Menu

Sabrina, wer räumt bei euch eigentlich den Geschirrspüler aus?

Sabrina, wer räumt bei euch eigentlich den Geschirrspüler aus?

Familienbloggerin Sabrina Sterntal von Starlights in the kitchen  hat uns verraten, was es mit dem Prinzip „first come, first serve“ auf sich hat.

Bewusst-haushalten hat Sabrina besucht und ihr in Sachen Haushalt auf den Zahn gefühlt. Heute verrät uns Sabrina warum ihr der Geschirrspüler ganz besonders am Herzen liegt und was sie alles in den Geschirrspüler packt (So viel sei verraten: Es gibt (fast) nichts in der Küche, was der Geschirrspüler nicht bekommt.) In kurzen Videos öffnet Sabrina für uns die Tür zu ihrem Zuhause und lässt uns bisschen in ihren Alltag schauen.

Sabrina ist 32 Jahre alt, Zweifachmama, Ehefrau, wohnt in Wiener Neustadt und bloggt seit 2012 auf Starlights in the kitchen über den Alltag als Mama, alltagstaugliche Gerichte, Basteln und Do-it-Yourself-Anleitungen.

Sie selbst beschreibt sich so: „Küchenfee. Hobbybäckerin. Planungsfreak. Plaudertasche. To-Do-Listen-Schreiberin. Naschkatze. Kaffeetrinkerin. Katzenmama. Ordnungshalterin. Morgenmensch. Natur-Brünette.  Glücklich verheiratet.  Zweifache Bubenmama.

Neben dem Schwerpunkt ‚Food‘ gebe ich auch Einblicke in unser Familienleben und bastle – wann auch immer ich als Mama von zwei Buben Zeit dafür finde – wahnsinnig gerne.“

Wir haben Sabrina zuhause besucht und uns einige Tipps & Tricks zum Kochen, Backen und Waschen angeschaut. Dazu gibt es in der nächsten Zeit eine kleine Serie, in der wir euch ein kleines bisschen aus Sabrina`s Haushalt zeigen.

Der Geschirrspüler: Ein Muss für Kochbegeisterte und Familien

„In den Geschirrspüler kommt bei uns eigentlich alles, was wir zum Kochen und Essen brauchen“, fasst Sabrina zusammen. Was nicht in den Geschirrspüler darf, wird auch nicht gekauft oder verwendet – so einfach ist das. Denn ein turbulenter Familienalltag, fast täglich gekochtem Essen, begeisterten Kaffeetrinkern und Hobbygriller wird das Einräumen des Geschirrspülers schnell zu einer Tetris-Herausforderung.

Auch für Babyflaschen, Gläser und sogar Silberbesteck gibt es passende Spülprogramme. Außerdem haben wir haben die wichtigsten Infos im Artikel „So tickt ihr Geschirrspüler“ zusammengefasst.

Fakten
Spülen

Stromverbrauch: 30 Prozent Strom sparen

Stromverbrauch Geschirrspüler

Der jährliche Energieverbrauch wird auf dem EU-Energielabel in Kilowattstunden pro Jahr (kWh/a) angegeben. Dabei werden 280 Programmzyklen des Normalprogramms und der Jahresenergieverbrauch Standby (bei ein- und ausgeschaltetem Gerät) von 60 cm breiten Geräten zu Grunde gelegt. Zur Berechnung des Jahresenergieverbrauchs werden auch die Programmlaufzeiten berücksichtigt.

Moderne Geschirrspülmaschinen der Effizienzklasse A+++ verbrauchen maximal 237 kWh Strom bei 280 Spülgängen, ältere Maschinen (mehr als 10 Jahre) rund 365 kWh. Die Ecodesign-Verordnung 1016/2010 verbietet übrigens seit Dezember 2011 den Verkauf von Geschirrspülern der Energieeffizienzklasse B und schlechter. Es sind mittlerweile Modelle von Markenherstellern am Markt, die mit Jahres-Stromverbrauch von 194 kWh den Grenzwert von A+++ um 10 Prozent unterbieten.

Wasserverbrauch: Weniger ist mehr

Wasserverbrauch Geschirrspüler

Der Wasserverbrauch wird in Litern angegeben – basierend auf 280 Spülgängen im Standardprogramm, mit Standard-Beladung (Maßgedecken) und Standard-Beschmutzung (Milch, Eier, Haferflocken, Tee, Faschiertes, Spinat und Margarine). In den meisten Herstellerbroschüren werden auch der Wasser- und Stromverbrauch pro Spülgang (im Normalprogramm) angegeben. Der Grenzwert für eine A+++ Klassifizierung liegt bei 1.960 Litern pro Jahr, im Vergleich zu mehr als doppelt so viel noch vor 10 Jahren.

