Menu

Kühlen & Gefrieren

So bleiben Lebensmittel länger frisch

Einstellung Kühlschrank
1

Kühlzonen: Von -32 bis +14 °C

Jedes Lebensmittel benötigt eine andere Lagerung, um lange und schonend aufbewahrt werden zu können, ohne dass Vitamine und Nährstoffe verloren gehen. Moderne Kühlschränke und Gefriergeräte bieten eine Vielzahl an Kühlzonen und Funktionen, um die Temperatur optimal auf die Lebensmittel einzustellen. Dadurch bleiben Fleisch, Fisch, Milchprodukte, Obst und Gemüse um ein Vielfaches länger frisch und Sie schonen nicht nur die Umwelt, sondern auch die Haushaltskasse.

Abhängig davon, wie niedrig die Temperatur in der Kühlzone ist und ob die Luftfeuchtigkeit reguliert werden kann oder nicht, gibt es folgende Kühlzonen in Kühl- und Gefriergeräten:

  • Null-Grad-Zone: In der Null-Grad-Zone herrscht eine Temperatur – wie der Name sagt – knapp über dem Gefrierpunkt und hohe Luftfeuchtigkeit. In der 0-Grad-Zone können frische Lebensmittel in einem Kühlschrank am längsten aufbewahrt werden: rohes Fleisch, Fisch, Geflügel, Wurst, Salat oder bestimmten Obstsorten halten bis zu drei Mal länger. Je mehr eingelagert wird, desto höher wird die Feuchtigkeit: bis zu 50 % für Fleisch und 95 % für Gemüse. Der Salat bleibt knackig, das Fleisch saftig. Zudem bleiben Vitamine, Nährstoffe und Mineralstoffe länger erhalten.
  • Frischezone: Frischezonen sind Kühlbereiche, in denen die Temperatur 1 bis 3 °C beträgt. Sie ist damit 2 – 3 Grad kühler als im übrigen Innenraum. Frischezonen sind eigene Schubladen, in welchen oft auch die Luftfeuchtigkeit separat geregelt werden kann: für Obst, Gemüse und Salat von 90 bis 95 %, für Fleisch, Fisch und Eier rund 50 %. Die angepasste Luftfeuchtigkeit und Temperatur in den Frischezonen wirkt sich optimal auf die Haltbarkeit der Lebensmittel aus. Obst, Gemüse und Salat, Fisch, Fleisch, Eier bleiben doppelt so lange frisch als bei herkömmlicher Lagerung.
  • Gefrierzone: In der Gefrierzone beträgt die Temperatur bis zu -32 °C, was eine sichere und längerfristige Lagerung von Lebensmitteln ermöglicht. Wichtig für eine optimale Lagerung in der Gefrierzone sind zum einen eine gute Luftzirkulation und zum anderen eine sehr geringe Feuchtigkeit, um Eisbildung auf dem Gefriergut und dem Innenraum zu vermeiden. Qualität, Farbe und Aroma des Gefrierguts bleiben so länger erhalten. Ausgewählte Hersteller bieten bei Kühl-Gefrier-Kombinationen separate Kühl- und Luftkreisläufe, um die Luftfeuchtigkeit im Kühlbereich sehr hoch und in der Gefrierzone sehr niedrig zu halten.
  • Reguläre Kühlzone: Im übrigen Innenraum des Kühlschranks herrschen je nach Ort Temperaturen von 4 °C bis 10 °C. Diese Kühlbereiche eignen sich für reguläre, verpackte Lebensmittel wie Getränke, Butter, Eier und einige Obstsorten.
kuehlschrank-customflex-tuer
2

Flexible Fächer und Ablagen

Öffnet man die Türen moderner Kühl- und Gefriergeräte, fällt ihr flexibles Innenleben ins Auge: perfekt an das Kühlgut angepasste Schubfächer, Innentürabsteller und Ablagen aller Art, von einfachen Glasfächern bis zu Flaschenablagen. Je nach Hersteller und Modell sind die Fächer aus bruchsicherem Glas, mit Einfassungen aus Kunststoff bis Edelstahl. Sie lassen sich fast beliebig in ihrer Höhe verstellen, bei manchen Patenten sogar fast stufenlos mit nur einer Hand mithilfe eines Stellhebels.

Manche Hersteller bieten auch Teleskopfächer und -Schubladen an, die sich auch im beladenen Zustand leicht herausziehen lassen. Andere wiederum lassen sich längs teilen, das heißt, dass etwa nur die hintere Hälfte mit einem Fach versehen ist.

