nächsten Waschzyklus auf Wasseraustritt.

Wie reinige ich die Spenderschublade?

Reinigen Sie alle ausgelaufenen Flüssigkeiten oder Rückstände in jedem Fach unter warmem fließendem Wasser. Nehmen Sie die Schublade heraus, und verwenden Sie eine geeignete Bürste, um alle Rückstände und getrocknete Seife/Flüssigkeit aus den einzelnen Bereichen zu entfernen (eine alte Zahnbürste kann helfen). Beim Einsatz von Weichspüler sollte auch der Saugheber im Weichspülerfach unter fließendem Wasser gereinigt werden.

Wie reinige ich die Waschmaschine außen?

Waschmaschinen sind oft aus gebrannter Emaille. Die beste Lösung ist ein Reinigungstuch mit einem milden Reinigungsmittel. Wischen Sie vorsichtig die äußere Oberfläche ab. Sie werden eventuell feststellen, dass Flusen und Tropfen von Flüssigwaschmittel dicke klebrige Stellen auf der Waschmaschine gebildet haben. Ein wenig warmes Wasser und ein Lappen sind in der Regel für eine Reinigung ausreichend. Reinigen Sie Ecken und Kanten mit einem Wattestäbchen. Verwenden Sie keine lösemittelhaltigen Substanzen, Scheuermittel, Glas- oder Allzweckreiniger verwenden. Diese können Kunststoffoberflächen und andere Bauteile beschädigen.

Wie oft muss ich die Fremdkörperfalle reinigen?

Wenn Sie Ihre Waschmaschine ein- bis zweimal pro Woche benutzen, empfehlen Experten, die Fremdkörperfalle alle zwei bis drei Monate zu säubern.

Wie entkalke ich meine Waschmaschine?

Es sein kann, dass die Waschmaschine auf der Rückseite, wo es nicht sofort sichtbar ist, mit Kalk behaftet ist. Wenn das Heizelement des Gerätes mit Kalkablagerungen überzogen ist, kann dies vielfältige Auswirkungen auf das Gerät haben. Mit einem Entkalker lösen Sie das Problem.

TIPP

Schalten Sie das Gerät vor Wartungsarbeiten immer ab, und ziehen Sie den Netzstecker aus der Steckdose. Klemmen Sie keine elektrischen oder funktionellen Bauteile ab, ohne sich zuvor an den Hersteller zu wenden, da dies zum Verfall der Garantie führen kann.

Muss ich das Wasser im Türdichtring entfernen?

Der Türdichtring ist so konstruiert, dass sich Kleinteile, z.B. Büroklammern oder Knöpfe, während des Spülgangs dort sammeln können. Dass dabei auch geringe Wassermengen verbleiben, ist normal und unbedenklich. Sie brauchen dieses Restwasser nicht zu entfernen.

Wie kann ich Schimmel am besten entfernen?

Reinigen Sie den befallenen Bereich gründlich mit einem weichen Tuch, warmem Wasser und einem Haushalts-Allzweckreiniger. Um sicher zu sein, dass sich keine Sporen in der Waschmaschine ausbreiten, sollten Sie zusätzlich den Laugenfilter reinigen. Öffnen Sie hierzu die Notentriegelung, drehen Sie den Laugenfilter heraus und reinigen Sie diesen Bereich mit einer weichen Bürste und einem Allzweckreiniger. Experten empfehlen, bei diesen Arbeiten Haushaltshandschuhe zu tragen. Führen Sie anschließend ein Programm mit mindestens 75°C durch.

TIPP

Schimmelbefall lässt sich leicht vermeiden. Führen Sie zur Vorbeugung wenigstens einmal pro Monat ein Programm mit mindestens 75°C durch und benutzen Sie dabei ein pulverförmiges Vollwaschmittel. Einige Waschmaschinen verfügen über eine Hygiene-Info: Bei dieser Funktion erhalten Sie im Display einen Hinweis, dass die Durchführung eines Programmes mit einer hohen Temperatur sinnvoll ist, da viele Programme mit einer niedrigen Temperatur durchgeführt wurden.

2

So tickt Ihre Waschmaschine

Was tun, wenn… das Wasser in der Maschine steht, die Tür nicht mehr aufgeht, das Gerät ein seltsames Geräusch macht, die Dichtung verdreht ist? Wir haben die Antworten.

