Menu
Kühlen & Gefrieren

Welche Kühl- und Gefriergeräte gibt es?

1

Wein kühlen: Perfektes Klima für edle Tropfen

Wenn Sie gerne gute Weine trinken und die edlen Tropfen zuhause unter optimalen Bedingungen lagern wollen, ohne auf einen eigenen Weinkeller zurückgreifen zu können, ist ein Weinkühlschrank eine perfekte Ergänzung Ihres Haushalts. Je nach Größe und Modell können Sie bis zu 180 Flaschen in Weinkühlgeräten lagern.

Grundsätzlich sind 2 verschiedene Typen von Weinkühlgeräten erhältlich:

  1. Weinlagerschrank bzw. Weinklimaschrank: In einem Weinklimaschrank können Rot- und Weißweine ebenso wie Sekt und Champagner bei idealen Temperaturen längerfristig gelagert werden. Weinklimaschränke halten eine konstante Temperaturzone – das unterscheidet sie von herkömmlichen (Getränke-) Kühlschränken, die eine Schwankungsbreite von mehreren Grad Celsius aufweisen. Sie werden von ausgewählten Herstellern nicht nur als Stand-, sondern auch als Unterbau- und Einbaugeräte angeboten.
  2. Weintemperierschrank bzw. Weinservierschrank: In einem Weintemperierschrank werden Rot- und Weißweine, Champagner- und Sektflaschen kurzfristig gelagert und für das baldige Servieren auf optimale Temperatur gekühlt. Dadurch können sie für den Wein mit der exakt richtigen Temperatur serviert werden. Weintemperierschränke weisen zwei oder drei unabhängige Temperaturzonen auf, von +5 Grad Celsius für Weißweine bis +20 Grad Celsius für Rotweine. Von ausgewählten Herstellern sind Weintemperierschränke auch als Unterbaugeräte erhältlich.

Zusatzausstattung für Weinkühlschränke

Marken-Hersteller von Weinkühlschränken bieten je nach Modell folgende Features an:

  • UV-Filter-Glas: Weinkühlgeräte sind meist mit getönten Glastüren inklusive UV-Filter und eleganter Innenbeleuchtung versehen, die die Weinflaschen nicht nur effektiv in Szene setzen, sondern auch unnötiges Türöffnen und damit Temperaturschwankungen vermeiden. Durch die Glastür ist jederzeit der Blick auf den Weinvorrat freigegeben.
  • Verstellbare Flaschenablagen: Für die sichere Lagerung der Weinflaschen sorgen verstellbare Flaschenfächer aus Holz oder Metall, auch für Magnumflaschen. Bei manchen Weinklimaschränken lassen sich die Fächer stilvoll beschriften und einzelne Flaschen mit Licht und Sonderauszeichnung besonders hervorheben. Spezielle Filter verhindern Geruchsentwicklung innerhalb des Gerätes, das die Qualität des Weins beeinträchtigen könnte.
  • Temperaturregelung: Die Temperaturzonen lassen individuell elektronisch auf Grad Celsius genau regeln, um drei verschiedene Weinsorten gleichzeitig zu lagern und zu temperieren. Auch angebrochene Weinflaschen sind in Weinkühlgeräten gut aufbewahrt. Ventilatoren sorgen für eine gleichmäßige Zirkulation der temperierten Luft innerhalb des Schranks.
  • Integriertes Dekantierset: Als Zusatzausstattung sind Weinkühlgeräte auf Wunsch mit Sommelier-Sets für professionelle Weinvorbereitung und Dekantieren versehen: Das leicht schräge Fach bietet eine eigene Weinglashalterung für vorgekühlte Gläser und komplettes Handwerkszeug für das Dekantieren der Weine.
TIPP

Die Größen von Weintemperier- bzw. Weinlagerschränke als Stand-, Unterbau- oder Einbaugeräte variieren je nach Hersteller und Modell.

Side-by-Side
2

Die Stars unter den Kühlschränken

Wer einen echten Blickfang und Alleskönner für die Küche sucht, ist mit einem Side-by-side-Gerät gut beraten. Die Geräte liegen derzeit voll im Trend und sind nicht nur aufgrund ihrer Größe, sondern auch ihres Designs und Technologie absolute Highlights in jeder Küche.