Auch erhältlich: zwei miteinander verbundene, übereinanderliegende Ablagen, deren untere Platte sich bei Bedarf nach unten ziehen lässt und so eine zusätzliche, kleine Ablagefläche geboten wird. Ein weiteres Patent sind zwei getrennte Abstellflächen, deren vordere unter die hintere geschoben werden kann. Auch für höhere Gefäße lässt sich dadurch schnell Platz schaffen.

Ein Baukastensystem, wie es manche Hersteller anbieten, sorgt für mehr Übersicht im Kühlschrank: Die einzelnen Behälter der Innentüre können individuell eingesetzt und kombiniert werden. Das schafft Flexibilität und Ordnung.

TIPP

Schubfächer, Innentürabsteller und Ablagen aller Art lassen sich im Normalfall auch gänzlich herausnehmen, um extragroßes Kühlgut unterzubringen. So lässt sich auch der größte Wochenendeinkauf schnell und einfach verstauen.

Eine praktische Erweiterung bei manchen Einbaugeräten sind integrierbare Vorratszentren als Ersatz für die Speisekammer: ein Auszugswagen, der sich wie eine gesonderte Schublade ausziehen lässt und über zwei herausnehmbare Behälter verfügt. Die Temperatur im „Kellerfach“ kann bei separat regelbarer Temperatur zwischen +6 bis +14 Grad Celsius eingestellt werden – ideal für Getränke, Konfitüre, Senf & Co, aber auch für kälteempfindliche Lebensmittel wie Kartoffeln oder Zwiebel.

LED Beleuchtung

Geräte mit LED-Lichtsäulen, die eine gleichmäßige Ausleuchtung auch in den hinteren Bereichen des Kühlraums möglich machen, punkten mit einem angenehmen, hellen Lichtdesign. Bei vielen Modellen sind auch die Null-Grad-Fächer sowie das Gefrierteil mit der energiesparenden LED-Beleuchtung ausgestattet. LED-Beleuchtung erhellt den Innenraum zusätzlich, hat eine längere Lebensdauer und gibt keine Wärme ab.

Praktisches Zubehör

Vom Auszugswagen über eine Eiswürfelmaschine bis hin zum Barfach – moderne Kühl- und Gefriergeräte sind mit vielen praktischen Details ausgestattet.

3

Umluft sorgt für konstante Temperatur im Kühlraum

Starke Temperaturschwankungen im Innenraum beeinträchtigen die Qualität der gekühlten Lebensmittel. Ventilatoren im Innenraum sorgen dafür, dass die kalte Luft gleichmäßig im Inneren des Kühlschranks zirkuliert. Dadurch wird die Temperatur konstant gehalten und gleichzeitig die Bildung von Kondenswasser an der Rückwand und an den Glasabstellflächen verringert. Manche Kühlgeräte sind mit Außensensoren ausgestattet, die auch starke Temperaturänderungen in der Umgebung registrieren und die Kühlung automatisch anpassen.

Bei modernen Kühl- und Gefrierschränken lassen sich die Temperaturen gradgenau einstellen, teils über moderne Touch-Displays oder Sensortasten an der Innen- oder Außenseite des Kühlschranks.

Kühlschrank Funktion
4

Smarte Kühlfunktionen

NoFrost, Supergefrieren oder Sparfunktion: Kühlgeräte stellen einige praktische und vor allem sparsame Funktionen für das Kühlen und Gefrieren von Lebensmitteln zur Verfügung.

Kühlschranklade
5

Null-Grad-Fächer und Frischeschubladen

Zur Standard-Ausstattung von modernen Kühlgeräten gehören so genannte Frischeschubladen. Diese sind geschlossene Boxen oder Fächer, in denen eine niedrigere Temperatur, aber höhere Luftfeuchtigkeit herrscht als im restlichen Kühlschrankbereich. Die Temperatur in Frischeschubladen beträgt 2 bis 3 Grad weniger als im übrigen Kühlraum, also zwischen 1 bis 3 Grad.

An der Rückseite der Frischeschubladen befinden sich Öffnungen, damit die kalte Luft direkt in die Fächer fließen kann. Dadurch werden die frisch eingelagerten Lebensmittel auch wesentlich schneller und wirtschaftlicher abgekühlt als mit herkömmlichen Kühlsystemen.

 

Bei Top-Kühlgeräten können sowohl Temperatur als auch Luftfeuchtigkeit individuell geregelt werden, zum Beispiel mit Schiebereglern oder mit Push-Knöpfen. Teilweise sorgt ein Wellenboden für eine erhöhte Luftzirkulation und eine Verringerung des Kondenswassers.

