Menu
Kochen & Backen

Backofen

Backofen Gerätegröße
1

Gerätegrößen und Volumen

Ein Backofen (oder Backrohr) ist ein Einzelgerät und besteht nur aus dem Backrohr selbst und der Bedienleiste. Eine Kochfeldbedienung und ein Kochfeld wie beim Herd sind hier nicht inkludiert. Das Kochfeld kann also an einem anderen Ort – und nicht unbedingt über dem Backofen – platziert werden. Für frei im Raum aufgebaute Kochinseln ist das ideal, der Backofen kann in einem Schrank integriert werden. Das Kochfeld ist immer autark, das heißt, die nötigen Schalter und Anzeigen sind in dem Kochfeld integriert.

Backöfen sind wie fast alle anderen Kücheneinbaugeräte auch, als Einbau- oder Standgeräte erhältlich. Als Auflage für Backbleche und Fettpfannen sind Einschubleisten in die Seitenwände geprägt oder Einhängeauflagen gesteckt. Bei den Größen der Backöfen sind drei Maße relevant: Standardmaß, Kompaktmaß und Großvolumen:

 StandardmaßKompaktmaßGroßvolumen
Breite55 cmStandardmaß55 cmKompaktmaß55 cmGroßvolumen
Höhe59,5 cmStandardmaß38-45 cmKompaktmaß59,5 cmGroßvolumen
Volumen54 LiterStandardmaß27 LiterKompaktmaß60-76 LiterGroßvolumen

Standardmaße
Einbau-Backöfen mit Standardmaßen sind für Nischen mit 60 cm Höhe und 59 cm Breite konzipiert. Die Tiefe der Nische sollte mindestens 15 cm mehr als die Backofentiefe betragen, um hinter dem Backofen genügend Platz für die Kabelführung und Entlüftung gewährleisten zu können. Die meisten modernen Backöfen sind mit einer ausgezeichneten Isolierung ausgestattet, einige Modelle verfügen sogar über in den Seiten integrierte Kühlventilatoren, die einen Hitzestau verhindern.

Kompaktgröße
Einbauöfen in Kompaktgröße sind speziell für kleinere Küchen konzipiert, wo es auf jeden Zentimeter Platz ankommt. Der Vorteil bei Kompaktöfen ist, dass sie von den Herstellern mit der Standardbreite hergestellt werden und nur in der Höhe verkleinert werden. Somit hat man trotzdem die volle Breite zur Verfügung. Weiters sind Kompaktöfen meist Kombigeräte mit integrierter Mikrowelle oder Dampfgarer, wodurch man sich dann den Platz für eine Mikrowelle erspart. Natürlich ist das Backraumvolumen kleiner.

Extragroße Backöfen
Bei so genannten Großvolumen-Geräten werden Technik und Heizstäbe so angeordnet, dass mehr Volumen für den Backraum übrig bleibt. 60 Liter und mehr an Backvolumen sind bei gleichen Außenmaßen also möglich. Einige Hersteller führen diese Größe, sogar bis 74l, bei allen Backöfen.

2

Stromverbrauch

Backöfen gehören zur Standardausstattung einer Küche und verfügen heutzutage schon über eine Vielzahl von Beheizungsarten. Die meisten Hersteller bieten ihre Backöfen mit der Energieeffizienzklasse A oder B an. Anders als beispielsweise beim Kühlschrank hängt der tatsächliche Energieverbrauch des Backofens vor allem davon ab, wie und wie oft er benutzt wird.

