Menu

Sabrina, wie machst du eigentlich…Wäsche?

Sabrina, wie machst du eigentlich…Wäsche?

Family-Bloggerin Sabrina Sterntal hat uns ihre Wäsche-Tipps verraten: Und warum sie zum Beispiel auf das Sportprogramm ihrer Waschmaschine am ehesten verzichten kann.

Bewusst-haushalten hat Sabrina besucht und ihr in Sachen Haushalt auf den Zahn gefühlt. In der nächsten Zeit verrät uns Sabrina ihre Tipps und Tricks zum Waschen, Trocknen, Kochen, Kühlen und Gefrieren. In kurzen Videos öffnet Sabrina für uns die Tür zu ihrem Zuhause und lässt uns bisschen in ihren Alltag schauen.

Sabrina ist 32 Jahre alt, Zweifach-Mama, Ehefrau, wohnt mit ihrer Familie und zwei Katzen in Wiener Neustadt und bloggt seit 2012 auf Starlights in the kitchen über den Alltag als Mama, alltagstaugliche Gerichte, Basteln und Do-it-Yourself-Anleitungen.

Sie selbst beschreibt sich so: „Küchenfee. Hobbybäckerin. Planungsfreak. Plaudertasche. To-Do-Listen-Schreiberin. Naschkatze. Kaffeetrinkerin. Katzenmama. Ordnungshalterin. Morgenmensch. Natur-Brünette.  Glücklich verheiratet.  Zweifache Bubenmama.

Neben dem Schwerpunkt ‚Food‘ gebe ich auch Einblicke in unser Familienleben und bastle – wann auch immer ich als Mama von zwei Buben Zeit dafür finde – wahnsinnig gerne.“

Wir haben Sabrina zuhause besucht und uns einige Tipps & Tricks zum Kochen, Backen und Waschen angeschaut. Dazu gibt es in der nächsten Zeit eine kleine Serie, in der wir euch ein kleines bisschen aus Sabrina`s Haushalt zeigen.

Schon gewusst, dass…Lammfelle auch in die Waschmaschine dürfen?

Auch Kuscheltiere, Lammfelle, Schlafsäcke oder Daunenkleidung dürfen mit dem richtigen Programm in die Waschmaschine. „Lammfelle kann man super mit dem Handwäsche-Programm in der Waschmaschine waschen, kurz schleudern und dann zum Trocknen aufhängen“, so Mama-Bloggerin Sabrina.

„Auch bei empfindlichen Blusen mit Strass oder Aufdrucken muss man keine Angst haben: mit dem richtigen Waschprogramm schafft es eine Waschmaschine auch die heikelsten Textilien sauber zu bekommen“, ist sich Sabrina sicher.

Fakten
Waschen & Trocknen
waschprogramme

Welche Waschprogramme gibt es?

Waschmaschinen passen sich immer mehr dem veränderten Lebensstil an: Niemand nimmt sich noch gern Zeit, Flecken vorzubehandeln oder Wolle mit der Hand zu waschen. Auch die schnelle Wäsche nach dem Sport oder das einfache Entfernen von Gerüchen (Auffrischen) übernehmen moderne Geräte nebenbei.

Waschoptionen

Zuwählbare Waschoptionen sind keine eigenständigen Waschprogramme, sondern können je nach Bedarf zu einem Waschprogramm hinzugewählt werden. Dazu zählen etwa:

BioBügelleichtDampfglättenEinweichen
Extra LeiseExtra spülenFleckenoptionHygiene
Mehr WasserSchleudernVorwäscheStärken

Tabelle: Zuwählbare Waschoptionen

Seide

Welche Waschprogramme eignen sich speziell für …?

Für Fasern wie Leinen, Baumwolle, Viskose und Synthetik gelten zunehmend die gleichen Waschempfehlungen. Gleichzeitig gibt es mehr Mischgewebe, die eine gesonderte Behandlung notwendig machen: Modal, Mikrofaser, Membrantextilien. Daher stellen sich nicht nur die Waschmittel besser auf diese Fasern ein, sondern auch die Waschprogramme: Temperatur, Wassermenge, Umdrehungen, Waschdauer und Schleuderleistungen werden je nach Waschprogramm für die bestmögliche Pflege der Wäsche optimiert.

dosierautomatik

Smarte Helfer für den sparsamen Umgang mit Waschmittel

Das Waschmittel (Flüssig- und Pulver) trägt beim Waschen am meisten zu den Kosten bei und sollte mit Bedacht auf Umwelt, Wäsche und Geldbörse richtig dosiert werden. Wenn vorhanden, ist die Verwendung einer Dosierautomatik unbedingt zu empfehlen. Denn Waschmitteldosierung erscheint einfach, aber Faktum ist, dass laut Studien 9 von 10 Personen falsch dosieren. Mit Dosierautomatiken lassen sich bis zu 10 Liter Waschmittel pro Jahr sparen.

Im Servicebereich Wäschewaschen leicht gemacht findest du viele weitere Tipps und Tricks zum Wäschewaschen. Hier werden Fragen beantwortet wie „Darf ich die Waschmaschine vollstopfen?“, „Wodurch entstehen Fussel auf der Kleidung?“ oder „Wohin verschwinden Socken in der Waschmaschine?“.