Null-Grad-Zonen: Trocken oder feucht?

In den so genannten Null-Grad-Zonen oder Null-Grad-Fächern liegt die Temperatur fast bei 0 °C. Im restlichen Kühlschrankbereich, in dem Getränke, verpackte Lebensmittel, Butter, Eier und einige Obstsorten gelagert werden, liegt die Temperatur bei 4°C bis 10°C (ausgenommen Kühlschränke mit Umluftkühlung, hier ist die Temperatur im übrigen Kühlraum überall gleich).

TIPP

Die optimale Luftfeuchtigkeit sowohl in Null-Grad-Zonen als auch Frischefächern hängt vom Kühlgut ab: feuchtes Klima ist ideal für Salat, Obst und Gemüse, die so nicht weniger schnell austrocknen und länger knackig frisch bleiben. Trockene Frischeschubladen sind wiederum ideal für Fisch, Fleisch, Wurst, Käse, Milch und Milchprodukte.

Die Bezeichnungen für Null-Grad-Zonen reichen von VitaFresh über BioFresh, PerfectFresh, LongFresh bis zu ZeroFresh und einige mehr.

6

So lange bleiben Lebensmittel in der Null-Grad-Zone frisch

In der Null-Grad-Zone können frische Lebensmittel in einem Kühlschrank am längsten aufbewahrt werden: rohes Fleisch, Fisch, Geflügel, Wurst, Salat oder bestimmten Obstsorten halten bis drei Mal länger.

Art der LebensmittelHaltbarkeit
OBSTArt der LebensmittelHaltbarkeit
ÄpfelArt der Lebensmittelbis zu 6 MonateHaltbarkeit
Birnen, KiwiArt der Lebensmittelbis zu 4 MonateHaltbarkeit
Weintrauben, QuittenArt der Lebensmittelbis zu 3 MonateHaltbarkeit
PfirsicheArt der Lebensmittelbis zu 1 MonatHaltbarkeit
Zwetschken, Johannisbeeren, StachelbeerenArt der Lebensmittelbis zu 3 WochenHaltbarkeit
Marillen, Heidelbeeren, KirschenArt der Lebensmittelbis zu 2 WochenHaltbarkeit
Himbeeren, ErdbeerenArt der Lebensmittelbis zu 3-5 TageHaltbarkeit
FLEISCHArt der LebensmittelHaltbarkeit
Würstel, Rind, Schwein, Kalb, anderes FrischfleischArt der Lebensmittelbis zu 1 WocheHaltbarkeit
GeflügelArt der Lebensmittelbis zu 5 TageHaltbarkeit
FischArt der Lebensmittelbis zu 4 TageHaltbarkeit
GEMÜSEArt der LebensmittelHaltbarkeit
Karotten, Knoblauch, WeißkohlArt der Lebensmittelbis zu 6 MonateHaltbarkeit
Sellerie, KräuterArt der Lebensmittelbis zu 1 MonatHaltbarkeit
Salat, Karfiol, Rhabarber, ChicoréeArt der Lebensmittelbis zu 3 WochenHaltbarkeit
Spargel, Grünkohl, KohlsprossenArt der Lebensmittelbis zu 2 WochenHaltbarkeit
Radieschen, Kohlrüben, ChinakohlArt der Lebensmittelbis zu 1 WocheHaltbarkeit
Zwiebel. Erbsen, Pilze, SpinatArt der Lebensmittelbis zu 1 WocheHaltbarkeit
MILCHPRODUKTEArt der LebensmittelHaltbarkeit
MilchArt der Lebensmittelbis zu 1 WocheHaltbarkeit
ButterArt der Lebensmittelbis zu 1 MonatHaltbarkeit
KäseArt der Lebensmittelbis zu 1 MonatHaltbarkeit

Tabelle: Haltbarkeit nach Art der Lebensmittel in Null-Grad-Zone

Himbeeren 7

Gefrierleistung

Die Gefrierleistung, die im Produktblatt von Gefrierschränken angegeben wird, bezeichnet, wie viele Kilogramm Lebensmittel das Gerät innerhalb von 24 Stunden auf -18°C einfrieren kann, ohne an Leistung zu verlieren.

Gefrierleistung oder Gefriervermögen wird in Kilogramm angegeben und reicht von 6 bis 38 kg. Laut gültiger Gerätenorm müssen mindestens 4,5 Kilogramm pro 100 Liter Nutzinhalt Gefrierleistung gegeben sein, moderne Gefrierschränke und Gefriertruhen erreichen ein Vielfaches davon.

8

Was bedeutet die Sternekennzeichnung bei Gefrierfächern?