Die Einteilung der Energieeffizienzklassen erfolgt in Abhängigkeit von der Größe des nutzbaren Backofen-Volumens (in Liter). Das Beispiel zeigt den durchschnittlichen Stromverbrauch eines Elektrobackofens mit mittlerem Volumen bei einem Einsatz von durchschnittlich 3 Mal pro Woche:

EnergieeffizienzklasseAB
Energieverbrauch pro Jahr in kWhEnergieeffizienzklasse110 kWhA140 kWhB
Betriebskosten für 14 Jahre in € (bei 0,25 €/kWh)Energieeffizienzklasse390 €A490 €B

Strom sparen

Es gibt natürlich auch Möglichkeiten den Stromverbrauch zu reduzieren, oder auch die Energie intelligent zu nutzen:

  • Backraum voll ausnutzen: Man kann mehrere Gerichte gleichzeitig in einem Backofen backen und garen. Heiße Luft und Wasserdampf übertragen im Garraum keine Aromen, die Gerüche vermischen sich nicht.
  • Geeignetes Back- und Bratengeschirr verwenden
  • Auf das Vorheizen möglichst verzichten (Herstellerangaben beachten)
  • Unnötiges Öffnen der Backofentür vermeiden
  • Nachwärme ausnutzen (15 min ist die Wärme noch verfügbar)
  • Öko-Funktionen verwenden

Weitere Tipps zum bewussten Kochen finden Sie hier.

3

Ausstattung und Zubehör

Vom Drehspieß über den Gourmetbackstein bis zum Bratenthermometer – die Vielfalt von schlauen Helfern machen das Kochen und Backen zum Vergnügen und Ihren Backofen zum komfortablen Hightech-Küchengerät.

backofen reinigen 4

Selbstreinigungsprogramme

Moderne Backöfen verfügen über intelligente Selbstreinigungssysteme. Im Wesentlichen gibt es drei Arten: katalytische Selbstreinigung, pyrolytische Selbstreinigung und Hydrolyse.

1. Katalytische Selbstreinigung: Lebensmittelrückstände werden unter Einfluss von Sauerstoff zu Wasserdampf und Kohlendioxyd umgewandelt. Spezielle chemische Substanzen, so genannte Katalysatoren, sorgen dafür, dass dieser Vorgang bereits ab 200 Grad Celsius in Gang kommt und sich die Backofenwände schon während des Backens oder Bratens selbst reinigen.

2. Pyrolytische Selbstreinigung: In einem gesonderten Reinigungsprogramm wird der Backofen auf rund 500 Grad aufgeheizt. Dabei zerfallen Verschmutzungen im Inneren zu Asche. Zur Sicherheit wird die Backofentür verriegelt und lässt sich erst dann wieder öffnen, sobald im Inneren wieder ungefährliche Temperaturen vorherrschen. Danach lässt sich die Asche einfach auswischen.

3. Hydrolyse: Zahlreiche Backofen-Produzenten bieten spezielle Reinigungsprogramme an, die automatisch mit Wasser reinigen. Das heißt, man gießt einfach einen halben Liter Leitungswasser mit ein wenig Spülmittel auf das Backblech, schaltet die Funktion an und lässt das Programm bei 70 Grad Celsius arbeiten. Anschließend wischt man das Gerät aus.

Glatt-Emaille
Ist eine glasartige Beschichtung, die bei Temperaturen von rund 800 Grad Celsius auf die Backofenwände aufgeschmolzen wird. Durch eine spezielle Verfahrenstechnik haben auch die kleinsten Verschmutzungen keine Chance, da sie leicht abgleiten.

Ein-Knopf-Bedienung
Magnetische, abnehmbare Einknopf-Bedienungen können zum Reinigen oder als Kindersicherung jederzeit abgenommen werden. Dabei schaltet sich automatisch der Wischschutz ein. Er verhindert, dass bei der Reinigung versehentlich etwas verstellt wird, da alle Einstellungen über einen Zeitraum von mehreren Sekunden lang gespeichert werden.

TIPP

Bei Backöfen mit integriertem Dampfsystem kommt zudem eine Reinigungsfunktion mit Dampf zum Einsatz.