Bei Side-by-Side-Kühlgeräten sind der Kühlbereich und Gefrierbereich nebeneinander angeordnet und lassen sich durch separate Türen öffnen. Allein aufgrund ihrer Größe sind Side-by-side-Kühlschränke echte Powergeräte. Sie fassen bis zu 600 Liter und glänzen oft mit eingebautem Eiswürfel- oder Wasserspender, manche sogar mit einer Barablage für Getränke, die bequemen Zugriff auf Getränke bietet und so vor übermäßigem Energieverlust schützt (Mehr dazu unter Fächer und Ablagen). Echte Hightech-Geräte weisen ein Display auf und sind mit dem Internet verbunden.

Bauformen

Je nach Anordnung der Türen unterscheidet man bei Side-by-Side-Geräten folgende 3 Bauformen:

  1. European: European Side-by-side sind zwei separate Standgeräte, die nebeneinander aufgestellt und miteinander verbunden werden können. Die Türenanschläge werden jeweils an der Außenkante angebracht, damit die Türen wie Flügeltüren geöffnet werden können. European Side-by-side-Kühlgeräte sind zwischen 120 und 122 cm breit (2 x 60 cm plus Verbindungssatz dazwischen) und bis zu 201 cm hoch.
  2. American: Unter American Side-by-side versteht man ein ganzes, breites Gerät, das mit zwei Flügeltüren ausgestattet ist. Der Innenraum ist in einen (oft schmäleren) Gefrierbereich und einen (breiteren) Kühlbereich unterteilt. Die beiden Türen sind entsprechend der Aufteilung ebenfalls unterschiedlich breit. American Side-by-side-Kühlgeräte sind zwischen 90 und 120 cm breit und 175 bis 185 cm hoch.
  3. French Door: Als French Door Kühlschrank bezeichnet man ein Gerät, das mit zwei Flügeltüren für den Kühlbereich und einer separaten Tür oder Schublade für den Gefrierbereich darunter ausgestattet ist. French Door Kühlgeräte sind von 91 bis 120 cm breit und bis zu 204 cm hoch. Ist das Kühlgerät statt mit zwei Türen nur mit einer ausgestattet, wird dieses Modell als Large Door bezeichnet und ist nur als Einbaugerät erhältlich.
TIPP

Side-by-Side sind meistens Standgeräte, ausgewählte Hersteller bieten diese Modelle auch als Einbaugeräte an.

grafik sidebyside
3

Die Klassiker zum Kühlen und Gefrieren

In modernen Haushalten ist es notwendig, Lebensmittel nicht nur zu kühlen, sondern auch sicher und längerfristig einzufrieren – sowohl Frischfleisch, Brot, Käse, Vorgekochtes als auch fertige Tiefkühlkost.

Bei Kühl-Gefrier-Kombinationen sind Gefrier- und Kühlbereich getrennt und jeweils mit einer separaten Tür zu öffnen. Für einzelne Kühl- und Gefrierschränke gibt es teilweise Verbindungsstücke, die die beiden Bereiche verbinden. Klassische Kombinationen sind je nach Modell und Hersteller sowohl als freistehende Geräte als auch als Einbaugeräte erhältlich. Bei einigen Geräten kann der Gefrierteil einfach durch Aktivierung per Knopfdruck in ein Kühlteil verwandelt werden. Sie bieten somit auch kurzfristig zusätzliche Lager- und Kühlmöglichkeit für Lebensmittel aller Art.

TIPP

Klassische Kombinationen sind je nach Modell und Hersteller sowohl als freistehende Geräte als auch als Einbaugeräte erhältlich. Mehr Infos unter Kühlen und Gefrieren/Größen und Typen.

Bauformen

Bei klassischen Kombinationen befindet sich der Kühlbereich entweder oben oder unten, die Einzelkomponenten können teils auch einzeln zusammengestellt werden. Man unterscheidet bei Kombinationen folgende Gerätetypen:

Top-Freezer: Bei Top-Freezern befindet sich der Gefrierbereich oberhalb des Kühlbereichs. Je nach Hersteller sind die Geräte 50, 55, 60 bzw. 70 cm und mehr breit und zwischen 110 bis 200 cm hoch.