Waschmaschine pflegen

Problem: Das Wasser im Gerät wird nicht abgepumpt.

Wenn das Wasser in Ihrer Waschmaschine steht oder nicht abgepumpt wird, sollten Sie die Fremdkörperfalle überprüfen. Vielleicht hat sich darin etwas verfangen, das den Abfluss erschwert. Ist die Fremdkörperfalle in Ordnung, kann auch ein verstopftes Abflussrohr daran schuld sein.

Problem: Die Tür des Geräts öffnet sich nicht mehr.

Die Tür Ihrer Waschmaschine lässt sich nicht öffnen, wenn…

  • … das Gerät nicht eingeschaltet ist.
  • … die Trommel sich noch dreht.
  • … die Laugentemperatur über 55°C liegt.
  • … die Kindersicherung aktiviert ist.
  • … ein Programm gerade beendet wurde. Dies ist eine Standardfunktion der Türverriegelung, die Tür lässt sich in der Regel nach 2–5 Minuten öffnen. Wenn es nach 2–5 Minuten immer noch nicht geht, überprüfen Sie den Griff, ob er sichtbare Beschädigungen aufweist.
  • … der Wasserstand hoch ist bzw. ein Wasserproblem besteht. Versuchen Sie nicht, die Tür mutwillig aufzureißen. Die Türsperre ist für den Wasserschutz verantwortlich und die Tür schließt sich nicht ohne Grund. Überprüfen Sie die Fremdkörperfalle. Sie können auch versuchen, die Waschmaschine auszuschalten und wieder einzuschalten – manchmal geht die Türe dann wieder auf. Bei einigen Waschmaschinen können Sie die Sperre durch eine Schnur oder elektronisch entsichern.

Bei einem technischen Defekt im Gerät lässt sich die Tür über die Notentriegelung öffnen (siehe Gebrauchsanleitung).

Problem: Der Schlauch der Waschmaschine ist geknickt.

Ist der Schlauch geknickt, müssen Sie einen neuen kaufen. Daher heben Sie unbedingt die Bedienungsanleitung auf oder laden Sie sie online herunter. So wissen Sie, welchen Sie brauchen.

Problem: Die Türdichtung ist locker oder verdreht.

Grundsätzlich kann es zwei Ursachen haben, warum die Türdichtung locker, verdreht oder undicht ist:

  1. Sie haben die Maschine überladen.
  2. Es hat sich zu Beginn des Waschvorgangs Kleidung zwischen der Dichtung und der Türscheibe verfangen.

Vermeiden Sie dies in Zukunft und rufen Sie einen Servicetechniker an, da die Dichtung ausgetauscht werden muss. Die Gummidichtung können Sie übrigens nicht selbst ersetzen. Dies liegt daran, dass der Vorgang schwer auszuführen ist.

Problem: Der Deckel meines Topladers öffnet sich während des Programms.

Der Deckel kann durch Drücken der Taste „Start/Pause“ zu Beginn eines Waschprogramms normal geöffnet werden. Wenn der Deckel sich öffnen lässt, nachdem die Waschmaschine den Wassereinfüllvorgang abgeschlossen hat oder während der Wasch- oder Schleudergänge, trennen Sie das Gerät sofort von der Stromversorgung, und verwenden Sie es nicht mehr, bis es ein Servicetechniker überprüft hat.

Problem: Der Deckel meines Topladers macht beim Öffnen ein Geräusch.

Knackende Geräusche von einem Deckel können von Schmutz auf den Scharnieren des Deckels verursacht werden. Dieses Problem lässt sich möglicherweise durch eine Reinigung der Scharniere beheben, die mit einem feuchten Tuch durchgeführt werden sollte. Wenn Fusseln und Flusen sichtbar sind, dann müssen Sie diese entfernen. Wenn die Scharniere sauber sind, überprüfen Sie sie auf sichtbare Schäden. Wenn sie beschädigt zu sein scheinen, oder das Geräusch auch nach der Reinigung noch zu hören ist, müssen Sie einen Servicetechniker kontaktieren, um das Problem zu lösen.

Problem: Das Gerät bewegt sich beim Schleudern.