Außerdem lassen sich moderne Backöfen dank intelligenter Ausstattung auch händisch leichter reinigen:

  • Glatte Vollglas-Backofentüren: Einige Hersteller setzten auf glatte Backofentüren. In diesen befinden sich weder sichtbare Schraubenlöcher, noch Gummidichtungen oder Vorsprünge. Daher lässt sich die Tür schnell und einfach reinigen.
  • Herausnehmbare Innenausstattung bzw. Auszugssysteme wie z.B. Einhängegitter, Backauszüge oder abklappbarer Grill erleichtern das Reinigen.
  • Leichtreinigungstür: Bei Leichtreinigungstüren lassen sich die Glasscheiben mit zwei Handgriffen zerlegen.
  • Edelstahl-Beschichtung: Eine Edelstahl-Beschichtung außen verhindert Fingerabdrücke.
5

So kann nichts passieren

Mehrfach-Verglasung
Eine mehrfach verglaste Ofentür mit reflektierender Beschichtung hält die Hitze im Backrohr, die Tür bleibt kühl und die Verbrennungsgefahr wird minimiert.

Automatische Abschaltung
Diese Funktion gibt es nur bei Geräten mit elektronsicher Steuerung, nicht mit herkömmlichen Thermostat. Je nach Modell schaltet sich der Backofen nach einigen Stunden ab.

Kindersicherung
Damit nichts passieren kann, gibt es Backofentüren, die verriegelbar sind.

6

Automatikprogramme

Intelligente Automatikprogramme erleichtern die Zubereitung der unterschiedlichsten Lebensmittel im Küchenalltag. Das manuelle Anwählen von Temperatur und Dauer ist nicht mehr erforderlich. Bei vielen Lebensmitteln lässt sich zusätzlich der Gargrad individuell bestimmen.

Intelligente Automatikprogramme sind nicht nur für solche Personen geeignet, die wenig Kocherfahrung haben; auch für Kochprofis sind sie praktisch. Bei der Zubereitung eines Roastbeefs erhalten Sie damit ohne Vorkenntnisse ein gutes Ergebnis, innen rosa, außen gebräunt, ohne vorheriges Anbraten. Ideal ist auch die Restzeitberechnung: Nachdem das Fleisch einige Zeit im Ofen ist, erscheint im Display die errechnete Zeit, zu der das Fleisch voraussichtlich fertig ist. Damit wissen Sie, ab wann Sie mit den Beilagen beginnen können.

7

Dampfunterstütztes Backen

Ein dampfunterstützter Backofen bietet durch seine Kombination von Heißluft plus Feuchtzugabe beim Backen und Braten entscheidende Vorteile. Gezielte Dampfstöße in den Garraum bewirken gleichmäßige Gar- und Bräunungsergebnisse. Den genauen Zeitpunkt dieser Dampfstöße können entweder Sie selbst von Hand regeln oder Sie überlassen das einem Automatikprogramm.

Einige Speisen gelingen so besonders gut. Man kann zusätzlich Speisen warm zu halten und Geschirr anwärmen. Garen mit Niedrigtemperatur sorgt im Backofen dafür, dass das Fleisch besonders zart wird und das Brot besonders knusprig.

Je nach Hersteller lassen sich bei den Geräten verschiedene Programme einstellen: So sorgt die Garmethode mit Niedrigtemperaturen von bis zu 80 °C für eine impulsartige Abgabe des Dampfes, es erfolgt kein stetiger Kontakt der Lebensmittel mit dem 100 °C heißen Wasserdampf.

8

Induktionsbackofen

Der Induktionsbackofen verbindet den Backofen mit einer Induktionstechnologie. Durch das herausnehmbare Induktionselement kann er je nach Bedarf im Induktionsmodus oder in der herkömmlichen Weise als klassischer Backofen genutzt werden. Wenn Sie zum Beispiel Fisch oder Gemüse besonders schnell garen möchten, verwenden Sie ihn mit dem Induktionselement. Wenn Sie einen großen Sonntagsbraten zubereiten möchten, nehmen Sie das Induktionselement einfach heraus. Induktion ist eine effiziente Art der Zubereitung: Backen und Kochen funktioniert ohne Vorheizen – dabei wird weniger Zeit und Energie verbraucht.

