Menu

Warum dauert das Eco-Programm der Waschmaschine länger?

Warum dauert das Eco-Programm der Waschmaschine länger?

Warum dauert das Eco-Programm der Waschmaschine – oder auch beim Geschirrspüler – eigentlich länger als andere Waschprogramme? Schließlich ist es doch dazu gedacht, weniger Strom und Wasser zu verbrauchen. Wie kann es dann sein, dass das sparsame Programm das Elektrogerät länger in Betrieb nimmt?

Drei bis fünf Stunden können vergehen, bis moderne Waschmaschinen mit Hilfe des Öko-Programms saubere Wäsche ausspucken. Das versetzt viele Verwender ins Grübeln. Dieser vermeintliche Widerspruch ist jedoch schnell geklärt!

 

Energieverbrauch oder Zeit: Je nach Programm höher

Jeder Waschvorgang setzt sich anhand des sogenannten Sinnerschen Kreises aus vier Komponenten zusammen:

  • Chemie (Waschmittel),
  • Mechanik (z. B. Trommelumdrehungen),
  • Energie (vor allem Temperatur) und
  • Zeit (Waschdauer).

 

Wird eine Komponente verändert, muss sich auch mindestens eine andere Komponente anpassen, um dasselbe Waschergebnis zu gewährleisten. Wenn du also Energie sparen möchtest (Eco-Taste), muss der Waschvorgang länger dauern. Wenn du Zeit sparen möchtest (Speed-Taste), muss der Energieverbrauch erhöht werden, um das Wasser zu erhitzen. Denn:

 

Das Erhitzen des Wassers verbraucht beim Waschen die meiste Energie.

Beim Eco-Programm wird tatsächlich Strom und Wasser gespart: Es wird weniger Energie verwendet, um das Wasser zu erwärmen, und weniger Wasser eingesetzt, um die gleiche Menge Wäsche zu waschen. Moderne Waschmaschinen wiegen die Wäsche außerdem mit Sensoren und passen den Wasserbedarf automatisch an die tatsächliche Waschladung an.

Damit die Wäsche aber trotzdem sauber wird, muss sie eben länger – mit kälterem und weniger Wasser – bearbeitet werden! Nur so kann das Waschmittel dieselbe Wirkung entfalten wie im Normalwaschprogramm. Ein 60-Grad-Öko-Programm läuft also gar nicht wirklich mit 60 Grad, sondern mit niedrigeren Temperaturen. Die Waschleistung ist aber trotzdem die einer normalen 60-Grad-Wäsche.

Eco-Taste Waschmaschine

 

Test: Eco-Programm vs. Speed-Programm bei der Waschmaschine

Matthias Queitsch vom ENSO-Blog hat dazu ein interessantes Experiment durchgeführt: Er hat eine gleichbleibende Ladung Wäsche mit denselben Einstellungen gewaschen – aber mit verschiedenen Temperaturen und der Eco-Taste und Speed-Taste experimentiert. Der Energieverbrauch wurde mit einem Strom-Messgerät festgehalten.

 

ECO-Programm Waschmaschine ENSO-Blog

Screenshot: ENSO-Blog

 

Die Ergebnisse des Tests zeigen: Mit dem Energiesparprogramm wurde der Energieverbrauch fast halbiert. Dafür dauert es eben etwas länger, bis die Maschine fertig ist. Und wenn du stattdessen lieber Zeit sparen willst, bieten moderne Waschmaschinen und Geschirrspüler, z. B. von AEG, Bosch oder Siemens, auch die praktische Speed-Funktion an.

Bei dieser Funktion verhält es sich mit dem Energieverbrauch umgekehrt: Das Wasser muss innerhalb kürzester Zeit erhitzt werden, weshalb im Zeitspar-Programm mehr Strom verbraucht wird. Denn wir erinnern uns: Das Erhitzen des Wassers verbraucht die meiste Energie beim Waschen.

 

Tipp: Eco-Programm mit heißeren Programmen abwechseln

Wenn du genügend Zeit hast, verwende das Eco-Programm für deine Waschmaschine und auch für deinen Geschirrspüler. Das Wasser wird weniger stark erhitzt und die Wäsche wird genauso sauber aber du sparst 40 % der Energie und damit bares Geld.

Achtung: Gleichzeitig solltest du ab und zu ein Programm mit höherer Temperatur (60 oder 90 °C) und Vollwaschmittel laufen lassen. So können Waschmittelrückstände und Bioorganismen vollständig weggespült und unangenehme Gerüche vermieden werden.

Viele weitere Tipps zum richtigen und sparsamen Waschen findest du auf www.bewusst-haushalten.at im Bereich Waschen und Trocknen!