Schneeflocke

Die Kühlleistung von Gefrierfächern, die in einem Kühlschrank integriert sind, wird mit Sternen gekennzeichnet. Je nach Anzahl der Sterne (1 bis 4) können Lebensmittel unterschiedlich lang gelagert werden. Die Gefrierleistung von Gefrierschränken bezeichnet hingegen, wie viele Kilogramm Lebensmittel der Gefrierschrank oder die Gefriertruhe innerhalb von 24 Stunden auf -18°C einfrieren kann, ohne an Leistung zu verlieren.

Achtung: Gefrierfächer mit weniger als 4 Sternen eignen sich nur zum mittelfristigen Lagern von Lebensmittel, nicht zum sicheren Einfrieren!

Anzahl der SterneTemperatur in °CLagerdauer
0Anzahl der Sterne -3 bis -4Temperatur in °C1 bis 2 TageLagerdauer
*Anzahl der Sterne -6 bis -12Temperatur in °C1 bis 3 Tage Lagerdauer
**Anzahl der Sterne -12 bis -18Temperatur in °C3 bis 14 TageLagerdauer
***Anzahl der Sterne -18Temperatur in °C2 bis 6 MonateLagerdauer
****Anzahl der Sterne -18 und wenigerTemperatur in °C2 bis 12 Monate, Einfrieren von 4,5 kg in 24 h möglichLagerdauer
TIPP

Falls ein extra Gefrierschrank oder eine Gefriertruhe vorhanden sind, empfiehlt sich zugunsten eines niedrigen Stromverbrauchs ein Kühlschrank ohne Gefrierfach.

9

So halten Lebensmittel länger

kuehlen-leicht-gemacht

Wie lagere ich meine Lebensmittel am besten? Welche Temperaturen hat es wo im Kühlschrank und welche Vorteile haben Frischeschubladen? Wir klären auf.

Wie lagere ich meine Lebensmittel am besten?

Ob verpackt oder unverpackt – wichtig ist die Ausgangsqualität: Beschädigungen, Druckstellen oder längerer Transport im heißen Auto können die Lagerfähigkeit maßgeblich verkürzen – das kann selbst ein Kühlschrank nicht wiedergutmachen.

So sollten Sie Lebensmittel lagern:

  • Fleisch, sofern nicht in einer ungeöffneten Vakuumverpackung, sollte in eine frische Schale umgepackt und abgedeckt werden.
  • Für Käse gilt das Gegenteil: am besten in der Originalverpackung lassen, bis auch das letzte Stück gegessen ist.
  • Champignons und andere Pilze halten sich am besten im Originalkarton.
  • Gartenkräuter wie Dill und Basilikum, Schnittlauch oder Petersilie fühlen sich am wohlsten in einem aufgeblasenen Plastikbeutel oder in einem geschlossenen Gefäß.

Welchen Vorteil haben Frischeschubladen?

Frischeschubladen sind feuchtigkeitsreguliert und – je nach Modell – in mehrere Lagerzonen unterteilt. Die Luftfeuchte können Sie über eine Bedienelektronik für jede Schublade separat einstellen – individuell für das jeweilige Lebensmittel. Die verschiedenen Lebensmittel finden hier das jeweils optimale Lagerklima, das heißt …

  • … sie bleiben dadurch länger frisch.
  • … die Vitalstoffe bleiben praktisch vollständig erhalten.
  • … die längere Haltbarkeit hilft beim Geldsparen, da Ihre Lebensmittel nicht so schnell verderben und entsorgt werden müssen.

Fleisch, Fisch und Milchprodukte lagern Sie in der Frischeschublade optimal bei geringer Luftfeuchtigkeit, Gemüse und Früchte bei hoher Luftfeuchtigkeit.

Tipp

Die kalt-feuchten Lagerbedingungen in der Frischeschublade beeinträchtigen die Reifebildung und den Geschmack einiger Lebensmittel: Ananas, Avocados, Bananen, Granatäpfel, Mangos, Oliven, Papayas, Passionsfrüchte, Zitrusfrüchte, Melanzani, Gurken, Grüne Bohnen, Kartoffeln, Kürbisse, Melonen, Peperoni, Tomaten und Zucchini sollten Sie daher außerhalb der Klimaschublade lagern.

Welche Lebensmittel sollte ich nicht zusammen lagern?

Eine getrennte Lagerung von Äpfel, Melonen und Karotten ist im Kühlschrank sinnvoll. Die Gründe:

  • Äpfel geben Ethylen frei und lassen andere Früchte dadurch schnell reifen.
  • Karotten nehmen leicht den Geschmack anderer Sorten an.
  • Melonen bringen die Milch zum Kippen.

Was ist die ideale Lagertemperatur?

Für das Kühlteil sind 4 °C die ideale Lagertemperatur, für das Gefrierteil -18 °C. Die Frischezone ist bei vielen Modellen auf 0-3 °C ausgerichtet, um die Lebensmittel länger frisch zu halten.

Am wärmsten ist es in den oberen Türfächern – sie befinden sich außerhalb der Luftzirkulation. Hier bleibt die Butter streichfähig und der Käse genussbereit. Weil Kälte nach unten fällt, herrschen über der Glasabdeckung der Gemüseschubladen gewöhnlich die tiefsten Temperaturen.

Tipp

Die Temperatur im Kühlschrank können Sie am besten so messen, indem Sie ein Glas Wasser 24 Stunden lang in den Kühlschrank stellen und dann mit einem Thermometer die Temperatur des Wassers messen.

Tipp

Einige Modelle haben ein Gebläse an der Kühlraumrückwand inkludiert, wodurch Kälte und Luftfeuchte gleichmäßig verteilt werden.  So können Sie den Lagerort für Ihre Lebensmittel im Kühlschrank frei auswählen.

Wie kann ich mit wenig Aufwand Strom sparen?

Mit diesen zwei Tipps können Sie im Alltag beim Kühlen einfach Strom sparen:

  1. Die Kühlschranktür nicht unnötig lange öffnen. Ordnung im Kühlschrank erspart langwieriges Suchen.
  2. Warme Speisen im Kühlschrank fördern die Reifbildung und kosten Strom. Lassen Sie die Reste von warmen Mahlzeiten zuerst auf Zimmertemperatur abkühlen.
Tipp

Tiefgefrorenes im Kühlschrank aufzutauen, ist doppelt vorteilhaft: Die Lebensmittel tauen schonender auf, und das Gefriergut gibt Kälte an den Innenraum ab – spart also Energie.

Wie kann ich Türen sanft schließen?

Es gibt Kühlschränke mit einer Türschließdämpfung: Wenn die Tür zugeworfen wird, bremst sie kurz vor dem Korpus weich ab und schließt dann ganz sanft. Bei einem Öffnungswinkel von weniger als 30° schließt die Tür sogar selbsttätig – und ebenso sanft. Der Anschlagdämpfer hält mindestens 100.000 Türschließungen.

Wie spare ich Energie?

Ein leerer Kühlschrank bzw. Gefrierschrank ist nicht energieeffizient. Sie können, wenn Sie zu wenig Lebensmittel haben, Styroporwürfel reingeben. Mit jedem zusätzlichen Grad verschwindet die Kühlleistung und es fallen 6 Prozent mehr Strom an. Im Gefrierfach ist jedes Eis für mehr Stromverbrauch verantwortlich, tauen Sie es deshalb ab. So werden auch die Lebensmittel schneller und besser gefroren. Öffnen Sie die Türen am besten nicht oft und nicht lange.

Wie viel Grad soll es im Kühlschrank haben?

Unsere Temperaturempfehlung ist:

  • 5 Grad Kühlteil
  • – 18 Grad Gefrierteil

Stellen Sie kein warmes Wasser oder warme Lebensmittel in den Kühlschrank. Jede Temperaturschwankung ist schlecht für die Lebensmittel. Die Speise sollte erst in den Kühlschrank, wenn sie Zimmertemperatur hat. Verschließen Sie sie außerdem immer in Tupper Ware.

Bei Side-by-side-Geräten wird eine Durchschnittstemperatur von 3 bis 4 °C empfohlen. 0 °C und 7 °C stellen dabei die Unter- bzw. Obergrenze dar. Bei 7 °C verderben die Lebensmittel schneller.

Tipp

Die Supercool-Funktion sollte schon vor dem Großeinkauf eingestellt werden. Dann ist der Kühlschrank richtig runtergekühlt, wenn Sie die Lebensmittel einräumen.

Wie temperiere ich die Fächer im Kühlschrank?

Das sind die optimalen normalen Lufttemperaturen:

  • Kühlschrank: +3,5 °C
  • Null-Grad-Fach: 0 °C
  • 3-Sterne-Gefrierfach: -18 °C
  • 1-Stern-Gefrierfach: -6 °C
  • 2-Sterne-Gefrierfach: -12 °C
  • 4-Sterne-Gefrierfach: -24 °C (Bei Verwendung der Schnellgefrierfunktion. Nicht bei normaler Betriebstemperatur.)