9

Mikrowellenunterstütztes Backen

Erstmals sind auch Geräte am Markt, die Mikrowelle und Dampfstoßfunktion in einem Backofen vereinen. Diese Funktion verkürzt die Zubereitung flacher Convenience-Produkte wie Tiefkühl-Pizza, -Pommes oder -Chicken Nuggets. Benötigte eine Pizza bisher 20 Minuten, ist sie nun nach zwölf Minuten fertig – direkt aus dem Gefrierfach und ohne Vorheizen. Auch für herkömmliche Gerichte werden so in der Hälfte der Zeit gebacken oder gebraten. Eine frisch gemachte Lasagne ist innerhalb von 20 Minuten servierbereit, statt in bisher rund 40 Minuten – bei gleich gutem Ergebnis. Ein versunkener Kirschkuchen wird in etwa 35 Minuten perfekt durchgebacken, statt in einer Stunde.

11

Basisfunktionen

In folgender Übersicht sind die gängigsten Basisfunktionen von Backöfen erklärt:

FunktionBeschreibung
UnterhitzeFunktionNur die Unterhitze ist in Betrieb. Diese Funktion ist ideal für langsames Kochen und Backen für Pizzen und Gebäcke, die einen knusprigen Boden benötigen.Beschreibung
Ober-/UnterhitzeFunktionOber- und Unterhitze sind in Betrieb. Die Unterhitze benutzen Sie zum Garen der Speisen und mit der Oberhitze bräunen Sie die Oberfläche Ihrer Gerichte. Die Funktion ist ideal zum Zubereiten von Torten, Braten, Fleisch und Fisch.Der mittlere Teil des Grills ist in Betrieb. Diese Funktion ist äußerst energiesparend und ideal zum Grillen von kleineren Portionen mit minimalem Energieverbrauch.Beschreibung
GrillFunktionDer mittlere Teil des Grills ist in Betrieb. Diese Funktion ist äußerst energiesparend und ideal zum Grillen von kleineren Portionen mit minimalem Energieverbrauch.Beschreibung
FlächengrillFunktionDer gesamte Grill ist in Betrieb. Diese Funktion ist ideal zum Grillen von größeren Portionen.Beschreibung
Umluftgrill GroßFunktionDer gesamte Grill und die Umluft sind aktiviert. Diese Funktion ist ideal zum Garen von dünnem Fleisch und Fisch.Beschreibung
AuftauenFunktionDie Umluft ist aktiviert. Die Funktion ist ideal zum Auftauen von Delikatessen wie Kuchen und Torten.Beschreibung
Umluft (Heißluft)FunktionOber-/Unterhitze und Umluft sind aktiviert. Diese Funktion ist ideal zur Benutzung des gesamten Ofens, mit besonderem Fokus auf das Garen und Bräunen. Durch diese Funktion wird die heiße Luft von oben und unten gleichmäßig im Garraum verteilt.Beschreibung
Heißluft mit RingheizkörperFunktionOber-/Unterhitze und Heißluft+ sind gleichzeitig in Betrieb. Dabei wird die Temperatur garantiert gleichmäßig im gesamten Garraum verteilt. Kekse werden zum Beispiel gleichmäßig gebräunt. Auf den Backblechen bzw. dem Rost können bei Top-Geräten auf mehreren Ebenen sogar mehrere Speisen gleichzeitig zubereitet werden. Beschreibung
WarmhaltenFunktionDiese Funktion ist ideal zum Warmhalten bis zum Servieren von Speisen. Auch Kuchen und Brot können Sie damit aufbacken.Beschreibung
PizzastufeFunktionUnterhitze und Heißluft+ sind in Betrieb. Diese Funktion ist nicht nur ideal zum Zubereiten von Pizza, sondern von allen Speisen, die unten knusprig sein sollen, zum Beispiel Mürbteigkuchen oder Quiches.Beschreibung
Langsam KochenFunktionBei dieser Funktion werden die Gerichte mit einer niedrigen Temperatur über einen langen Zeitraum gegart. Diese Funktion ist ideal für schmackhaftes Fleisch. Gleichzeitig sparen Sie dabei Energie.Beschreibung