Fakten
Waschen & Trocknen
Stromverbrauch Waschmaschine

Gut Ding braucht Weile

Schätzungen zufolge tragen Waschmaschinen in einem durchschnittlichen Haushalt zu rund 5 Prozent der Stromkosten bei. Ein 2-Personen-Haushalt wäscht laut Öko-Institut durchschnittlich 140 Mal pro Jahr (je 3,6 kg Wäsche), ein 4-Personen-Haushalt 211 Mal (je 4,6 kg). Single-Haushalte waschen rund 164 Mal (3,2 kg).

Am meisten Strom verbraucht das Aufheizen des Wassers, also gilt: je weniger Wasser die Waschmaschine braucht, desto weniger Strom wird verbraucht, desto effizienter wäscht sie.

Wasserverbrauch Waschmaschine

Vom sorgsamen Umgang mit Wasser

Der sorgsame Umgang mit Wasser ist uns allen wichtig. Daher ist der Wasserverbrauch von Waschmaschinen eine wichtige Überlegung beim Kauf eines neuen Geräts. Der Verbrauch ist eine Kennzahl des EU Energieeffizienzlabels und wird in Liter pro Jahr angegeben. Der Jahresverbrauch rangiert bei den aktuell am Markt verfügbaren Waschmaschinen von 9.000 Liter bis 11.000 Liter.

Gemessen wird der Wasserverbrauch anhand des Standardprogramms mit 60°C hochgerechnet auf 220 Waschgänge pro Jahr. Die Wäsche muss bei voller Beladung (8 kg) entsprechend sauber werden. Die Verschmutzung bzw. Reinheit wird im Labor anhand von verschmutzten Wäschestreifen gemessen.

EnergieklasseEnergieersparnis gegenüber Kategorie AJahresverbrauch StromJahresverbrauch Wasser
A+Energieklasseminus 13 %Energieersparnis gegenüber Kategorie A167 kWhJahresverbrauch Strom8.454 LiterJahresverbrauch Wasser
A++Energieklasseminus 24 %Energieersparnis gegenüber Kategorie A170 kWhJahresverbrauch Strom9.272 LiterJahresverbrauch Wasser
A+++Energieklasseminus 32 %Energieersparnis gegenüber Kategorie A122 kWhJahresverbrauch Strom8.500 LiterJahresverbrauch Wasser

Wasserverbrauch pro Waschgang

Deutlich wird der geringe Wasserverbrauch anhand der Darstellung pro Spülgang: Für eine volle Beladung von 8 kg trockener Wäsche (eine haushaltsübliche Waschladung wiegt zirka 4 kg) benötigen die sparsamsten Modelle derzeit 39 Liter, im Durchschnitt 45 bis 60 Liter. Bei halber Beladung oder Sparprogrammen entsprechend weniger. Kurzprogramme waschen mit rund 30 Litern pro Waschgang.

Volle Umdrehung für trockene Wäsche

Am Ende eines Waschprogramms wird die Wäsche geschleudert. Dafür beschleunigt der Waschmaschinen-Motor die Trommelumdrehung auf 1.000 bis 1.600 Umdrehungen pro Minute (U/min), um durch die Fliehkräfte die restliche Feuchtigkeit durch die Öffnungen in der Trommel aus der Wäsche zu drücken.

Die Schleuderleistung ist eine technische Kennzahl auf dem EU-Energieeffizienzlabel für Waschmaschinen und wird als „Schleuderwirkungsklasse“ in den Klassen A bis G angegeben. A bedeutet eine sehr gute Schleuderwirkung, das heißt die Wäsche kommt mit weniger als 45 % Restfeuchte aus der Maschine. Für den Test muss die Maschine die höchste angegebene Drehzahl über eine Minute lang stabil halten.

Wie laut sind Waschmaschinen?

In einer Waschmaschine sind starke Kräfte am Werk. Rund 50 Liter Wasser werden eingepumpt, erwärmt, abgepumpt. Die Wäsche wird je nach Programm behutsam geschaukelt, gekocht oder kräftig geschleudert – der Motor beschleunigt die Trommel je nach Schleuderleistung auf bis zu 1.600 Umdrehungen pro Minute. Das EU-Energieeffizienzlabel für Waschmaschinen weist die Lautstärke beim Waschen und Schleudern explizit aus, im Standard-Waschprogramm 60°C Baumwolle bei voller Beladung.

Trotz der mechanischen Vorgänge im Inneren sind moderne Waschmaschinen nicht nur sanft zur Wäsche, sondern auch erstaunlich leise:

  • Die Waschprogramme selbst sind mit 50 bis 55 Dezibel etwa so leise wie ein normales Gespräch.
  • Die leisesten Waschmaschinen waschen mit nur 47 bis 49 dB.
  • Das Schleudern ist naturgemäß etwas stärker wahrnehmbar: je nach Bodenbelag, Bodenhaftung und Beladung schleudern Waschmaschinen zwischen 70 und 75 db(A).

Schon gesehen? Die neuesten Waschmaschinen von Markenhersteller: