Menu
Kühlen & Gefrieren

Was ist der Vorteil eines Stand- oder Einbaugeräts?

1

Maß nehmen und Montage

Bei manchem Einbaukühlschrank oder Einbaugefrierschrank erfolgt die Belüftung nicht über die Rückseite des Geräts, sondern über den Sockel, da einige Hersteller den Kompressor im Sockel des Kühlgeräts integriert haben. Zum einen wird dadurch deutlich mehr Kühlraum geschaffen, zum anderen sind schöne Einbau-Lösungen ohne störendes Lüftungsgitter an der Oberseite des Schranks möglich.

Die wichtigsten Maße bei Einbaukühlschränken sind:

  • Nischenhöhe: Höhe des Fachs, auf dem der Kühlschrank steht, bis zum nächsten Fach oder Blende
  • Nischenbreite: Abstand von Innenseite zu Innenseite des Küchenschranks
  • Nischentiefe: das Fach muss mindestens 56 cm tief sein. Kühlgeräte meist zwischen 54 und 56 cm tief.

Auch die Montage-Art der Scharniere ist für den Einbau wichtig. Hier unterscheidet man zwischen

  1. Flachscharniere (auch Festtürmontage): Die Möbeltür ist fix an der Gerätetür befestigt, die Scharniere befinden sich nur am Gerät. Das heißt, es sind keine zusätzlichen Möbelscharniere notwendig. Durch das freilaufende Scharnier hat die Tür einen extrem weiten Öffnungswinkel von 115° und bleibt in jedem Winkel stehen. Erst bei sehr spitzen Öffnungswinkeln von 20 bis 30° je nach Hersteller wird die Tür automatisch zugezogen.
  2. Schleppscharniere (auch Schlepptürmontage): Innenliegende Flex-Scharniere ermöglichen das vollständige Öffnen der Kühlschranktüren bis zu maximalen Gerätebreite. Das heißt, es muss kein zusätzlicher Abstand zur Wand oder zum nächsten Gerät berücksichtig werden, damit die Tür vollständig geöffnet werden kann. Bei Schleppscharnieren ist die Möbeltür mit der Gerätetür durch eine gleitende Schiene verbunden – an beiden Türen befinden sich Scharniere.
TIPP

Flexible Flachscharniere und neue Türöffnungstechnologien ermöglichen es, dass auch bei Einbaukühlschrank die Türen bis zu 90 Grad geöffnet werden können (siehe Abbildung unten). Damit kann man den Kühlschrank seitlich ohne Abstand direkt an die Wand stellen, ohne Platz zu verlieren. Die Fächer lassen sich komplett herausziehen.

2

Einbaugerät oder Standgerät?

Vor dem Kauf eines Kühlschranks oder Gefrierschranks stellt sich die grundlegende Frage, ob für Sie ein Einbaugerät oder ein Standgerät in Frage kommt. Dies hängt ganz von Ihrer Küchensituation, dem Aufstellort und der Küchenplanung ab:

  • Sind Sie frei in der Planung und können Sie die Küche am Gerät ausrichten?
  • Gibt es bereits ein Gerät in einer bestehenden Küche und wollen Sie dieses ersetzen?
  • Möchten Sie Ihre Küche mit einem zusätzlichen Gerät ausstatten?

Einbaugeräte eignen sich immer dann, wenn bereits eine Küche vorhanden ist und ein bestehendes Gerät erneuert werden soll. Einbaugeräte werden direkt in die Küchenmöbel integriert und mit passenden Sockelleisten und Türen verkleidet. Dank durchdachter Flachscharniere oder Schleppscharniere fügen sich moderne Einbaugeräte nahtlos in die Küchenfront und es kann die volle Nischenbreite genutzt werden.

Einige Hersteller haben den Kompressor im Sockel des Kältegeräts integriert, was schöne erhöhte Einbau-Lösungen auch ohne Lüftungsgitter ermöglicht. Zudem vergrößert sich zum Teil das Fassungsvermögen des Kühlschranks oder Gefrierschranks.

Die Vorteile von Einbau-Kühlschrank oder -Gefrierschrank auf einen Blick:

  • Nahtlos in (Design-)Küchen integrierbar (auch ohne sichtbares Lüftungsgitter)
  • Technische Highlights sind meist in Einbau-Kühl- und Gefriergeräten zu finden
  • Flexible Gestaltung mit Küchenfronten diverser Hersteller
  • Durchdachte Türscharniere können die Nischenbreite voll nutzen
  • Bei ausgewählten Kältegeräten erhöhter Einbau möglich
  • Oft werden Einbau-Kühlschränke und Einbau-Gefrierschränke leiser wahrgenommen als freistehende, da die Geräte hinter Möbelschränken eingebaut sind.

Freistehende Standgeräte kommen meist dann zum Einsatz, wenn in einer bestehenden Küche keine Nische für einen Einbaukühlschrank gefunden werden kann oder wenn ein Zweitgerät gebraucht wird. Bei vielen Modellen können Sie die Seite des Türanschlags mit wenigen Handgriffen wechseln.

Die Vorteile von freistehenden Kühl- und Gefriergeräten auf einen Blick:

  • Können dem Platz entsprechend beliebig aufgestellt werden
  • Kompaktes Design, kann rundherum verkleidet werden
  • Durchdachte Türscharniere ermöglichen ein Aufstellen direkt an der Wand
  • Side-by-side-Geräte und Gefriertruhen sind stets Standgeräte

Standgeräte von manchen Herstellern sind auch einschubfähig, das heißt sie können dank Frontbelüftung zwischen Küchenschränken unter die Arbeitsplatte geschoben werden. Bei allen anderen Standgeräten muss man die Arbeitsplatte für die Belüftung ausschneiden. In manchen Fällen werden Standkühlgeräte auch als Unterbaugeräte angeboten: sie werden ohne Abdeckplatte unter die Arbeitsplatte geschoben. Die erforderliche Nischenbreite ist von der Gerätebreite abhängig.