Bottom-Freezer: Bei Bottom-Freezern befindet sich der Gefrierbereich unterhalb des Kühlbereichs. Je nach Hersteller sind die Geräte 50, 60, 70 oder 75 cm breit und zwischen 120 bis 201 cm hoch.

Side-by-side: Wenn Kühl- und Gefrierbereich nebeneinander liegen, nennt man das Gerät Side-by-Side.

Energieeffiziente, moderne Kühl-Gefrier-Kombinationen bieten zahlreiche Funktionen zum idealen Lagern und Kühlen von verschiedenen Lebensmitteln – von der No-Frost-Zone über Frischezonen bis zur Null-Grad-Zone. Mehr über Kühl- und Gefrierfunktionen erfahren Sie unter Wie bleiben meine Lebensmittel länger frisch?

4

Viel Platz zum Kühlen

Kühlschrank

Kühlschränke zum Kühlen von Lebensmitteln gehören zur Standard-Ausstattung von Küchen. Moderne und energieeffiziente Kühlschränke bieten verschiedene Kühlfunktionen und Temperaturzonen für die perfekte Lagerung von Fleisch, Milch oder Gemüse. Mehr Infos zu Frischefächern und Kühlfunktionen erfahren Sie unter Wie bleiben meine Lebensmittel länger frisch?

TIPP

Spezielle Frischefächer verlängern die Haltbarkeit der Lebensmittel um ein Vielfaches. Es muss weniger oft eingekauft werden und es werden deutlich weniger Lebensmittel weggeworfen – das schont Umwelt und Geldbeutel!

Viele Kühlschränke haben zusätzlich ein kleines Gefrierfach im oberen Bereich. Die Gefrierleistung wird in Sternen gekennzeichnet und ist etwa im Vergleich zu Gefrierschränken oder Gefriertruhen meist nicht für die lange Lagerung von Lebensmittel geeignet (siehe Gefrierleistung).

Kühlschränke sind bei den meisten Herstellern als Standgeräte, Unterbaugeräte und Einbaugeräte erhältlich.

Bauformen

Bei Kühlschränken unterscheidet man 3 Gerätetypen:

1. Klassischer Standkühlschrank: Kühlschränke gibt es in 55, 60 und 66 cm Breite, von ausgewählten Herstellern auch in Breiten von 70 cm und darüber. Die Höhe ist nicht genormt und variiert je nach Modellen und Herstellern von 117 bis 201 cm. Manche Standkühlschränke sind auch als Unterbaugeräte erhältlich. Die Höhe ist von 82 bis 90 cm verstellbar und passt damit auch unter hohe Arbeitsplatten.

2. Getränkekühlschrank: Getränkekühlschränke gibt es verschiedenen Größen mit einer Breite von 60 oder 75 cm und einer Höhe von 125 bis 180 cm. Sie kommen meist als Zweitgeräte in Büros, Partyräumen, Ferienhäuschen oder Gästezimmern zum Einsatz und bieten je nach Nutzinhalt und Fächereinteilung Platz für Dosen, kleine und große Flaschen bis hin zu Getränkekisten.

3. Tischkühlschrank: Tischkühlschränke sind Standgeräte, aber mit kompakteren Ausmaßen: 50, 55 oder 60 cm breit und maximal 85 cm hoch. Sie schließen damit mit der üblichen Höhe von Arbeitsplatten ab. Sie kommen oft auch als Zweitgeräte zum Einsatz, egal ob in Büroräumen, in Veranstaltungsräumen oder im Wochenendhaus, und teils sind sie mit einem kleinen Gefrierfach ausgestattet.

Grafik Kühlschränke
5

Elegantes Einfrieren für Küchenprofis

Wer mehr Platz für seine tiefgefrorenen Lebensmittelvorräte benötigt, aber keine Gefriertruhe unterbringt, für den ist ein moderner Gefrierschrank ideal. Gefrierschränke sind separat zum Kühlschrank erhältlich und lagern Lebensmittel über einen längeren Zeitraum bei minus 18 Grad bis minus 31 Grad.

Gefriergeräte gibt es sowohl klassisch mit Türen und Schubfächern im Inneren als auch mit von außen herausziehbaren, geräumigen Schubladen. Sie sind als kleine Mini-Gefrierschränke mit weniger als 70 Litern Innenraum bis hin zu 70 cm breiten und fast 2 Meter hohen Gefrierschränken mit über 350 Litern Fassungsvermögen erhältlich.

Bauformen

Gefrierschränke sind in folgenden 4 Bauarten erhältlich:

  • Standgefrierschrank: Ist ein freistehendes Gerät mit genormten Maßen. Standgefrierschränke sind 60 bzw. 70 cm breit und von 120 bis 194 cm hoch. Sie können flexibel überall im Wohnbereich und Keller aufgestellt werden.
  • Unterbaugefrierschrank: Unterbaugeräte sind ohne Abdeckplatte ausgestattet und können so – ähnlich wie bei Geschirrspülern – einfach unter die Küchenarbeitsplatte geschoben werden. Unterbaugefrierschränke sind genormt (60 cm breit) und passen je nach Modell in Küchennischen von 58 bzw. 82 cm Höhe. Manche Unterbaugefrierschränke sind dekorfähig, das heißt, sie können mit einer passenden Dekorplatte versehen werden.
  • Einbaugefrierschrank: Einbaugeräte werden mit einer passenden Front verkleidet und fügen sich so nahtlos in die Küche ein – ideal für moderne Designküchen. Die Breite von Einbaugefrierschränken ist mit 54 cm genormt, in der Höhe variieren sie je nach Hersteller und Modell und passen in Nischen mit 72, 88, 140 und 178 cm Höhe.
  • Tischgefrierschrank: Tischgefrierschränke sind kompakte Modelle mit genormten Maßen von 50, 55 bzw. 60 cm Breite und 85 cm Höhe, die mit der üblichen Höhe von Arbeitsplatten abschließen. Von Standgeräten unterscheiden sich Tischgefrierschränke vor allem in ihrer kompakteren Größe. Auch bieten Standgeräte mehr Gefrierfunktionen und eine vielfältigere Zusatzausstattung.
TIPP

Mehr Infos über die Vorteile und Einsatzmöglichkeiten von Einbau-, Unterbau- und Standgeräten finden Sie unter Vorteile von Einbau- und Standgeräten.

6

Die praktischen Großraum-Profis

Gefriertruhen sind geräumige, praktische Gefriergeräte, die mit einem Deckel an der Oberseite geöffnet und geschlossen werden. Sie haben ein Fassungsvermögen von 140 bis zu 570 Litern bei sehr großen Gefriertruhen und eignen sich ideal für Haushalte, in welchen eine große Menge frische Lebensmittel – von Gemüse, Fleisch, Wild bis Obst – auf längere Zeit sicher und hygienisch eingefroren werden sollen. Die Gefrierleistung gibt an, wie viele Kilogramm Lebensmittel das Gerät innerhalb von 24 Stunden auf -18°C einfrieren kann, ohne an Leistung zu verlieren.

Gefriertruhen oder Tiefkühltruhen sind im Schnitt energieeffizienter als Gefrierschränke. Da Gefriertruhen “Toplader” sind, also die Tür nach oben aufgeklappt wird, kann die kalte Luft beim Öffnen nicht herausfallen, sondern bleibt in der Truhe. Der Luftaustausch findet nur an der Oberseite durch Luftbewegungen statt.

Durchschnittlich verbraucht eine Gefriertruhe rund 12 Prozent weniger Energie als ein Gefrierschrank mit gleichem Nutzvolumen (Öko-Institut e.V.).

Gefriertruhen sind je nach Hersteller und Modell in vielen verschiedenen Größen erhältlich. Die kleinen Modelle sind rund 50 bis 100 cm breit, die größeren bis zu 200 cm. Die Höhe variiert von 60 bis über 90 cm.

TIPP

Gefriertruhen weisen eine lange Lagerzeit bei einer Störung auf, etwa wenn der der Strom ausfällt. Die Lagerzeit reicht bei Topgeräten bis zu 124 Stunden, also mehr als fünf volle Tage.