Das Gerät muss stabil auf einem ebenen, festen Boden stehen. Daher ist es nicht sinnvoll, die Waschmaschine auf eine Gummimatte zu stellen. Dann federt nämlich der Boden, was nicht gut ist, wenn die Waschmaschine beim Schleudern vibriert. Sie können Ihre Waschmaschine mit den verstellbaren Schraubfüßen waagerecht ausrichten, eventuell mit einer Wasserwaage.

Problem: Eine LED leuchtet am Display.

  1. Die LED zeigt möglicherweise an, dass die Tür offen ist, oder dass die Taste „Start“ nicht gedrückt wurde. Probieren Sie zuerst dies.
  2. Moderne Waschmaschinen erkennen ein Problem und zeigen dann den entsprechenden Fehlercode an. Diesen finden Sie in der Bedienungsanleitung wieder, der Sie auch entnehmen können, welche weiteren Schritte zur Lösung des Problems führen.

Problem: Die Gummidichtung ist verschmutzt.

Häufiges Waschen bei niedrigen Temperaturen und der übermäßige Gebrauch von Flüssigwaschmitteln (auf Enzymbasis) können zu Schimmelbildung und gallertartigen Ablagerungen in der Türdichtung, in den Schläuchen und an der Trommel führen. Hierdurch können die Schläuche verstopfen, unangenehme Gerüche entstehen und Rückstände auf der Wäsche zurückbleiben.

Problem: Kleidung klemmt zwischen Trommel und Tür.

Achten Sie vor dem Schließen des Bullauges, dass keine Kleidung zwischen Tür und Trommel klemmt. Ist dies nämlich der Fall, kann es passieren, dass die Dichtlippe verdreht wird, einen Riss bekommt oder sich ein Fragment der Dichtung löst. Das kann zur Folge haben, dass Wasser austritt. Unterhalb der Türdichtung befindet sich oft ein Hinweisaufkleber, der vor eingeklemmter Kleidung warnt.

Problem: Das Gerät macht ein Geräusch.

Ein summendes Geräusch während des Waschvorgangs ist normal: Es kommt normalerweise aus dem Motor. Diese Komponente hat in ihrem Inneren bewegliche Teile, die in Kontakt stehen und zu dieser Art von Geräusch führen. Das Geräusch verstummt, wenn der Motor die Trommel nicht mehr dreht.

Folgende normale Geräusche können auftreten:

  • Schnallen und Reißverschlüsse, die an das Türglas schlagen.
  • Vibrationen bei Schleudergängen, Pumpen und Motoren in Betrieb.
  • die Wasserentnahme bei den Füllvorgängen.
  • die Heizelemente.
  • das Gebläse bei Trockenzyklen (nur Waschtrockner).
  • der Signalton bei Zyklusänderungen.
  • die Elektronik bei Start oder Ende.

Bei einem seltsamen Geräusch sollten Sie das überprüfen:

  • Ist die Transportsicherung auf der Rückseite des Gerätes entfernt?
  • Sind alle Schläuche fest angebracht und mit einer Klammer auf der Rückseite des Gehäuses des Gerätes befestigt?
  • Ist die Waschmaschine korrekt beladen?
  • Befindet sich Gewebe zwischen der Tür und der Trommel?
  • Haben sich lose Münzen, Feuerzeuge, Knöpfe oder andere kleine Gegenstände im Ablauffilter verfangen?
  • Haben sich lose BH-Bügel verfangen?
  • Ist das Gerät lotrecht aufgestellt?
TIPP

Nicht vergessen: Ein einzelner geladener Gegenstand kann zu einer Unwucht beim Schleudern führen, ebenso wie eine überladene Trommel.

Problem: Die Waschmaschine riecht verbrannt.

Wenn Ihre Waschmaschine verbrannt riecht, sollten Sie das Gerät sofort von der Stromversorgung trennen und den Wasserhahn schließen. Verwenden Sie das Gerät so lange nicht mehr, bis es ein Servicetechniker überprüft hat.

Problem: Aus dem Zulaufschlauch tritt Wasser aus.

Um das Problem zu beheben, überprüfen Sie die folgenden Punkte:

  • Überprüfen Sie beim Anschluss des Zulaufschlauchs (direkt an der Wand oder beim Wasserhahn) oder auch Wasseranschluss am Zulauf des Gerätes (auf der Rückseite der Waschmaschine) ob der Anschluss richtig verschraubt und zusammengedrückt worden ist. Verwenden Sie keine Zange oder Ähnliches, um den Anschluss zusammenzudrücken, er sollte nur von Hand zusammengedrückt werden.
  • Stellen Sie beim Anschluss des Zulaufschlauchs (direkt an der Wand oder beim Wasserhahn) sicher, dass aus dem Zulauf des Wasserhahns kein Wasser austritt. Wenn Sie feststellen, dass Wasser aus dem Wasserhahn austritt, sollten Sie einen Installateur bestellen, um das Problem zu lösen.
TIPP

Wichtig: Wenn Sie beobachten, dass der Schlauch beschädigt ist (Bruch oder Risse), sollten Sie die Wasserversorgung zum Gerät unterbrechen und Kontakt zu einem Servicetechniker aufnehmen.

Problem: Die Waschmaschine heizt nicht.

Wenn die Waschmaschine nicht heizt, erkennt das normalerweise die Elektronik und zeigt einen Fehlercode an. Wenn das nicht der Fall ist, überprüfen Sie diese Punkte und führen Sie dann am besten eine Leerwäsche durch und starten Sie den Zyklus mit frischem Waschmittel:
TIPP

Denken Sie daran, dass moderne Geräte mit niedrigerer Temperatur waschen. Falls Sie gerade erst ein älteres Modell ersetzt haben, wird das Glas nicht mehr so heiß wie bei Ihrem vorherigem Gerät.

Wo finde ich das Typenschild der Waschmaschine?

Das Typenschild enthält die erforderlichen Kennzeichnungen zum jeweiligen Gerät. Es befindet sich auf dem Bullauge der Waschmaschine. Wenn Sie einmal ein Service brauchen, ist es wichtig, die Daten des Typenschilds zu kennen.

Wo finde ich die Bedienungsanleitung für mein Gerät?

Wenn Sie Ihre Bedienungsanleitung verloren haben, können Sie diese online herunterladen. Dafür müssen Sie nur Ihr Modell und die Produktnummer des Gerätes kennen. Diese finden Sie auf dem Typenschild.

Hier gelangen Sie zu den Bedienungsanleitungen:

HerstellerKundendienstBedienungsanleitungen
AEG ElectroluxHerstellerKundendienst KundendienstBedienungsanleitungenBedienungsanleitungen
BauknechtHerstellerKundendienst KundendienstBedienungsanleitungenBedienungsanleitungen
BoschHerstellerKundendienstKundendienstBedienungsanleitungenBedienungsanleitungen
GorenjeHerstellerKundendienst KundendienstBedienungsanleitungenBedienungsanleitungen
IndesitHerstellerKundendienstKundendienstBedienungsanleitungenBedienungsanleitungen
LiebherrHerstellerKundendienstKundendienstBedienungsanleitungenBedienungsanleitungen
MieleHerstellerKundendienst KundendienstBedienungsanleitungenBedienungsanleitungen
Siemens HerstellerKundendienst KundendienstBedienungsanleitungenBedienungsanleitungen
WhirlpoolHerstellerKundendienst KundendienstBedienungsanleitungenBedienungsanleitungen

Problem: Der Weichspüler läuft direkt in die Trommel.

Haben Sie die Waschmittelschublade zu fest hineingeschoben? Oder haben Sie zu viel Weichspüler verwendet? Schließen die die Waschmittelschublade immer sanft und befolgen Sie die Hinweise in der Bedienungsanleitung, um eine Überdosierung zu vermeiden. Der maximale Füllstand ist auf der Weichspüler-Abdeckung angebracht.

Wieso ist das Programm schneller fertig als angegeben?

Es kann sein, dass die Waschmaschine schneller fertig ist als angegeben, da das Gerät die Zeit entsprechend der Waschladung berechnet und die Zeit auf dem Display ein Schätzwert ist. Möglicherweise hat die Waschladung auch eine Unwucht, und die Waschmaschine hat die Schleuderphase zur Vermeidung von Schäden am Gerät übersprungen. Zu viel Ladung oder ein einzelnes Wäschestück kann bei der Schleuderphase eine Unwucht in der Waschmaschine erzeugen.

