Menu

Waschmaschine aufstellen

?

Neue Waschmaschine? So geht's weiter

Waschmaschine aufstellen

Sie haben sich eine neue Waschmaschine gekauft, und wissen jetzt nicht, wie es weitergeht? Wie kann man sie aufstellen und was braucht man zum Anschließen? Soll man den Warmwasseranschluss verwenden?

Wie kann ich die Waschmaschine aufstellen?

Es gibt sechs verschiedene Möglichkeiten, eine Waschmaschine aufzustellen: Freistehend, Freistehend auf Sockel, Unterbau, Einbau, Säule und Side-by-side. Wie das aussehen kann, sehen Sie in der Bildgalerie: Sechs Möglichkeiten, Frontlader aufzustellen.

Eine Säule aus Waschmaschine und Trockner aufstellen

Wenn Sie wenig Platz haben, können Sie eine so genannte Säule aufstellen. Das geht, wenn Sie Waschmaschine unten aufstellen, dann eine Verbindungsplatte aufsetzen und darauf den Trockner installieren. Mehr Informationen gibt es auch in der Rubrik Trockner aufstellen.

Tipp

Lassen Sie Ihr Gerät von einer Fachkraft aufbauen, Hersteller bieten dann eine Wasserschutzgarantie.

Brauche ich fürs Aufstellen eine Gummimatte?

Ein gerader und fester Untergrund reicht, eine Gummimatte ist nicht notwendig. Die Umwuchtkontrolle (integriertes Balancesystem für die Stabilität der Waschmaschine vor allem beim Schleudern) funktioniert sogar besser, wenn das Gerät auf einem harten Untergrund steht. Als Aufstellfläche eignet sich am besten ein Betonboden. Auf Holzdielen oder „weichen“ Bodenbelägen können beim Schleudern Schwingungen entstehen. Wenn sich die Waschmaschine trotzdem bei besonderer Belastung bewegt, stehen möglicherweise die Füße nicht gleichmäßig auf dem Boden. In diesem Fall sollte die Waschmaschine mit einer Wasserwaage neu ausgerichtet und die Füße dabei nachjustiert und gekontert werden.

Was brauche ich zum Anschließen des Gerätes?

Zum einfachen Anschluss Ihrer Waschmaschine ist ein Wasserhahn mit 3/4″-Verschraubung erforderlich. Wenn ein solcher Wasserhahn nicht vorhanden ist, darf die Waschmaschine nur von einem zugelassenen Installateur angeschlossen werden. Der Fließdruck muss zwischen 100 kPa und 1.000 kPa liegen. Einige Waschmaschinen dürfen ohne Rückflussverhinderer an eine Trinkwasserleitung angeschlossen werden, da sie die gültigen DIN-Normen sicher erfüllen.

Eine Waschmaschine mit Wasserschutzsystem/Aqua Stopp ist Standard und optimal, da Schäden beim Abfluss verhindert werden. Es gibt den einfachen Wasserschutz, den Mehrfachwasserschutz und den Vollwasserschutz. Informationen zu diesen unterschiedlichen Systemen, die teure Wasserschäden vorbeugen, finden Sie im Faktenbereich.

Soll ich den Warmwasseranschluss verwenden?

Schließen Sie Ihre Waschmaschine nicht an den Warmwasseranschluss an, da einige Bauteile bei einer herkömmlichen Waschmaschine nicht für Warmwasser geeignet sind. Zudem wird dann generell warmes Wasser in die Maschine geleitet. Dies könnte temperaturempfindliche Wäsche schädigen. Bei bestimmten Geräten gibt es zwei Zulaufschläuche für warmes und kaltes Wasser. Diese Geräte mischen warmes und kaltes Wasser exakt nach den Anforderungen des jeweiligen Waschprogramms. Dabei sparen Sie bis zu 50 % Energie gegenüber Waschmaschinen, die nur über einen Kaltwasseranschluss verfügen und das Wasser erst aufheizen müssen.

Tipp

Eine Waschmaschine braucht die meiste Energie und Zeit fürs Warmwasser erhitzen. Wenn Sie eine Solaranlage haben, braucht die Waschmaschine daher noch weniger Energie. Je länger der Waschvorgang dauert, desto mehr Energie wird gespart.

Warum muss ich meine Wasserhärte kennen?

Sie sollten Ihre Wasserhärte zum Einstellen der Waschmaschine bzw. für ein gutes Waschergebnis kennen. Fragen Sie hierzu Ihren Wasserversorger. Die Wasserhärte kann von Ort zu Ort unterschiedlich ausfallen. Je höher der Gehalt der Mineralstoffe Calcium- und Magnesium im Wasser ist, desto höher ist der Härtegrad (Wasserhärte). Die Leitungen und technischen Geräte können belastet werden, wenn gelöste Härtebildner unlösliche Verbindungen bilden. Insbesondere Kalk tritt bei hoher Wasserhärte häufig auf und kann die Lebensdauer von Armaturen und Waschmaschinen verringern.

Was muss ich bei der Installation des Wasserablaufschlauches beachten?

Um den Wasserablauf nicht zu behindern, muss der Schlauch knickfrei verlegt werden. Der Krümmer am Schlauchende ist drehbar und unterstützt so eine knickfreie Verlegung. Die Ablaufpumpe ist auf eine Förderhöhe von 1 m ausgelegt. Für einen höher liegenden Ablauf (bis 1,8 m) kann über den Kundendienst eine alternative Laugenpumpe nachgerüstet werden. Dort sind auch längere Ablaufschläuche bis zu 5 m Länge erhältlich.

Tipp

Bei der Auslieferung sind viele Frontlader und Toplader mit einem 1,50 m langen Ablaufschlauch ausgestattet. Mit einem Verlängerungsschlauch (1,50 m lang, nachkaufbares Zubehör, inkl. Adapter zum Befestigen) können Sie den Wasserablauf Ihrer Waschmaschine auf bis zu 3,00 m verlängern.

Lässt sich der Wasserzulaufschlauch verlängern?

Bei der Auslieferung sind Frontlader mit einem 1,50 m und Toplader mit einem 1,70 m oder 2,50 m (modellabhängig) langen Zulaufschlauch ausgestattet. Mit extra langen Zulaufschläuchen von zwei bis fünf Meter können Sie den Wasserzulauf Ihrer Waschmaschine entsprechend verlängern.

Kann ich das Gerät auch über ein Verlängerungskabel oder eine Mehrfachsteckdose anschließen?

Das sollten Sie in keinem Fall tun. Der Anschluss über Verlängerungskabel, Mehrfach-Tischsteckdose oder ähnlichem birgt Brandgefahr und andere Risiken.