Moderne Geräte verbrauchen 40 % weniger Wasser als 10 Jahre alte Modelle. Die sparsamsten Geschirrspüler verbrauchen heute nicht mehr als 7 Liter für das Spülen von 13, wenig verschmutzten Maßgedecken.

Einige Hersteller arbeiten auch mit Wassertanks, was den Wasserverbrauch noch weiter reduzieren kann (laut Herstellerangaben auf bis zu 6 Liter). Hier wird das Wasser zum Klarspülen gefiltert, in einem Tank gespeichert und beim nächsten Spülgang zum Vorspülen verwendet.

Durchschnittlich wird ein voll beladener Geschirrspüler (13 Maßgedecke) mit 10 bis 13 Liter sauber. Für ein Maßgedeck (also 3 Teller, 1 Tasse mit Untertasse, 1 hohes Glas, Gabel, Messer, 2 Löffel) fallen rund 0,5 bis 1 Liter Wasser an. Mit dieser Menge mit der Hand zu spülen, wäre kaum möglich.

Der tatsächliche Wasserverbrauch hängt von der Nutzung des Geräts ab und natürlich von den Spülprogrammen, die entsprechend der Verschmutzung des Geschirrs gewählt werden. Im „Automatikprogramm“ verbrauchen Geschirrspüler dank intelligenter Sensortechnologie am wenigsten Wasser und Strom – das Gerät passt die Ressourcen während des Spülens laufend an.

Verbrauch pro Spülprogramm

Die folgende Tabelle bietet eine Übersicht über den durchschnittlichen Verbrauch je Spülprogramm:

SpülprogrammDauerTemperaturWasserverbrauchStromverbrauch
Spülprogramm(in h:min)Dauer (in °C)Temperatur(in Liter)Wasserverbrauch(in kWh)Stromverbrauch
Alle Angaben pro SpülgangSpülprogrammDauer TemperaturWasserverbrauchStromverbrauch
* je nach VerschmutzungSpülprogrammDauer TemperaturWasserverbrauchStromverbrauch
NormalSpülprogramm1:20-2:00Dauer 55-65Temperatur11-14Wasserverbrauch1,10-1,35Stromverbrauch
Automatik *Spülprogramm0:40-2:45Dauer 40-70Temperatur6,5-16Wasserverbrauch0,60-1,45Stromverbrauch
KurzSpülprogramm0:30-0:50Dauer 40-45Temperatur10-11Wasserverbrauch0,65-0,85Stromverbrauch
IntensivSpülprogramm2:15-3:00Dauer 45-75Temperatur12,5-15Wasserverbrauch1,40-1,60Stromverbrauch
SchonSpülprogramm0:55-1:54Dauer 40-57Temperatur10,5-14Wasserverbrauch0,70-0,90Stromverbrauch
Spar/EcoSpülprogramm3:15-5:00Dauer 50Temperatur10-11Wasserverbrauch0,82-0,93Stromverbrauch

Tabelle: Verbrauchswerte pro Spülprogramm. Hinweis: die Verbrauchswerte sind von vielen verschiedenen Faktoren abhängig und variieren auch stark je nach Modell und Hersteller. Die Angaben dienen zur groben Orientierung. Die genauen Angaben finden Sie auf den Produktbeschreibungen der Hersteller.

Sprühzonen

So kommt das Wasser in alle Ecken und Winkel

Für sauber gereinigtes Geschirr sind auch die Zahl und Anordnung der Sprüharme und Sprühzonen entscheidend. Im Vergleich zu älteren Geschirrspülern haben sich die Technologien auch hier weiterentwickelt, die eine gleichmäßige, gründliche und vor allem sparsame Reinigungsleistung möglich machen. Bei Top-Modellen von einzelnen Herstellern sind die Sprüharme aus Edelstahl.

First come, first ausräumen

Und was hat es im Haushalt Sterntal mit dem Prinzip ‚First come, first ausräumen‘ auf sich? Ganz einfach: „Wer zuerst am fertigen Geschirrspüler dran ist, der übernimmt das Ausräumen“, erklärt Sabrina und lacht.

Hier gibt es die neuesten Geschirrspüler von Markenhersteller: