Menu

Geschirrspülen leicht gemacht

?

Das tut Ihrem Geschirrspüler gut

Geschirr einräumen

Was kann in den Geschirrspüler rein, was nicht? Wie viel Spülmittel ist notwendig und muss ich immer Klarspüler verwenden? So werden Sie zum Spül-Profi:

Wie spüle ich richtig und was darf rein?

Wenn Sie Geschirr in den Spüler geben, sollten Sie diese Punkte beachten:

  1. Keine Essensreste auf dem Geschirr lassen, lieber zuvor mit einem Papiertuch abwischen.
  2. Achten Sie auf geschirrspülgeeignetes Geschirr: Für Aluminium, Zinn, Kupfer, Messing, Holz, Gusseisen, Glas und Keramik mit Dekor (Gold), Porzellan (siehe Tipp unten) und Geschirr mit Goldrand sowie teure Messer ist die Hitze und das Wasser schlecht. Auf Kontakt mit Laugen reagieren diese Metalle mit Veränderungen der Oberfläche: Sie verfärben sich oder werden matt. Der Großteil der Edelstahlbestecke und -geschirre wie Töpfe, Pfannen und Platzteller besteht aus Edelstahl 18/10 (Chrom 18 %, Nickel 10 % und Eisen 72 %). Dieser Edelstahl ist rostfrei und somit spülmaschinenfest. Bei niedrigen Temperaturen bis 50°C können Sie Silber bedenkenlos im Geschirrspüler reinigen. Falls Sie Silberbesteck für längere Zeit im Geschirrspüler sammeln, sollten schwefelhaltige Speiserückstände (z.B. Eigelb, Senf, Zwiebeln, Fisch o.ä.) vom Silber entfernt werden, da sich das Metall sonst verfärben kann.
  3. Es gilt: weiches Wasser = schlecht für Gläser, daher stellen Sie die Wasserhärte richtig ein.
  4. Der Spüler sollte voll eingeräumt sein, dass sich der Spülgang auszahlt.
  5. Moderne Geräte haben Sensoren integriert, die die Beladung erkennen und die Wassermenge anpassen.
  6. Trennen Sie Gläser und Teller.
  7. Töpfe werden bei zu geringer Hitze nicht trocken.
  8. Gläser gehen bei 70 Grad kaputt.
  9. Kunststoff können Sie in den Spüler geben, er wird aber schwer trocken, weil es die Wärme nur wenig speichern kann. Thermoplasten können sich – im Gegensatz zu den wärmebeständigen Duroplasten – bei Hitze verformen und sollten daher nur bei max. 50°C in der Spülmaschine gereinigt werden.
  10. Geben Sie die Papieretiketten von Gläsern (z.B. Marmeladegläser) runter. Das Papier wird nämlich nicht abgepumpt.
  11. Achten Sie darauf, dass stets Regeneriersalz und Klarspüler eingefüllt sind bzw. diese über einen Multi-Reiniger zur Verfügung gestellt werden.
  12. Wählen Sie ein Spülprogramm, das der Geschirrart und dem Verschmutzungsgrad angemessen ist.
Tipp

Sie fragen sich, welches Porzellan Sie im Geschirrspüler reinigen können? Je härter und je weniger porös das Material beschaffen ist, desto besser ist die Spülmaschinenfestigkeit. Bei Dekoren ist das Herstellungsverfahren entscheidend: Unterglasur- und Inglasurdekore sind in der Regel spülmaschinenfest, denn der Farbschmuck ist durch eine schützende Glasurschicht versiegelt. Bei Aufglasurdekoren ist Vorsicht geboten, da das offen liegende Dekor sehr empfindlich ist und im Geschirrspüler Schaden nehmen könnte. Bei den meisten Goldrändern handelt es sich um Aufglasurdekore. Fragen Sie am besten schon vor dem Kauf, ob die Ware spülmaschinenfest ist.

Muss ich Mittel, Salz und Klarspüler einzeln reingeben?

4-in-1-Produkte oder kombinierte Produkte sind natürlich bequemer anzuwenden. Für ein optimales Reinigungs- und Trocknungsergebnis sollten Sie auch bei der Verwendung von Multitabs stets Regeneriersalz einsetzen. Wenn Sie die Mischung auf das Wasser in Ihrer Region und die Menge des zu spülenden Geschirrs abstimmen möchten, sollten Sie Geschirrspülmittel, Geschirrspülsalz und Klarspüler getrennt voneinander hinzugeben.

Tipp

Achten Sie darauf, den Reiniger ins richtige Fach und nicht in den Vorratsbehälter für Regeneriersalz einzufüllen. Wenn Ihnen das passiert, starten Sie auf keinen Fall das Gerät, da Reiniger die Enthärtungsanlage zerstört und rufen Sie einen Servicetechniker an.

Wie viel Geschirrspülmittel ist notwendig?

Wie viel Geschirrspülmittel Sie verwenden sollten, hängt von der Wasserhärte und der Art des Geschirrspülmittels ab.

  • Wenn Sie zu wenig Geschirrspülmittel verwenden, wird das Geschirr möglicherweise nicht perfekt sauber.
  • Falls Sie zu viel verwenden, können Gläser verkratzt oder beschädigt werden.

Achten Sie auf die Empfehlungen auf der Verpackung des Geschirrspülmittels. Ihre Wasserhärte können Sie bei Ihrem örtlichen Wasserversorger erfragen.

Muss ich Klarspüler verwenden?

Es wäre gut, wenn Sie Klarspüler verwenden, da er ausschlaggebend für einen guten Trockenvorgang ist. Der Klarspüler setzt die Oberflächenspannung des Wassers herab. Statt mit Tropfen ist das Spülgut von einem feinen Wasserfilm bedeckt, der leichter abfließt und gleichmäßig trocknet. Die Gläser laufen dann nicht an. Verwendet man keinen Klarspüler, können Wasserflecken auf dem Spülgut zurückbleiben. Füllen Sie den Klarspülerspender auf, bevor Sie Ihren neuen Geschirrspüler verwenden.

Tipp

Die LED-Anzeige leuchtet auf, wenn Sie den Klarspüler nachfüllen müssen.

Warum und wie sollte ich Regeneriersalz verwenden?

Mit Regeneriersalz wird die interne Wasserenthärtungsanlage wieder aufbereitet. Die Anlage enthärtet das einlaufende Wasser und sorgt so für ein fleckenfreies Spülergebnis. Verwendet man kein Regeneriersalz, bleiben auf dem Spülgut Kalkflecken zurück. Wenn Sie das Salzgefäß befüllt haben, lassen Sie gleich anschließend ein kurzes Programm durchlaufen. Der Edelstahlinnenraum und das Türinnenblech werden so vor Rostbildung geschützt.

Kann ich herkömmliches Kochsalz in den Spüler geben?

Experten raten davon ab, Kochsalz in den Spüler zu geben. Es enthält nämlich Inhaltsstoffe, die Ihren Geschirrspüler schädigen könnten.

Kann ich Geschirr mit Sandrückständen unbesorgt im Geschirrspüler reinigen?

Nein, das tut Ihrem Geschirrspüler nicht gut. Entfernen Sie Sandreste gründlich vom Geschirr bevor Sie es im Geschirrspüler reinigen. Der Sand könnte sich in der Umwälzpumpe oder in der Sprüharmmechanik festsetzen und deren Funktion beeinträchtigen.

Checkliste für ein optimales Spül- und Trocknungsergebnis

  • Überprüfen Sie die Filter: Im Inneren des Bottichs befinden sich drei Filter. Sind diese sauber und ordnungsgemäß eingesetzt?
  • Verwenden Sie Klarspülmittel: Sowohl das Trocknungsergebnis als auch der Glanz an sich werden mithilfe von Klarspülmittel deutlich verbessert. Haben Sie den Klarspülmittel-Dosierer aufgefüllt?
  • Funktion Multitab: Das Einschalten dieser Option verbessert die Trocknungsleistung durch höhere Temperaturen. Kombinieren Sie diese Option mit der Verwendung von Klarspülmittel, um optimale Ergebnisse zu erzielen.
  • Wasserhärte & Salz: Die korrekte Einstellung der Wasserhärte ist eine Voraussetzung für ein gutes Spül- und Trocknungsergebnis. Füllen Sie den Salzbehälter, bei einer Wasserhärteeinstellung größer als 1, in regelmäßigen Abständen auf. (Entfernen Sie etwaiges Salz, das Sie im Innenraum des Geschirrspülers eventuell verschüttet haben.)
  • Wählen Sie das Programm entsprechend Ihrer Anforderungen aus: Das Gerät besitzt eine Vielzahl an Programmen, um Ihren täglichen und auch nicht-alltäglichen Anforderungen gerecht zu werden.
Tipp

Liegt die Härte Ihres Wassers ständig unter 4°d (=0,7 mmol/l), brauchen Sie kein Salz einzufüllen. Dennoch müssen Sie den Geschirrspüler auf die Härte Ihres Wassers programmieren.