TIPP

Wenn keine der oben genannten Situationen ihr Problem klärt und wenn Sie Zugang zu der Steckdose haben, setzen Sie Ihre Waschmaschine zurück, indem Sie den Stecker herausziehen, 30 Sekunden warten und ihn wieder einstecken.

Warum dauert das Waschprogramm zu lange?

Wenn die Waschladung ungleich in der Trommel verteilt ist, verlängert sich die Programmdauer. Dies ist ein normales Verhalten der Waschmaschine. Die Waschmaschine berechnet die Zeit entsprechend der Waschladung, und die Zeit auf dem Display ist ein Schätzwert. Mit der Verlängerung der Programmdauer wird der Energieverbrauch gesenkt. Die optimierte Aufheizphase spart Energie und die längere Programmdauer liefert die gleichen Waschergebnisse (insbesondere bei normaler Verschmutzung).

Problem: Kalkablagerungen.

Die Innenseite der Trommel des Gerätes kann sauber und glänzend aussehen, aber oft ist sie auf der Rückseite, wo es nicht sofort sichtbar ist, mit Kalk behaftet. Die Kalkablagerungen werden durch die „Härte“ des Wassers verursacht. Je härter das Wasser, desto wahrscheinlicher ist es, dass sich im Gerät Kalk ablagert. Verwenden Sie einen Entkalker, die Dosierungsanweisungen und das Benutzerhandbuch werden zusammen mit dem Produkt geliefert. Wenn das Heizelement des Gerätes mit Kalkablagerungen überzogen ist, kann dies vielfältige Auswirkungen auf das Gerät haben:

  • Es dauert länger das Wasser zu erhitzen.
  • Der Energieverbrauch steigt.
  • Die Lebensdauer des Heizelements wird deutlich reduziert.
  • Das Heizelement kann im schlimmsten Fall durchbrennen.
  • Die Hauptlager des Gerätes können beschädigt werden.

In einigen Regionen variiert die Wasserhärte. Dies liegt daran, dass die Region je nach aktuellem Verbrauch mit Wasser aus mehreren verschiedenen Quellen versorgt wird. Gehen Sie auf die Website Ihres Wasserversorgungsunternehmens, und sehen Sie sich den aktuellen Härtegrad des Wassers für Ihre Adresse an. Oder kontaktieren Sie den technischen Support des Unternehmens, um diese Information zu erhalten.

Zeitplan für die Entkalkungshäufigkeit:

Härte in °FHärte in °e, °ClarkHärte in °dHWasserhärteeigenschaften< 2 pro Waschgang. Tag2–4 pro Waschgang. Tag> 4 pro Waschgang. Tag
0–7Härte in °F0–5Härte in °e, °Clark0–4Härte in °dH Sehr weichWasserhärteeigenschaften< 2 pro Waschgang. Tag2–4 pro Waschgang. Tag> 4 pro Waschgang. Tag
7–14Härte in °F5–10Härte in °e, °Clark4–8Härte in °dH WeichWasserhärteeigenschaften< 2 pro Waschgang. Tag2–4 pro Waschgang. Tag1 Mal pro Jahr> 4 pro Waschgang. Tag
14–21Härte in °F10–15Härte in °e, °Clark8–12Härte in °dH MittelhartWasserhärteeigenschaftenAlle 6 Monate< 2 pro Waschgang. TagAlle 6 Monate2–4 pro Waschgang. TagAlle 6 Monate> 4 pro Waschgang. Tag
21–32Härte in °F15–22Härte in °e, °Clark12–18Härte in °dH Eher hartWasserhärteeigenschaftenAlle 6 Monate< 2 pro Waschgang. TagAlle 3 Monate2–4 pro Waschgang. TagAlle 3 Monate> 4 pro Waschgang. Tag
> 32Härte in °F> 22Härte in °e, °Clark> 18Härte in °dH HartWasserhärteeigenschaftenAlle 3 Monate< 2 pro Waschgang. TagAlle 2 Monate2–4 pro Waschgang. TagMonatlich> 4 pro Waschgang. Tag

Die Häufigkeit, mit der Sie das Gerät entkalken müssen, wird durch die Härte des Wassers in Ihrer Region und die Anzahl der Waschgänge, die Sie pro Tag durchführen, bestimmt.