Tipp

Bei einigen Modellen können Sie die Programmlaufzeiten um bis zu 50 Minuten zu verkürzen, indem Sie eine spezielle Taste drücken. Die Reinigungsergebnisse bleiben dabei gleich.

Kann ich auch langstielige Gläser im Spüler platzieren?

Moderne Geschirrspülkörbe lassen sich jeder Anforderung leicht anpassen. Im Unterkorb stehen Weingläser an den höhenverstellbaren Gläserhaltern absolut sicher oder Sie verwenden einen Weinglaskorb. Viele Körbe lassen sich auch in der Höhe verstellen und Gläserbügel im Oberkorb sichern langstielige Weingläser. Die Besteckschublade lässt sich bei einigen Modellen zusammenschieben, damit langstielige Gläser im Oberkorb ausreichend Platz nach oben haben.

Tipp

Bei einigen Modellen gibt es spezielle Reinigungsprogramme, die auf die Reinigung und Pflege empfindlicher Gläser abgestimmt sind. Die niedrige Spültemperatur, der sanfte Sprühdruck und die optimal auf Gläser abgestimmte Wasserhärte sorgen dafür, dass Ihre Gläser noch nach Jahren wie am ersten Tag strahlen.

Wozu ist ein Automatik- und Energiesparprogramm gut?

Automatikprogramm: Bei einem Automatikprogramm misst ein Sensor den Verschmutzungsgrad des Geschirrs und passt den Programmablauf an die Intensität der Verschmutzung an. Dadurch verbraucht Ihr Geschirrspüler nur so viel Wasser, Energie und Zeit, wie für ein perfektes Spülergebnis benötigt wird.

Energiesparprogramm: Durch längere Einwirkzeiten bei niedriger Temperatur wird der Energie- und Wasserverbrauch bei diesen Programmen auf ein Minimum reduziert. So schonen Sie die Umwelt und Ihren Geldbeutel – und das bei stets optimalen Spülergebnissen.

Tipp

Das Energiesparprogramm empfehlen Experten für normal verschmutztes Geschirr mit leicht angetrockneten Speiseresten.

Wie entferne ich Lippenstiftspuren von meinen Gläsern?

Lippenstift besteht hauptsächlich aus Wachs und Farbpigmenten. Während die Wachsmasse durch die Wärme während des Spülgangs geschmolzen wird, sind Farbpigmente schwieriger zu lösen. Erhöhen Sie die Reinigerdosierung, um die Farbpigmente von der Glasoberfläche zu lösen. Ein mühsames Reinigen von Hand ist dann nicht nötig.

Wie kann ich Verfärbungen bei Kunststoffteilen vermeiden?

Bei längerem Kontakt mit Naturfarbstoffen – z.B. aus Rote Rüben, Curry, Karotten oder Tomaten – kann sich Kunststoff verfärben. Halten Sie die Kontaktzeit daher so kurz wie möglich und entfernen Sie färbende Speisereste vor dem maschinellen Spülen vom Kunststoffgeschirr – am besten sofort nach Gebrauch.

Wie kann ich milchige Beläge auf meinen Gläsern vermeiden?

Wenn sich milchige Beläge auf Gläsern nicht mit einem feuchten Tuch entfernen lassen, handelt es sich um Glaskorrosion: eine mikrofeine Schädigung der Glasoberfläche, die nicht mehr zu beheben ist. Spezielle Spülprogramme mit Glaspflege schützen Ihre Gläser vor Korrosion: Die Wassertemperatur beträgt hier max. 55°C, das schont die empfindliche Glasstruktur. Wählen Sie stets ein solches Schonprogramm und achten Sie darauf, dass Glaswaren standsicher in den Geschirrspüler eingeräumt sind.

Wie verbanne ich Teeflecken aus meinen Tassen?

Wenn Schwarzer Tee mit hartem Wasser zubereitet wird, bleiben mit der Zeit unansehnliche Teeschlieren in der Tasse zurück. Verwenden Sie einen Reiniger mit erhöhter Bleichwirkung – dann können Sie sich an tadellos sauberem Teegeschirr erfreuen.