TIPP

Wenn Sie Kalkablagerungen aufgrund des harten Wassers feststellen, können Wasserenthärter als Zusatz zum Waschmittel eine gute Lösung sein. Zur Steigerung der Leistung und zum Schutz der Waschmaschine empfehlen Experten, das Gerät regelmäßig mit einem entsprechenden Produkt zu entkalken.

TIPP

Es gibt Waschmaschinen mit einer integrierten Wasserenthärtungs-Technologie, die das Wasser vor dem Waschgang enthärtet und so ein optimales Waschergebnis schon bei 30 Grad ermöglicht.

Problem: Die Innenbeleuchtung ist defekt.

Die Funktionen der Waschmaschinen sind auch ohne oder mit defektem Leuchtmittel vollständig gegeben. Prüfen Sie bei Geräten mit auswechselbaren Halogen-Birnen, ob die Abdeckung der Lampe fest angezogen ist. Zum Anziehen befolgen Sie die Schritte, die in Ihrer Gebrauchsanweisung vorgegeben sind. Wie Sie das Leuchtmittel der Trommelbeleuchtung auswechseln, finden Sie ebenfalls in der Gebrauchsanweisung. Bei Waschmaschinen mit LED-Beleuchtung wenden Sie sich bitte an den Kundendienst.

Problem: Die Programmlaufzeit ändert sich während des Waschvorgangs.

Dies ist kein Fehler – im Gegenteil: Die Waschmaschine ermittelt mithilfe der Mengenautomatik die aktuelle Beladung und passt den Programmablauf (Laufzeit, Wassermenge) an die aktuelle Beladung an. So erzielen Waschmaschinen Effizienz und Sparsamkeit.

Problem: Es erfolgt kein Programmstart.

Wenn kein Programmstart erfolgt, prüfen Sie

  • ob der Netzstecker eingesteckt und die Sicherung in Ordnung ist.
  • ob die Tür richtig verschlossen ist, das Programm angewählt und gestartet wurde.
  • ob die Schlossfunktion (Kindersicherung) deaktiviert ist.

Problem: Der Weichspüler wird nicht eingespült.

Möglicherweise sitzt der Saugheber nicht richtig oder er ist verstopft. Reinigen Sie den Saugheber wie in der Gebrauchsanweisung beschrieben.

TIPP

Ich fahre in den Urlaub. Was muss ich bzgl. meiner Waschmaschine beachten?

Vor dem Urlaub sollten Sie darauf achten, den Wasserhahn abzudrehen. Es ist kein Muss, aber wird empfohlen. Wenn Sie ihn nicht zudrehen, passiert dank Aqua Stopp und Sicherheitsvorkehrungen nichts. Vergessen Sie nicht, ihn nach dem Urlaub wieder aufzudrehen. Es gilt die Regel: rechts = abdrehen, links = aufdrehen.

3

So entsorgen Sie Ihr alte Waschmaschine

Die Waschmaschine ist kaputt – und nun? Wohin damit? Was muss man vor der Entsorgung beachten? Wir klären auf.

Waschmaschine entsorgen

Was mache ich mit meiner alten Waschmaschine?

Eine Waschmaschine ist kein Wegwerfprodukt. Aus ökologischer Sicht sollten Sie die Waschmaschine bis zum Ende ihres Lebenszyklus verwenden. Laut der Altgeräteverordnung nehmen die Händler das Altgerät kostenlos mit, wenn Sie ein neues Produkt geliefert bekommen. Ansonsten können Sie die alte Waschmaschine bei allen Händlern kostenlos zurückgeben, wie z.B. auch beim Lebensmitteldiscounter Hofer (nicht bei der Industrie). Da eine Waschmaschine jedoch sehr schwer ist, ca. 80 kg und mehr wiegt, zahlt es sich aus, Hilfe in Anspruch zu nehmen – vor allem in engen Stiegenaufgängen ohne Lift sollten Sie Spezialisten heranziehen.

TIPP

Vor der Entsorgung vergessen Sie nicht, das Wasser abzulassen und die Waschmittellade zu leeren.